Bernd Schmidt neuer König in Ellinghorst

Das Schützenvolk jubelte dem frisch gekürten König Berni Schmitz im Festzelt zu.
Das Schützenvolk jubelte dem frisch gekürten König Berni Schmitz im Festzelt zu.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Neuer Regent macht Sonja Langer zu seiner Königin. Dreitägiges gut besuchtes Fest der Schützen im Nordwesten der Stadt bei viel Sonnenschein.

Gladbeck..  Der neue König der Ellinghorster Schützen heißt Bernd I. (Schmidt). Mit dem erst 42. Schuss der Königsanwärter holte er am Samstag um 14.26 Uhr unter dem Jubel des Schützenvolkes den schon arg gerupften Vogel herunter. An seiner Seite regiert in den kommenden vier Jahren Sonja I. (Langer). Sie bringt schon Thronerfahrung mit als Hofdame der bisherigen Majestäten, Peter I. und Heidi I. (Appel).

Die zwei hätten nur zu gern noch vier Jahre Amtszeit drangehängt. Sie traten gleich beide an, um den entscheidenden Treffer zu landen. Doch es wurde nichts – weder aus dem dritten Kaiser in der Vereinsgeschichte (nach Friedrich I. im Jahr 1971 und Hans I. vier Jahre später) noch aus der ersten Königin. Als zu treffsicher erweisen sich ihre Mitstreiter Bernd Schmidt und Rainer Herden.

Alle vier Aspiranten um den Titel ließen während des nur 15 Minuten dauernden Königsschießens von Beginn an ordentlich Späne fliegen. Es brauchte nur zehn Durchgänge, da war vom einst stolzen Vogel nicht mehr viel übrig, und zwei Runden später baumelte er, nach einem Volltreffer von Rainer Herden, buchstäblich nur noch an einem Span. Und fünf Versuche später konnte Bernd Schmidt jubelnd die Arme hochreißen.

Hinter der Absperrung sank die überglückliche designierte Königin Sonja ihren Schützenschwestern schluchzend in die Arme, während den bisherigen Majestäten die Enttäuschung deutlich anzusehen war.

Der Lorbeerkranz für den neuen König war schnell zur Hand. Deutlich länger dauerte es, bis sich zwei starke Männer gefunden hatten, um Bernd I. ins Festzelt zu tragen,. „Ich bin zu schwer“, scherzte der 49-jährige Ausbilder bei RHB Logistics. Es hat dann doch geklappt, und kurz darauf konnte Bürgermeister Ulrich Roland Bernd I. die Königskette umhängen und Sonja I. die Krone ins Haar drücken.

Schon am Vormittag hatten sich die Schützen bei der Jagd um die Trophäen als ausgesprochen treffsicher erwiesen. Schon mit dem 7. Schuss sicherte sich Geschäftsführerin Manuela Schubert die Krone und jubelte: „21 Jahre bin ich jetzt im Verein und habe noch nie was runtergeholt.“ Nur 16 Minuten später fiel das Zepter, getroffen von Guido Schubert. Barbara Schön sicherte sich mit dem 42. Schuss den Apfel, Rainer Herden konnte den rechten, Bernhard Weismüller den linken Flügel bejubeln. Da war’s erst 12.45 Uhr.

Nicht nur Treffsicherheit, auch Durchhaltevermögen war gefragt an diesem Festwochenende, an dem halb Ellinghorst auf den Beinen war. Und manch einer wird froh gewesen sein, dass die Schützen kurzen Prozess gemacht hatten mit dem Vogel. Schließlich blieb umso mehr Zeit, sich vom Schützenball am Vorabend und vom Vogelschießen etwas zu regenerieren, bevor es am Abend erneut ins Festzelt an der Maria-Theresien-Straße ging zum großen Krönungsball.

Am Sonntagnachmittag folgte schon der nächste Höhepunkt mit dem großen Festumzug. Bei strahlendem Sonneschein hatten es sich auch viele Anwohner der Meerstraße mit Bierbänken und Campingstühlen im Vorgarten bequem gemacht, um den vorbeimarschierenden Schützen und ihren Gästen zu applaudieren. Vor Haus Dörnemann nahm das neue Königspaar, flankiert vom Bürgermeister und ihren Amtsvorgängern, die Parade ab. Der Festreigen klang dann am Abend mit dem Schützenball aus.