Das aktuelle Wetter Gladbeck 5°C
Gast bei „Schlag den Raab“

Bergermann konnte den Raab nicht schlagen

12.05.2013 | 18:29 Uhr
Funktionen
Bergermann konnte den Raab nicht schlagen
André Bergermann mit Stefan Raat bei „Schlag den Raab“.Foto: Willi Weber

Gladbeck. Ein bekannter Kopf aus der Gladbecker Sportszene sorgte am Samstagabend für Furore in der Pro-Sieben-Sendung „Schlag den Raab“: André Bergermann, lange Jahre VfL-Handballer, trat gegen den Entertainer Stefan Raab in dessen Spielshow an.

Der 37-jährige Bergermann, bis vor einem Jahr weit mehr als zehn Jahre im VfL-Team und einer der Leistungsträger bei den Aufstiegen in Regionalliga und 3. Bundesliga, musste sich aber am Ende gegen Stefan Raab 65:40 geschlagen geben. Die Entscheidung brachte erst das 14. Spiel – beim Steinchen-Schnipsen von Tisch zu Tisch. Das 15. Spiel wäre definitiv die letzte Runde gewesen.

André Bergermann, in Gelsenkirchen wohnend und inzwischen als selbstständiger Stahlbauschlosser tätig, hatte sich zu Beginn der Sendung gegen vier andere Kandidaten durchgesetzt. Muskelpaket André, vom Publikum unterstützt, hatte Raab anfangs Respekt abgenötigt. „1,95 Meter groß und breit wie ein Schrank“, wie es bei Pro Sieben hieß, konnte Stefan Raab seinem Gast und Gegenspieler körperlich wenig entgegensetzen.

Genauso durfte Bergermann aber Raab nicht unterschätzen. Lange war es denn auch ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden, bei dem am Ende aber wieder mal der „Raabinator“ gewann – seine Routine schlug voll durch. Bergermann glänzte vor allem bei sportlichen Spielen und bei Kraftspielen. Auch als Geschicklichkeit beim Autoballspiel gefragt war, zeigte Bergermann Raab, wo es lang ging. Doch am Ende hatte Raab ebenfalls ein einem Geschicklichkeitsspiel die Nase vorn und gewann. Es war Raabs dritter Sieg in Folge. Bergermann hätte 1,5 Mio € als gewinnen können. Beim nächsten Mal winken 2 Mio.€ als Siegprämie.

Schon während des Handballspiels des VfL Gladbeck am Samstagabend machte der Auftritt Bergermanns die Runde unter den Gästen in der Riesener-Sporthalle. Nach dem Spiel wurde die Sendung per Beamer ins Forum übertragen und der harte VfL-Kern schaute bis zum Ende der Sendung zu. Vorsitzender Siegbert Busch fieberte mit seinem alten Stammspieler von zu Hause aus mit. „Es war ein spannender Abend, schade, dass André nicht gewonnen hat“, so Siegbert Busch am Sonntag.

GM

Kommentare
Lesen Sie auch
Handball- Regionalliga
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus und vorbei!
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Auktion auf Facebook rettet Galgo-Hündin „Hope“ das Leben
Tierrettung
Der Gladbecker Verein TSV Spanische Pfoten sammelte mit einer spontanen Aktion Geld. Einer schwer verletzten Hündin in Spanien wurde so geholfen.
Volmering: Bund steht weiterhin zum A-52-Tunnel in Gladbeck
B 224 / A 52
CDU-Bundestagsabgeordneter Sven Volmering appelliert an die Stadtspitze in Gladbeck, die Chance für einen A-52-Tunnel konsequent zu nutzen.
Stillgelegte Zechengleise - Verhandlungen über neue Nutzung
Radverkehr
Was macht der Ruhri besonders gern? Richtig! Radeln auf alten Zechenbahntrassen. Vielleicht ist das ja bald auch in Gladbeck-Ellinghorst möglich.
Gladbecker BiG will raus aus der politischen Funkstille
Politik
46 Sitze hat der Rat - einen hat im Mai 2014 die BiG erobert. Die Bürger in Gladbeck wollen raus aus ihrer Funkstille und wieder mehr präsent sein.
Unbekannte überfallen 16-Jährigen in einem Wald in Gladbeck
Kriminalität
Zwei unbekannte Täter haben in einem Wäldchen in Gladbeck einen 16-jährigen Bottroper überfallen. Sie schlugen ihn, raubten Geld und Handy.
Fotos und Videos
Winterstimmung
Bildgalerie
Weiße Pracht
Stadtmeisterschaften
Bildgalerie
Fußball
Siedler feiern Karneval
Bildgalerie
Karneval
Spalier für die Kohle
Bildgalerie
DGB Emscher-Lippe
article
7944058
Bergermann konnte den Raab nicht schlagen
Bergermann konnte den Raab nicht schlagen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/bergermann-konnte-den-raab-nicht-schlagen-id7944058.html
2013-05-12 18:29
Gladbeck