Beratung für Rückkehrer in den Beruf

Die Arbeitsagentur bietet Frauen und Männern, die aufgrund einer Betreuungssituation für mindestens ein Jahr aus dem Berufsleben ausgeschieden sind, Unterstützung an, um wieder in der Erwerbstätigkeit Fuß zu fassen. Am Mittwoch, 3. Juni, um 9 Uhr berät Ariane Hohengarten, Beauftragte für Chancengleichheit, in Recklinghausen.

Die Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen führt bei vielen Männern und vor allem Frauen zum Rückzug aus dem Erwerbsleben. Wenn die Betreuungssituation abgeschlossen ist, fällt es oft schwer, wieder einen festen Platz im beruflichen Alltag einzunehmen: Die Anforderungen an die zuletzt ausgeübte Tätigkeit sind komplexer geworden, die Beschäftigungschancen im gesuchten Bereich haben sich verändert. Diese Unsicherheiten möchte die Arbeitsagentur ausräumen und richtet ihr Beratungsangebot speziell an Berufsrückkehrer, um individuelle Wiedereinstiegswege zu finden. Als Berufsrückkehrer gelten Männer und Frauen, die wegen der Betreuung aufsichtsbedürftiger Kinder oder pflegebedürftiger Angehöriger ihre Erwerbstätigkeit mindestens ein Jahr unterbrochen haben und innerhalb eines Jahres nach Beendigung der Betreuungssituation in die Erwerbstätigkeit zurückkehren wollen. Anmeldung: 02361/40-1348.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE