Azubi-Markt schwierig

„Der Ausbildungsmarkt im Kreis war 2014 sehr schwierig - und wird es vorerst bleiben, bis im Strukturwandel wieder mehr Arbeitsplätze entstehen. Denn nur wo es Jobs gibt, gibt es auch Lehrstellen.“ Diese zusammenfassende Feststellung traf Dr. Gudrun Bülow, Marler IT-Unternehmerin und Vizepräsidentin der IHK Nord Westfalen vor Unternehmern aus der gesamten Kreis.

Bülow warnte die Wirtschaft davor, ihr Ausbildungsengagement zu verringern. Das sei ein politisch falsches Signal, wie auch für die Unternehmen selbst gefährlich. Nicht nur, dass die „demografische Keule“ auch diese Region schon bald - im vollen Umfang ab 2020 - treffen werde, sondern gleichzeitig entzöge auch eine anschwellende Akademisierungswelle den Betrieben dringend benötigte Nachwuchskräfte.

Deutlich Kritik übten einige Ausschussmitglieder an der Schulpolitik des Landes. Die Ausbildungsfähigkeit schulentlassender Bewerber habe spürbar nachgelassen, hieß es.