Awo sucht ehrenamtliche Helfer

Foto: WAZ FotoPool
Unter dem Motto „Echtes Engagement - echte Vielfalt - echt Awo“ findet vom 13. bis zum 21. Juni eine Aktionswoche statt.

Gladbeck..  Der Awo-Stadtverband macht mobil: Engagement ist tief in der Tradition der Arbeiterwohlfahrt verwurzelt. Stadtverbandsvorsitzender Norbert Dyhringer: „Wir wollen mit der Aktionswoche auf die vielfältigen Angebote aufmerksam machen.“

So werden sich von Samstag, 13. Juni, bis Sonntag, 21. Juni, bundesweit und natürlich auch in Gladbeck „in dieser Woche unsere Türen öffnen, um unsere engagierte, soziale Arbeit zu präsentieren“. So will man den Menschen zeigen, dass die Awo ein Verband ist, der zugleich traditionell und modern, der lebendig, innovativ, dynamisch und vielfältig ist, so Dyhringer weiter. „Damit wollen wir auch klar machen, warum es für alle Generationen richtig und wichtig ist, sich in der Awo zu engagieren.“

Erstmals findet ein solcher bundesweiter Aktionstag statt, der die Ortsvereine, Stadtverbände, Unterbezirke und Bezirksverbände mit einbindet, und „wir sind als Gladbecker natürlich gerne mit dabei“. Ja, man hat sich sogar richtig auf die Beine gestellt. So haben die Gladbecker versucht, „täglich etwas hinzubekommen“, so Dyhringer. „Die Aktionswoche lebt vom Engagement der Awo vor Ort. Deshalb freuen wir uns, dass in dieser Woche allein in Gladbeck neun Veranstaltungen vorbereitet wurden.“

Bedarf bei der Patientenbegleitung

Die Angebotspalette nennt Dyhringer „einen bunten Strauß“, der zeigen soll, was die Awo so macht. „Es steht ja überall Awo drauf, aber drin ist Unterschiedliches.“ Vom Sommerfest in Rentfort über bunte Nachmittage in den Stadtteilen, Infoveranstaltungen und bis hin zum Tag des Ehrenamtes sind nun alle Gladbecker eingeladen vorbeizuschauen und mitzumachen, eben die Vielfalt zu entdecken.

Besonders viel Wert legt Dyhringer auf das Finden von Menschen, die eine Aufgabe suchen. „Wenn wir konkrete Vorschläge machen, dann kommen die Leute, dann sind sie bereit, sich zu engagieren.“ Gut läuft es bei der Awo beispielsweise im Bereich der Patientenbegleiter. Doch ist der Bedarf gestiegen, schließlich werden die Menschen immer früher nach einem Krankenhausaufenthalt nach Hause entlassen und benötigen Hilfe. „Deshalb suchen wir hier weiter ehrenamtliche Unterstützer.“ Auch in den Begegnungsstätten sind Helfer mit Ideen gefragt. Wer beispielsweise fotografiert, könnte sein Wissen weitergeben und eine Foto-AG ins Leben rufen. Dyhringer: „Das ist doch prima, wenn sich da Menschen zusammenfinden. Egal ob Foto-, Theater- oder Wandergruppe – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.“

Dabei sagt die Awo ganz klar, dass man kein Mitglied sein muss, um sich in den Begegnungsstätten zu engagieren. Eine Aussage, die dem Zeitgeist geschuldet ist. Dyhringer: „Die Leute wollen engagieren, aber nicht an eine Organisation binden.“

Ein Strauß Buntes an Angeboten

Die Awo-Aktionswoche wird auch auf den Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram gespielt. Hier wird u.a. auf die Veranstaltungen hingewiesen.

Mit buntem Programm lockt am 13. Juni von 14 bis 19 Uhr das Sommerfest in der Awo-Begegnungsstätte Renfort, Enfieldstraße 243. Bunt wird es auch am 15. Juni von 14 bis 17 Uhr in den Begegnungsstätten Brauck (Heringstraße 71), Zweckel (Dorstener Straße 11) und Rentfort. Infos für Neumieter der Seniorenwohnungen Berliner Straße gibt es am 16. Juni von 15 bis 17 Uhr. Der Klöntreff für Jedermann mit Waffelbacken in der Begegnungsstätte Zweckel findet am 17. Juni von 15 bis 17 Uhr statt.

Eine Sonderveranstaltung für Neumitglieder und zehnjährige Jubilare zum Thema „Awo, was ist das?“ findet am 18. Juni im Fritz-Lange-Haus, Friedrichstraße 7, statt. Ein weiteres Sommerfest mit buntem Programm und kulinarischen Leckerbissen wartet auf die Gäste am 19. Juni von 14 bis 17 Uhr im Elisabeth-Brune-Zentrum, Enfieldstraße 243. Höhepunkt ist der 20. Juni, 10 bis 13 Uhr, Tag des Ehrenamts mit 30 Anmeldungen.