Augen auf beim Topf- und Pfannenkauf

Kochtöpfe sollten möglichst plan auf dem Herd stehen und nicht kleiner als die Platte sein.
Kochtöpfe sollten möglichst plan auf dem Herd stehen und nicht kleiner als die Platte sein.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Günstige Schnäppchen mögen zum Kauf verlocken, doch nicht alles, was glänzt, hat auch Qualität. Küchenexpertin Ina Berns sagt, worauf zu achten ist.

Gladbeck..  Mit Beginn des neuen Jahres gibt es viele Sonderangebote zu Töpfen und Pfannen. Dabei sollte man sich nicht nur von der Optik zum Kauf verleiten lassen, rät WAZ-Küchenexpertin Ina Berns. Wichtiger sind Material, Form und Ausführung.

Boden, Deckel, Griffe

Auf den Boden kommt es bei Töpfen besonders an. Der Boden sollte gleich groß, besser etwas größer als die Herdplatte sein für eine optimale Wärmeübertragung. Außerdem sollte er plan auf der Kochstelle stehen. Ein „Tänzer“ führt zu Wärmeverlusten und höherem Energieverbrauch. Die meisten Edelstahltöpfe haben einen 4 - 6 mm dicken Boden aus Aluminiumguss oder Kupfer, weil Edelstahl Wärme schlecht leitet.

Der Topfdeckel muss gut schließen, damit das Gargut im Dampf garen kann. Steckdeckel schließen besonders dicht ab. Eine gute Deckelform sammelt das Kondenswasser tropfenförmig an der Innenseite.

Griffe sollten bis 300 °C wärmebeständig sein, um das Geschirr auch kurzfristig in den Backofen stellen zu können. „Kaltgriffe“ aus Edelstahl sind besonders geeignet. Vorsicht bei farbigen Kunststoff und Holzgriffen: Die sind nicht hitzebeständig, Holzgriffe dazu weder backofenfest noch für die Spülmaschine geeignet.

Beim Material kann „Edelstahl 18/10“ ein Leben lang gute Dienste leisten, ist rostfrei und korrosionsbeständig. Geschirr aus emailliertem Stahl bringt Farbe in die Küche. Die Innenseite ist oft dunkel gehalten, um eine gute Wärmeaufnahme zu gewährleisten. Aluminiumguss-Geschirr besticht durch sein geringes Gewicht. Es hat eine gute Wärmeverteilung, ist formstabil und schlagfest.

Flamm- und frostfreies Glas- und Glaskeramik kann gut zum Umluftgrillen eingesetzt werden, eignet sich für die Mikrowelle und den Backofen, ist gut zu reinigen – ist aber ein schlechter Wärmeleiter.

Bei beschichteten Pfannen sollte man auf eine gute Beschichtung achten. Das Material muss edel und der Griff sollte nicht zu schwer sein, damit man die Pfanne noch anheben kann. Wichtig: Sie muss plan auf der Kochstelle stehen. Achtung: Ein glänzender Alu-Boden kann Spuren auf dem Ceranfeld hinterlassen.

Für Kochgeschirr für Induktionsherde gelten die gleichen Kriterien. Diese Töpfe und Pfannen haben einen Boden aus ferromagnetischem Metall, da die Hitze sich ausschließlich im Topf selber bildet, und die Kochstelle kalt bleibt. Edelstahl- und Aluminiumtöpfe und -Pfannen müssen also einen speziellen Topfboden haben. Gusseisen- und Emaillegeschirr gehen immer.