Das aktuelle Wetter Gladbeck 10°C
Serie: Typisch Gladbeck

Auf zu neuen Ufern

02.08.2012 | 13:48 Uhr
Auf zu neuen Ufern
Renaturierter Haarbach in Nähe der Kampstraße. Foto: Jan Dinter

Gladbeck.   Im Freibad, an der Tankstelle oder auf dem Marktplatz waren wir schon - jetzt geht es in der WAZ-Serie „Typisch Gladbeck“ zum wunderschönen Haarbach-Ufer.

Frühmorgens um 7 Uhr ist es hier am allerschönsten - dann ist hier nur das Gurgeln des Baches zu hören. Eine zarte Begleitmusik aus glasklarem Wasser. Wie in der Wildnis. Ja, am Haarbach unterhalb der Möllerhalde kann man erleben, wie sich die Stadtlandschaft verändert. Typisch Gladbeck eben.

Hier in Nähe der Kampstraße ist sozusagen das Glanzstück der Gladbecker Emscher-Renaturierung tagtäglich zu bewundern. Fast schon wie ein Gebirgsbach bahnt sich der renaturierte Haarbach am neuen Uferweg entlang seinen Weg an Alt-Rentfort vorbei nach Ellinghorst.

Sprudelndes Wasser unter dichten Gräsern versteckt

Frühmorgens gegen 8 Uhr ist hier beinahe schon jede Menge los - denn dann kommen die Hundebesitzer mit ihren Tieren. Und auch sie genießen dieses wunderbare Stück neu gestalteter lokaler Natur. Ein Bach, der in diesen Sommertagen über weite Strecken unter dichten Gräsern verschwindet; ein Gewässer, das manchmal in rasend schnellem Tempo fließt, aber teils auch in wunderbaren kleinen Seen und Auen vor sich hindümpelt.

Auch die Kinder des Stadtteils haben hier jede Menge Spaß, sie können an den schmalsten Bachstellen über das Gewässer hüpfen und auch mal einen kleinen Stein-Staudamm bauen.

Gräser und glasklares Wasser am Fuß der Möllerhalde: Der renaturierte Haarbach versetzt Spaziergänger ins Staunen. Foto: Jan Dinter / WAZ FotoPool

Der Haarbach zwischen Rentfort und Ellinghorst, der Nattbach in Butendorf, der Hahnenbach in Brauck, der Wittringer Mühlenbach - die Emscher-Renaturierung hat Gladbecks Stadtteile auf typische Weise verändert. Aus Köttelbecken wurde kleine Vor-Ort-Areale der Naherholung. In allen Stadtteilen sind die Bewohner sozusagen zu neuen Ufern aufgebrochen, was auch an den zahlreichen neu aufgestellten Hinweisschildern („Uferweg“) tagtäglich zu erkennen ist.

Kurz nach den Hundebesitzern kommen dann morgens die ersten Radler an den Haarbach: Angestellte auf dem Weg zur Arbeit, oft mit Bürotasche auf dem Gepäckträger. Auch sie haben sich die grüne Route am Wasser entlang ausgesucht. Weil’s so schön ist. Und weil man hier superschnell Richtung Sandstraße und Stadtmitte radeln kann, ohne vom Autoverkehr gestört zu werden.

Ist hier das Ruhrgebiet?

Gab es hier tatsächlich mal das alte Ruhrgebiet mit Köttelbecken-Betonrinne, mit unendlichen Ufer-Zäunen und „Vorsicht Lebensgefahr“-Warnschildern der Emschergenossenschaft?

Wer eine kleine Pause am Haarbach-Ufer macht und dem sprudelnden Wasserlauf zusieht, kann da schon mal ernste Zweifel bekommen.

Alles Grün hier. Typisch Gladbeck eben.

Michael Bresgott



Kommentare
02.08.2012
17:59
Auf zu neuen Ufern
von ichliebekoenigsblau | #1

kommen die Hundebesitzer mit ihren Tieren

jaaa und die Tretminen bleiben auch , mal wieder , liegen !

letzte Woche: das waren ja Krawenzmänner ; da kam einem ja die Kotze hoch !

Aus dem Ressort
Dieben auf der Spur - Polizei kontrolliert 172 Fahrzeuge
Kriminalität
„Riegel vor! Sicher ist sicherer“ - die Polizei verstärkt im Zuge dieser Kampagne auch ihre Kontrollaktionen vor Ort. An den Aus- und Einfahrten zu den Städten im Bereich der Kreispolizeibehörde gab es jetzt wieder solche Überprüfungen.
Landeshilfe für  Flüchtlinge  in Gladbeck dringend  nötig
Flüchtlinge
Die Stadt musste die veranschlagten Kosten für Unterbringung, Verpflegung und Krankenversorgung der Asylbewerber im laufenden Haushalt um 600 000 auf 2,7 Millionen Euro nach oben korrigieren. Für das kommende Jahr rechnet die Stadt mit weiteren Flüchtlingen und Gesamtkosten von 3,1 Millionen
Viele Spender halfen mit bei Sanierung des Steinway-Flügels
Ratsgymnasium
Freudiger Tag am Ratsgymnasium: Nach mehr als drei Monaten Abwesenheit zwecks „Frischtastenkur“ kehrte am Freitag der sanierte Konzert-Flügel des Ratsgymnasiums an seinen Standort in der altehrwürdigen Aula zurück. Und es dauerte nicht lang und die ersten Piano-Klänge waren zu hören.
Unbekannter hob in Gladbeck Geld mit gestohlener EC-Karte ab
Polizeifahndung
Die EC-Karte wurde einem Senior aus Gladbeck bereits im Mai aus seiner Wohnung gestohlen. Nun hob ein unbekannter Mann mit ihr an einem Geldautomaten in Gladbeck unberechtigt Geld ab. Die Polizei sucht mit einem Bild aus der Überwachungskamera nach dem unbekannten Täter.
Volles Haus - richtiges Erben und Vererben will gelernt sein
Finanztipps
Volles Haus in der Volksbank Ruhr Mitte in Gladbeck: Die Bank hatte zur Veranstaltung „Erben und Vererben“eingeladen. Ulrike Schönherr, Regionalleiterin West, begrüßte über 70 Interessenten. Rechtsanwalt Heinz-Theo Meyer beschrieb, wie kompliziert das Thema ist und machte auf Tücken aufmerksam.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Der Herbst hält Einzug
Bildgalerie
Kleingartenverein...
Gladbeck von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag
Köngisschiessen
Bildgalerie
Schützenfest