Das aktuelle Wetter Gladbeck 22°C
Gladbeck

Auf die Plätze, fertig, los

25.01.2013 | 00:24 Uhr

Die Gladbecker Grundschüler sind von der schnellen Truppe. Das zeigte sich in den vergangenen zwei Wochen bei der Sparkassen-speed4-Schulmeisterschaft.

Rund 600 Grundschüler und -schülerinnen haben mit modernster Lichtschrankentechnik ihre Reaktions-, Sprint-, Wende- und Slalomzeiten messen lassen. Alle Kinder, die sich qualifiziert haben, nehmen am kommenden Samstag, 26. Januar, am Finale im Autohaus Schmitz, Wilhelmstraße 20, teil.

„Wir freuen uns auf die Kinder und natürlich auch über Eltern, Großeltern und Interessierte, die zum Daumendrücken und Anfeuern kommen“, lädt Britta Schmitz vom Autohaus zur Teilnahme ein.

Beim großen Finale werden die schnellsten und geschicktesten Kinder aus Gladbeck gesucht. Ab 10.30 Uhr treten die Grundschüler gegeneinander an, die in den zurückliegenden Wochen den Laufparcours im Schulsport kennengelernt haben. Die Kinder mussten in der Schule eine altersgemäße Qualifikationszeit laufen.

Eine besondere Motivation für alle Mädchen und Jungen im Finale: Sie können bei jedem Lauf mit Schnelligkeitsbons tolle Sachpreise gewinnen. Gestiftet haben sie Injoy Lady, das Volkswagen-Autohaus Schmitz, die Sparkasse Gladbeck, die Schülerhilfe Gladbeck und Intersport Köster.

Der Zeitplan am Samstag: 10.30 Uhr Finale 1. Klasse; 11.30 Uhr Finale 2. Klasse; 13.30 Uhr Finale 3. Klasse; 14.30 Uhr Finale 4. Klasse. Die Siegerehrungen in den jeweiligen Altersklassen finden im Anschluss an jeden Finallauf statt. Mädchen und Jungen werden getrennt voneinander bewertet und prämiert.


Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Gladbeck nimmt teil am Projekt

Gladbeck nimmt teil am Projekt "KommSport". Kann ein solches Projekt helfen, Kindern wieder mehr Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln?

 
Fotos und Videos
DRK versorgt Brandopfer
Bildgalerie
Katastrophen-Übung
Die Breiker Höfe
Bildgalerie
Stadtteilwoche Zweckel
WAZ Mobil
Bildgalerie
Butendorf
Aus dem Ressort
Senioren-WG für zwei alte Orang-Utans im Gelsenkirchener Zoo
Zoo
Die tierische Gesellschaft im Zoo ist in manchen Facetten ein Spiegelbild der menschlichen. Auch in der Zoom Erlebniswelt in Bismarck leben Senioren und Jungspunde. Wie die miteinander umgehen und wie sich Tierpfleger als Altenpfleger machen, erzählen Mitarbeiter des Zoos.
Freibäder im Ruhrgebiet ziehen durchwachsene Halbzeitbilanz
Freibäder
Bis jetzt war der Sommer durchwachsen. Es gab einige sonnige und warme Tage, demgegenüber stehen die starken Unwetter in diesem Jahr. Mit Halbzeit der Sommerferien haben auch die meisten Freibäder zur Zeit Bergfest. Doch wie das Wetter, waren die Besucherzahlen in dieser Saison meist durchwachsen.
PiA in Zweckel rückt Interessen von Senioren ins Blickfeld
Soziales
Der Gladbecker Ortsteil Zweckel wurde im Jahr 2007 in das Landesprogramm „Partizipation im Alter“, kurz: PiA, aufgenommen. Das Projekt lief in zwei Phasen bis zum Jahr 2013. Die WAZ sprach mit Ulrich Hauska, Experte in der Stadtverwaltung, über Ziele, Schwerpunkte und Erfolge des Programms.
In Ellinghorst schon lange heimisch gewordne
Stadtteilserie
Eigentlich sind sie Zugezogene, stammen aus Brauck und Butendorf, wo sie groß wurden. Doch längst ist ihnen Ellinghorst Heimat geworden: Ursula und Hans-Jürgen Schulz, die bald 40 Jahre an der Meerstraße wohnen – ein Beispiel für gelebte Stadtteiltreue.
Verein Lebenswerter Wohnen ist eine Erfolgsgeschichte
Stadtteilserie
Ellinghorster Bürger gründeten 2007 den Verein „Lebenswerter Wohnen Luftschacht e.V.“ und kämpften gegen eine geplante Innenverdichtung, die ihnen einen großen Teil ihrer Gärten genommen hätte. Kurt Hildebrandt, der seit 77 Jahren im Stadtteil wohnt, war von Anfang an dabei und einer der