Argumente fehlen

Muezzinruf. Es ist schwer sachlich zu bleiben, bei all der Polemik, die die Gegner des Muezzin-Rufs an den Tag legen. Doch die Polemik hat einen guten Grund: Den Gegnern fehlt es an guten Argumenten. Der Lärmschutz scheint der einzige Punkt zu sein, den man als Argument gelten lassen könnte. Und trotzdem ist es kein gutes. Wer Lärmschutz will, muss in letzter Konsequenz wohl auch das Rasenmähen oder den Klüngelskerl verbieten. Die meisten anderen Punkte der Gegner sind Ausdruck einer irrationalen Angst vor sogenannter „Islamisierung“. Diese Angst ist blind dafür, wie gut das Zusammenleben der Nationen und Religionen in Gladbeck eigentlich schon funktioniert. Das Abendland, das so viele beschützen wollen, wird sicher nicht wegen des Muezzinrufs untergehen. Viel größer ist die Gefahr, dass ein Mangel an Toleranz die Errungenschaften der Demokratie zu Nichte macht. Die freie Ausübung der Religion gilt eben nicht nur für Christen. Sie gilt für alle. Genau so wie das Recht auf freie Meinungsäußerung. Aber liebe Gegner: Wenn ihr eure Meinung unbedingt äußern möchtet, dann doch bitte mit Argumenten und nicht mit islamophoben Ressentiments!