Am Kotten Nie in Gladbeck rollen wieder die Boule-Kugeln

Der Offene Boule-Treff am Kotten Nie in Gladbeck startet wieder in die Saison. Wer Spaß an dem Spiel hat, kann jederzeit mitmachen.
Der Offene Boule-Treff am Kotten Nie in Gladbeck startet wieder in die Saison. Wer Spaß an dem Spiel hat, kann jederzeit mitmachen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat findet ein offener Boule-Treff am Kotten statt. Wer Spaß an dem Spiel hat, der ist herzlich willkommen.

Seine eigene Wurfkugel so nah wie möglich an eine kleinere Zielkugel namens „Schweinchen“ zu werfen, um Punkte zu kassieren – das hört sich erstmal einfacher an als es ist. Ein bisschen Übung gehört dazu, was hier aber in erster Linie zählt, ist der Spaß.

Bereits zum dritten Mal findet der offene Boule-Treff am Kotten Nie in Gladbeck, Bülser Straße 157, statt. Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat ab 18 Uhr kann sich jeder unangemeldet dem Treffen anschließen, der Spaß an dem französischen Spiel hat. Am Donnerstag, 16. April, wurde die Boule-Saison mit einer ersten Partie eingeläutet.

Zu Beginn der öffentlichen Treffen werden zwei Mannschaften gebildet, die gegeneinander antreten. Eine runde Markierung gibt vor, wo die Spieler stehen. Zuerst wird die Zielkugel auf die Bahn geworfen. Jeder Spieler muss dann versuchen, seine zwei Metalkugeln so nah wie möglich an das „Schweinchen“ zu bringen. Dabei können gegnerische Kugeln weggestoßen werden. “Die Kugel kann entweder gerollt oder geworfen werden. Da sollte jeder seine eigene Technik finden. Hauptsache, man kommt nah an das Schweinchen ran“, erklärt Klaus Trost, Ehrenamtlicher am Kotten Nie. Die Kugeln, die ihrem Ziel am nächsten sind, bringen die wichtigen Punkte für einen Sieg.

Viel Spaß ist das Wichtigste

„Zu den offenen Boule-Treffen ist jeder herzlich eingeladen. Ob Gruppen, Einzelpersonen oder Pärchen. Es ist auch egal, ob jemand das Spiel schon beherrscht oder noch nie gespielt hat, für uns zählt der Spaß an der Sache“, sagt Trost. Er ist optimistisch, dass sich in der neuen Saison wieder viele Spielfreudige zu den Treffen einfinden werden. Und auch die Boule-Bahn ist mit einem neuen Aschebelag bereit für zahlreiche Spiele-Partien.

Im vergangenen Jahr ist das Angebot gut angenommen worden. Und auch beim ersten Treffen haben sich einige Neugierige eingefunden, die in der lockeren Atmosphäre direkt zum Mitspielen eingeladen wurden. So auch das Ehepaar Menke. „Wir haben schon im Urlaub Boule gespielt und wollten uns das Treffen jetzt mal anschauen“, erzählt Rita Menke.

Sie und ihr Mann Gerd können sich vorstellen hier öfter an Spielen teilzunehmen. Auch das Ehepaar Muno hat im Urlaub schon die ein oder andere Partie gespielt. „Bisher haben wir fast nur am Strand im Sand gespielt, auf so einer richtigen Bahn ist das schon was anderes. Wir finden es toll, dass so etwas in der Nachbarschaft stattfindet“, erzählt Peter Muno.

Bis September finden die offenen Treffen am Kotten Nie statt. Kugeln werden zur Verfügung gestellt, es können aber auch eigene mitgebracht werden. Für Boule-Spieler die sich regelmäßig treffen möchten um zu spielen, gibt es die Möglichkeit sich anzumelden und die Bahn zu festen Zeiten zu reservieren.