ADFC ist top beim Stadtradeln - weitere Teams gut dabei

Auch Dagmar Nickel (li.) und  Manuela Böhmer vom Team „Kilometerfresser“ zeigten in diesem Monat auf dem Sattel jede Menge Kondition; darüber freut sich auchKlimaschutzmanagerin Katrin Knur (re.).
Auch Dagmar Nickel (li.) und Manuela Böhmer vom Team „Kilometerfresser“ zeigten in diesem Monat auf dem Sattel jede Menge Kondition; darüber freut sich auchKlimaschutzmanagerin Katrin Knur (re.).
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Das Stadtradeln 2015 setzte wieder ein Zeichen für den Klimaschutz. Am Sonntag endet die Aktion auch in Gladbeck.

Gladbeck..  Das Stadtradeln 2015 erlebt sein finales Wochenende: Am Freitagmittag gegen 13 Uhr hatten die Gladbecker Teilnehmer alles in allem bereits 43 886 Kilometer zurückgelegt.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) Gladbeck ist das Top-Team des Stadtradelns in diesem Sommer - über 11 000 Kilometer stehen auf seinem Teamkonto. An zweiter Stelle folgt der Verein „Sport für bewegte Bürger“ (SfbB) mit über 8000 Kilometern, gefolgt von „Offenes Team - Gladbeck in der Metropole Ruhr“ (über 6000 Kilometer) und der Caritas Gladbeck mit über 4000 Kilometern. Das ist der aktuelle Stand von Freitag, wobei sich bis zum Sonntag noch die eine oder andere Änderung ergeben kann.

Vierstellige Kilometer-Leistungen können auch Teilnehmer wie „Kilometerfresser“, „Pistenstrampler“, „de Nederlanders“ oder „Blau-Weißes Rudel“ vorweisen, ebenso der Jugendrat der Stadt Gladbeck.

Erstmals ging die Klimaschutz-Aktion in diesem Jahr in enger Kooperation mit der Stadt Bottrop über die Bühne, wobei die Bürgermeistertour mit den beiden Stadtspitzen und zahlreichen Teilnehmern ein Zeichen interkommunalen Stadtradeln-Engagements setzte.

Angenehmes Mai-Wetter begleitete die Aktion

Zum Abschluss des Stadtradeln-Tourprogramms 2015 sollte es am Freitagabend einen Ausflug von Radreisen Praß zur Rungenberghalde geben. Organisationen und Vereine wie der ADFC, der SfbB, der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) und der Seniorenbeirat hatten sich an der Gestaltung des umfangreichen Tourprogramms beteiligt, das auch vom weitgehend günstigen Mai-Wetter profitierte - nicht zu warm, nicht zu kalt. Und trocken war’s meistens, ganz im Gegensatz zum Vorjahr, als der Pfingststurm „Ela“ alle Stadtradeln-Planungen über den Haufen warf.

Im Internet können Interessenten unter www.stadtradeln.de die gesamte, bundesweite Stadtradeln-Aktion in allen Details kennenlernen, wobei auch ein genauer Blick auf die Leistungen und Teams der einzelnen Teilnehmer-Kommunen möglich ist. Offiziell endet das Stadtradeln 2015 am Sonntag, 31. Mai. Für Gladbeck war es in diesem Mai bereits die dritte Teilnahme an der Aktion.

Insgesamt sind in diesem Jahr bundesweit rund 300 Kommunen von Bayern bis Schleswig-Holstein mit rund 24 000 Radlern aktiv, die bislang zusammen fast vier Millionen Kilometer fuhren.