Achtung - hier wird in Gladbeck geblitzt !

Am 16. April werden Verkehrsteilnehmer in Gladbeck beim Blitzmarathon wieder von der Polizei ins Visier der Laserpistolen genommen.
Am 16. April werden Verkehrsteilnehmer in Gladbeck beim Blitzmarathon wieder von der Polizei ins Visier der Laserpistolen genommen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Stadtgebiet wird an elf Straßen die Geschwindigkeit überwacht. Bürger konnten neun Tage lang via Internet über gewünschte Messstellen abstimmen.

Gladbeck..  Am Donnerstag gilt besondere Disziplin für Autofahrer: Die Polizei startet wieder einen Blitzmarathon – mit einer weiteren Premiere. Nachdem zunächst landes- und dann bundesweit geblitzt wurde, startet am 16. April der erste europaweite Blitzmarathon. Im Gladbecker Stadtgebiet werden elf Messstellen eingerichtet. Dieses Mal blitzt die Polizei allerdings nicht 24 Stunden lang, sondern „nur“ von 6 Uhr in der Frühe bis Mitternacht. Der Einsatz wird um sechs Stunden verkürzt, aufgrund der für Freitag geplanten zentralen Trauerfeier in Köln für die Opfer des Germanwings-Flugzeugabsturzes.

Sich aktiv an der Auswahl der Messstellen zum Blitzmarathon zu beteiligen, diese Möglichkeit hatten Bürgerinnen und Bürger im Vorfeld neun Tage lang, bis zum 8. April, via Internetabstimmung. Die WAZ-Gladbeck hatte dazu über ihre Homepage einen Abstimmungs-Link geschaltet. Jetzt steht das Ergebnis fest. In den folgenden Straßen wird im Stadtgebiet geblitzt: Bottroper Straße; Berliner Straße; Brauckstraße; Feldhauser Straße; Roßheidestraße; Konrad-Adenauer-Allee; Winkelstraße; Wiesmannstraße; Sandstraße; Kampstraße und Heringstraße.

In welchen Hausnummernbereichen genau die Ordnungshüter ihre Messstellen am Straßenrand aufbauen, das wollte die Polizei im Vorfeld nicht mitteilen.

Fest steht aber, dass das Polizeipräsidium Recklinghausen sich mit insgesamt rund 120 Messstellen an der Aktion beteiligt. „Dass wir nun europaweit einen Blitzmarathon durchführen, zeigt für mich, dass die Polizei mit dieser Aktion den „richtigen Nerv“ getroffen hat. Andere Staaten profitieren von unseren positiven Erfahrungen und wir profitieren von der intensiven Beschäftigung der Menschen mit diesem Thema“, sagt Behördenleiterin Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen.

Geringe Bürgerbeteiligung

Die intensive Beschäftigung mit dem erneuten Blitzmarathon war im Vorfeld aber wohl eher relativ gering. Denn im Bereich des großen Polizeipräsidiums Recklinghausen stimmten Bürger via Internet lediglich 173 Mal für einen „Wunsch-Messpunkt“ ab. Dieser Bürgerwille wird berücksichtigt, hinzu kommen polizeibekannte neuralgische Gefahrenstellen, so dass jetzt kreisweit an 78 Stellen geblitzt wird. Für Gladbeck waren es 16 Bürger-Votes, die meisten Stimmen erhielt die Feldhauser Straße (5) gefolgt von der Wiesmann-, Sand- und Kampstraße (je 3) an denen jetzt auch die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer überprüft wird (siehe Grafik).

Zur Aktion stellt Direktionsleiter Rolf Engler noch einmal klar, dass es der Polizei beim Blitzmarathon nicht um die Anzahl der Knöllchen geht: „ Unser Ziel sind nicht mehr Knöllchen, sondern weniger Tote und Schwerverletzte. Wir wollen in die Köpfe der Menschen, nicht an ihre Portemonnaies!“