Abiturientia 2015 sagt Dank für viele wunderbare Begegnungen

Abiturienten  2015 der Waldorfschule in Gladbeck.
Abiturienten 2015 der Waldorfschule in Gladbeck.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Abiturienten der Freien Waldorfschule Gladbeck sagten ebenfalls ade. 19 junge Erwachsene haben hier das Abi bestanden.

Gladbeck..  Zur Einschulung vor 13 Jahren bekam jedes der i-Dötzchen der Waldorfschule einen Zitronenbaum. In manch Elterngarten gedeiht er seitdem bis jetzt. Eine ganze Schullaufbahn, die für 19 Abiturientinnen und Abiturienten nun mit der feierlichen Übergabe ihrer Abschlusszeugnisse erfolgreioch enedete.

Von der ersten Klasse an standen die Schülerinnen und Schüler im Klassenverbund. Ein paar Abgänge mussten auf dem Weg verkraftet werden, mit der Mittleren Reife gingen ein paar der Mitstreiter ab. Doch sie waren mit ihren Mitschülern weiterhin verbunden.

„Authentisch bleiben“

„Es ist schön, dass einige der vorher abgegangenen heute mit uns feiern möchhten“, sagte Frank Enste, der die Klasse von der ersten bis in die achte Stufe betreute. Er gab seinen ehemaligen Schützlingen mit auf den Weg, authentisch zu sein und neue Wege zu gehen.

Mathematiklehrerin Cordula Elbers, die die Mächen und Jungen durch die 12. und 13. Klasse geführt hat, rechnete in ihren Abschiedsworten akribisch vor: „Ihr wart 500 Tage, das sind 16 000 Stunden, an dieser Schule, etwa 7,5% Eures Lebens.“ Dabei sei natürlich viel Wissen angefallen. „Auf die einzelnen Inhalte kommt es letztlich nicht an. Ihr habt vielmehr gelernt, Probleme zu zerlegen und Argumente zu entwickeln. Dies sind die Rüstzeuge für euer weiteres Leben.“

In der 12. Klasse machten die Abiturienten ihre Jahresarbeit, die sie mit Erhalt des künstlerischen Abschlusses vollendeten. Zum Abschied sangen die Schülerinen und Schüler Lieder in Deutsch und Russisch vor. Ihrer Russischlehrerin gaben sie dabei sogar ein Geburtstagsständchen.

Als Präsent ein eigener Obstbaum

Janina Krämer aus der Abiturientia sprach für ihre gesamte Klasse: „Besonders möchten wir Danke sagen für die vielen wunderbaren Begegnungen und Erlebnisse. Wir alle sind zwar irgendwie komplett verschiedene Menschen und dennoch eint uns die Gemeinschaft.“

Nun stehen die 19 jungen Erwachsenen vor ihren Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt. Auch von den Eltern bekamen sie dafür etwas an die Hand: Einen eigenen Obstbaum, damit er vielleicht in der ersten eigenen Wohnung gedeihen kann.

Die NamenNamen der Absolventen an der Freien Waldorfschule Waldorfschuleim Überblick:

Katharina Bartl, Annika Daniel, Max Frölke, Markus Günther, Isabel Hase, Paula Horwat, Jonas Kittner, Lina Kramer, Janina Krämer, Lena Kühn, Miriam Müller, Nora Nattermann, Edwin Novik, Christoph Pels, Thalia Puzicha, Hannah Raskopf, Henning Reetz, Maren Wohlfahrt, Thomas Wördehoff.