72 stolze Absolventen - viel Lob für Heisenberg-Abiturientia

Die Heisenberg-Abiturientia 2015 auf einen Blick.
Die Heisenberg-Abiturientia 2015 auf einen Blick.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Abschlussfeier auch am Heisenberg Gymnasium: 72 junge Leute haben die Allgemeine Hochschulreife - zehn sogar mit einer Eins vor dem Komma.

Gladbeck..  „Diese Welt braucht gut ausgebildete Menschen. Vor Ihnen liegt ein langer, manchmal vielleicht auch steiniger Weg. Gehen Sie nicht immer die ausgetretenen Pfade. Umwege müssen nicht immer Irrwege sein. Fangen Sie an, Ihr Leben nach eigener Vorstellung zu gestalten!“

Passgenaue Glückwünsche gab es bei der Abschlussfeier des Heisenberg-Gymnasiums von Schulleiter Peter Hogrebe und weiteren Rednern. „Sie haben es geschafft!“, rief Peter Hogrebe der Abiturientia 2015 zu. „Der Countdown geht in seine letzte Phase. Ich gratuliere!“

72 junge Leute haben am Heisenberg die Allgemeine Hochschulreife erzielt, zehn von ihnen sogar mit einer Eins vor dem Komma.

Bürgermeister lobt „ausgesprochene Willkommenskultur“

Stimmungsvoll und prägnant auch die Rede von Schülervertreter Marcus Wiechers: „Gerade war das Abitur noch unerreichbar für uns, und plötzlich wartet die große Welt auf uns!“, rief der junge Mann seinen Mit-Abiturienten und dem Publikum zu. „Lasst uns ein Leben leben, an das wir uns später gerne zurückerinnern werden!“

Bürgermeister Ulrich Roland stellte die „ausgesprochene Willkommenskultur“ am Heisenberg-Gymnasium heraus und verwies beispielhaft auf Projekte wie die Padrini-Paten oder auch das jüngste Pfandsammelprojekt der islamischen und evangelischen Religionsschüler. Das alles zeige in besonderer Weise, wie Toleranz, Vielfalt und Solidarität am Heisenberg Gymnasium gelebt würden.

Musik gab es natürlich auch auf der Stadthallenbühne: Elisha Uwakwe, Pauline Benthin und Lea Sandmann servierten beispielsweise als Trio zum Auftakt „What I did for love“, und Manal Mesdouri und Aprilia Grabowski interpretierten als Duo den Song „Titanium“; weitere Musikbeiträge und auch die Reden von Elternvertreter Markus Berendes sowie der Stufenleitung (Holger Schiller und Anja Peters-Kern) prägten zudem die Veranstaltung.

Abi-Herausforderungen 1948, 1970, 1987 - und jetzt

Holger Schiller und Anja Peters-Kern hatten sich eine besondere Rededramaturgie einfallen lassen und erinnerten an die Herausforderungen, die Abi-Jahrgänge anno 1948, 1970 und 1987 zu meistern hatten. Und dann folgte die Zeugnisausgabe mit anschließender Bestenehrung. Ein großer persönlicher Augenblick für die Absolventen. Mit dem Sektempfang im Foyer der Stadthalle endete der finale Tag am Heisenberg.