4450 Männer und Frauen ohne Arbeit

Foto: WAZ FotoPool

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Gladbeck im Februar leicht gestiegen, und zwar um 31 auf 4450. Die Arbeitslosenquote stieg von 11,9 auf 12,0 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 12,5 Prozent.

2658 Männer und Frauen sind langzeitarbeitslos. Das sind 60,5 Prozent aller Arbeitslosen. 1258 Menschen ohne Arbeit sind 50 Jahre oder älter, 406 zwischen 15 und 25 Jahre alt.

„Der Februar fiel in Gladbeck auf dem Arbeitsmarkt für einen Wintermonat durchaus positiv aus“, bilanziert Geschäftsstellenleiter Thorsten Müller und erklärt: „Wie zu jedem Jahresbeginn sind insbesondere junge Menschen unter 25 Jahre nach der Beendigung ihrer zweieinhalb- oder dreieinhalbjährigen Ausbildung von einer Übergangsarbeitslosigkeit bis zum Frühjahr betroffen. Ansonsten ist die Nachfrage, insbesondere nach Fachkräften, umgebrochen hoch.“

Für die kommenden Wochen sei mit einer relativ konstanten Entwicklung zu rechnen, bevor die Frühjahrsbelebung zu einem moderaten Abbau der Arbeitslosigkeit führen werde, prognostiziert Müller.

Im Februar meldeten sich 561 Personen erstmals oder nach zwischenzeitlicher Erwerbstätigkeit wieder arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren es 17 Arbeitslosmeldungen weniger. Gleichzeitig konnten 531 Männer und Frauen in Gladbeck ihre Arbeitslosigkeit beenden, 81 mehr als im Januar.

Die aktuelle Arbeitsmarktlage spiegelt sich nicht nur in der Arbeitslosenquote wider, sondern auch in der Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen. Im Agenturbezirk Gladbeck wurden im ablaufenden Monat 103 neue sozialversicherungspflichtige Stellen registriert, 47 mehr als im Januar. Aktuell bestehen 251 offene Beschäftigungsmöglichkeiten und damit 54 mehr als im Februar des Vorjahres. Es besteht eine erhöhte Nachfrage nach Friseuren sowie Elektro-, IT- und Metallfachkräften.

Für die Meldung neuer Stellenangebote steht den Gladbecker Unternehmen der Arbeitgeber-Service zur Verfügung. Die Ansprechpartner dort sind unter 9570 103, 9570 107 und 9570 114 zu erreichen.