3. Stadtkonferenz - Bürger beraten künftige Horster Straße

Gladbecker Bürger nutzten bei der 3. Stadtkonferenz die Gelegenheit, um auf die Pläne für die Horster Straße zu blicken.
Gladbecker Bürger nutzten bei der 3. Stadtkonferenz die Gelegenheit, um auf die Pläne für die Horster Straße zu blicken.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Innenstadtgestaltung beschäftigt weiterhin die Gladbecker. Bei der 3. Stadtkonferenz ging es jetzt um die Horster Straße.

Gladbeck..  Die Innenstadt wandelt weiter ihr Gesicht: Nach den Osterferien startet der Umbau der Hochstraße zwischen Europaplatz und Oberhof; zugleich rückt die Bürgerbeteiligung für die Umgestaltung der Horster Straße zwischen Europaplatz und Marktplatz verstärkt in den Blickpunkt.

Jetzt trafen sich rund 40 Besucher zur 3. Stadtkonferenz im Fritz-Lange-Haus. Im Jahr 2016 soll der Umbau der Horster Straße im ersten Abschnitt zwischen Europaplatz und Lambertistraße beginnen; der zweite Abschnitt zwischen Lambertistraße und Marktplatz folgt dann voraussichtlich im Jahr 2017.

Jenes Gestaltungsprinzip, das schon auf der Hochstraße umgesetzt wurde, soll auch auf der Horster Straße Anwendung finden: Ein heller gepflasterter Mittelstreifen mit Bäumen, Fahrradständern, E-Bike-Ladestation und Sitzbänken zum Verweilen; auf beiden Seiten davon Lauf- und Fahrzonen, die gerade auf der Horster Straße mit ihrem breiten Straßenquerschnitt viel Platz zum Flanieren bieten.

Ein Mittelstreifen als Klaviatur

Alles das wurde auf der 3. Stadtkonferenz nochmals von den Planern des federführenden Büros „RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten“ vorgestellt. Besonderes Merkmal der künftigen Horster Straße im Gegensatz zur Hochstraße: Der Mittelstreifen erhält kein einheitliches, helleres Pflaster, sondern ein in Streifen unterschiedlich hell akzentuiertes Pflaster, so dass sich der Eindruck einer Klaviatur ergibt. Die Planer versprechen sich davon auf der im Vergleich zur Hochstraße besonders breiten Horster Straße offenbar eine besonders auflockernde und abwechslungsreiche Wirkung.

Mehr Spielgeräte für die Innenstadt forderten Diskussionsteilnehmer im Fritz-Lange-Haus mit Blick auf die künftige Horster Straße, aber auch mit Blick auf die bereits umgebaute Hochstraße zwischen Willy-Brandt-Platz und Europaplatz. Die Planer wollen auch diese Anregung aufnehmen und über Detailänderungen nachdenken.

Überhaupt sei eine deutlich ansprechendere Gestaltung als auf der Hochstraße notwendig, meinte Kritiker Alfred Luggenhölscher, der nochmals bemängelte, dass es keinen vorherigen Ideenwettbewerb zur Gladbecker Innenstadtgestaltung gegeben habe.

Kreidestriche zeigen am 30. März die Straßenplanung

Eine besondere Aktion zur Zukunft der Horster Straße startet übrigens am Montag, 30. März, in der Zeit von 11.30 bis 14.30 Uhr - dann wird die aktuelle Planung mit Kreide auf das Straßenpflaster aufgezeichnet. Am 30. März kann sich also per Kreidestrich jeder ein eigenes Bild von der künftigen Gestaltung machen.

Weitere Detail-Informationen zur künftigen Horster Straße gibt es bei Anja Boddenberg und Barbara Zillgen vom Stadtteilbüro, die auch bei der jüngsten Stadtkonferenz die Regie führten.

Hochstraße: Umbau zwischen Europaplatz und Oberhof nach den Ferien

Ein neues Pflaster, eine attraktive Begrünung und komfortable Sitzelemente verleihen Gladbecks Fußgängerzone ein neues Gesicht. Nachdem der erste, neu gestaltete Abschnitt der Gladbecker Innenstadt auf der Hochstraße fertig ist, geht der Umbau nach den Osterferien weiter: Dann starten die Arbeiten zwischen dem Europaplatz und dem Oberhof. Das berichtet jetzt die städtische Pressestelle in einer aktuellen Mitteilung.

Die Fertigstellung ist für November 2015 geplant. Die Stadt Gladbeck setzt dabei auf das bekannte Konzept: Der Umbau erfolgt erneut in vier Bauphasen. Damit bleibe die Funktionsfähigkeit der Fußgängerzone in der gesamten Bauzeit gewährleistet. Die Geschäfte und Häuser seien während der gesamten Baumaßnahme zugänglich. Ebenso werde für einen besseren Komfort auf den Wegen erneut ein grüner Teppich verlegt. Dennoch weist die Stadt darauf hin, dass Baumaßnahmen immer mit unvermeidbaren Beeinträchtigungen wie Lärm, Schmutz oder Verkehrsbehinderungen verbunden seien. Alle Beteiligten seien bemüht, Beeinträchtigungen auf ein Mindestmaß zu beschränken. Für zahlreiche Aktionen rund um die Baustelle wird erneut gesorgt. Der Baustellenverkehr wird während der gesamten Baumaßnahme über Kolping- und Bachstraße abgewickelt. Die Horster Straße steht den Bürgerinnen und Bürgern sowie Gewerbetreibenden ohne Einschränkungen zur Verfügung. Im Bereich des Oberhofs werden Material-, Büro- und Mannschaftscontainer aufgebaut sowie Materialien gelagert. Weitere Materialien werden zum Parkplatz an der Ecke Wilhelm-/Grabenstraße angeliefert und dort gelagert.

Ansonsten ändert sich an der Erreichbarkeit der Stadtmitte nichts. Trotz der Baumaßnahme können wie gewohnt alle anderen Parkmöglichkeiten sowie der Personennahverkehr genutzt werden. Bei Fragen steht das Stadtteilbüro Projekt Stadtmitte-Gladbeck unter Tel.: 7874513 oder per E-Mail stb-mitte@stadt-gladbeck.de zur Verfügung. Ansprechpartner auf der Baustelle ist Reinhard Stermann von der bauausführenden Firma Wittfeld, Tel.: 05407/501264 oder Mobil: 0170/2239147. Die Bauoberleitung trägt das Ingenieuramt . Ansprechpartner ist Dipl.-Ing. Hans-Theo Schwarze, Tel.: 992391, und Mobil: 0177/8897366.