Das aktuelle Wetter Gevelsberg 11°C
Gevelsberg

Zwei neue Mannschaftswagen

09.01.2009 | 17:57 Uhr

Gevelsberg. (RaSi) Frohe Gesichter bei den Feuerwehrmännern des Löschzuges II und III: Beide Löschzüge erhielten im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Hauptwache an der Körnerstraße ein neues Mannschaftstransportfahrzeug.

Übergabe der zwei neuen Einsatzfahrzeuge für die Löschzüge II und III. Foto: Ralf Sichelschmidt

Bürgermeister Claus Jacobi dankte den anwesenden Mitgliedern der Ratsfraktionen, dass sie immer wieder die Wichtigkeit einer optimalen und professionellen Ausrüstung der freiwilligen Feuerwehr bei den entsprechenden Bewilligungsentscheidungen im Blick haben.

Den Wehrmännern dankte er für ihren aufopferungsvollen Einsatz, den sie noch am 30. Dezember beim Wohnhausbrand in beeindruckender Weise unter Beweis gestellt hatten. Dies konnte auch Stadtbrandmeister Rüdiger Schäfer nur unterstreichen.

Zudem berichtete Schäfer über ein kleines Missgeschick bei der Beschaffung des achtsitzigen Fahrzeugs für den Löschzug III: Schnell genehmigt, bestellt und gebaut, landete das Fahrzeug zwecks Ausrüstung bei dem Feuerwehrfahrzeugausrüster "firefightershop" in Wuppertal. Hier stellte man allerdings fest, dass der Wagen im Gegensatz zur Bestellung keinen Allradantrieb hatte. "Trotz eines angebotenen Preisnachlasses und einer angespannten Haushaltslage haben wir uns nicht darauf eingelassen," so Schäfer. Die derzeitigen Straßenverhältnisse geben den Entscheidungsträgern recht.

Deshalb musste eine neues Fahrzeug die Produktionsstraße durchlaufen, was den ersten Auslieferungstermin etwas verzögerte. Als Entschädigung für das Warten erhielt der Löschzug III zusätzlich zur Ausrüstung für einen Erstangriff noch ein Sprungpolster. "Ich hoffe, wir müssen mit diesem Polster immer nur üben und es nie wirklich einsetzen," meinte der Stadtbrandmeister. Dieses Polster ist die letzte Möglichkeit, wenn bei einem Brand in einem Haus die Wehrmänner nicht mit der Drehleiter an Personen in den oberen Stockwerken herankommen und diese springen müssen.

Da die Pastöre aus Termingründen nicht bei der Übergabe anwesend sein konnten, wird die Segnung der neuen Fahrzeuge in den Löschzügen nachgeholt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Der Tod ist seit 20 Jahren ihr ständiger Begleiter
Hospiz
Der Tod ist täglich an ihrer Seite. Seit 20 Jahren begleitet Helga Grams Menschen auf ihrem letzten Weg, gibt ihnen und den Angehörigen Kraft, kompensiert die hochemotionalen Erfahrungen mit Malerei. Sie leitet das Ambulante Hospiz Emmaus, das am Sonntag, 2. November, seinen 20. Geburtstag feiert...
Martinsmarkt strahlt im Licht der Laternen
Verkaufsoffener Sonntag
Laternenlichter in der Stadt, eine autofreie Mittelstraße und vor den geöffneten Geschäften Stände mit Kreativem, Selbstgemachten und Kunsthandwerk. Der Martinsmarkt soll auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher in die Innenstadt locken. Das Organisationsteam setzt dabei auf Altbewährtes, Neues,...
Opel-Autohaus schließt zum 31. Dezember
Kündigungen
Das Opel-Autohaus van Eupen schließt seine Filiale Am Sinnerhoop zum 31. Dezember. Das gab gestern das Unternehmen Gebrüder van Eupen GmbH bekannt. 15 Mitarbeiter werden entlassen. Für sie sei ein Sozialplan ausgehandelt worden. Die aktuell fünf Auszubildenden in Gevelsberg werden ihre Lehre in den...
Arbeitslosenquote bei Einwanderern ist höher
Infoveranstaltung
Für Migranten sei es nach wie vor schwer, Arbeit zu finden. Dass die Arbeitslosenquote bei Einwanderern um einiges höher liege als der Durchschnitt, sei auch in formalen Beratungsfehlern und versäumten Berufsanerkennungen begründet. Das machte der AWo-Jugendmigrationsdienst bei der gemeinsamen...
Faszinierende Geschichten
Ausstellung
Vielleicht hätte es Engelbert und Isenberg gar nicht gebraucht, auch keinen Mord am Hohlweg, damit Menschen ein Städtchen gegründet hätten. Doch um die Tat zu sühnen wurde um 1230 ein Zisterzienserinnenkloster errichtet, die Keimzelle Gevelsbergs.
Umfrage
Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, auf jeden Fall.
62%
Nein, das ist nicht nötig.
36%
Dazu habe ich keine Meinung.
2%
156 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr
Einsatz im Tunnel
Bildgalerie
Übung
AVU Old Star Cup
Bildgalerie
Fußball