Das aktuelle Wetter Gevelsberg 4°C
Gevelsberg

Viele Wege führen ins Berufsleben

04.10.2012 | 19:00 Uhr
Viele Wege führen ins Berufsleben
In der Sporthalle West lauschten und 20 Zehntklässler der Städtischen Realschule und knapp 150 Schüler des kommenden doppelten Abiturjahrgangs des Städtischen Gymnasiums dem Vortrag von Sebastian Wegener über sein Verbundstudium bei der Firma Beinlich Pumpen GmbH.Foto: Hartmut Breyer

Gevelsberg. Die Sporthalle West wurde gestern zum Hörsaal, das Foyer zum Messegelände. Bei der Schüler-Unternehmer-Börse informierten sich die kommenden Realschulabgänger und Abiturienten über eine Vielzahl von Berufen und Ausbildungsmöglichkeiten bei heimischen Unternehmen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Initiative „Abi two business“ statt. Bürgermeister Claus Jacobi und Ideengeberin Viola Thor erläuterten den Schülern das Ziel der Initiative. „Wir wollen es mit einem starken Netzwerk von Unternehmen schaffen, euch eine Perspektive zu geben“, sagte Jacobi an die Schüler gerichtet.

Rund 30 Firmen stellten sich vor

Im kommenden Jahr werden durch den doppelten Abiturjahrgang besonders viele Schüler an die Universitäten strömen. Zugleich klagen viele Unternehmen über Fachkräftemangel, erläutert Viola Thor. Daher sollten Unternehmen im kommenden Jahr zusätzliche Ausbildungsplätze anbieten. Zudem müssten die Schüler darauf aufmerksam gemacht werden, dass nicht immer das Universitätsstudium der Weg der Wahl sein müsse. Auch duale Studiengänge oder Weiterbildungsmöglichkeiten böten Karrierechancen.

Rund 20 Realschüler und knapp 150 Gymnasiasten nutzten gestern das Angebot. Sebastian Wegener, der im Vorjahr sein Abitur in Gevelsberg gemacht hatte, stellte in einem Vortrag seinen Verbundstudiengang bei der Firma Beinlich Pumpen GmbH vor. Er nannte die Voraussetzungen für die Ausbildung und schilderte den Verlauf bis zum Abschluss „Bachelor of Engineering“, Fachrichtung Maschinenbau. Frank Elsche, Geschäftsführer der VES GmbH, eines in Gevelsberg ansässigen IT-Consulting- und Serviceunternehmens, gab Einblicke in die Ausbildungsmöglichkeiten seiner Firma und erläuterte die Kriterien, nach denen er Auszubildende einstellt.

Im Anschluss an die Vorträge hatten die Schüler Gelegenheit, sich an den Ständen der rund 30 vertretenen Unternehmen zu informieren. Sie interessiere sich für einen dualen Studiengang im Bereich Wirtschaft, sagte Maja Klein aus der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums. Und so klapperte sie die Stände der Unternehmen ab, die entsprechende Angebote machen.

„Für uns ist es sehr schwierig, Fachpersonal zu finden“, erklärte Sandra Hinz, Assistentin der Geschäftsführung der TKR Group. Sie betonte, dass auch der Einstieg über eine Ausbildung Aufstiegsmöglichkeiten biete. Ein Mitarbeiter habe nach der Lehre zum Werkzeugmacher beispielsweise nun eine Stelle in der Konstruktionsabteilung. Von der Börse erwartete sie gestern, mit Interessenten Gespräche zu führen, „vielleicht auch Praktika zu vereinbaren.“

Bei den Unternehmen, von der AVU über das Finanzamt und die Stadtsparkasse bis hin zu den heimischen Industriebetrieben bildeten sich immer wieder Trauben von Schülern. „Die sind richtig interessiert“, stellte Architekt Willi Brochheuser erfreut fest, als sich eine größere Gruppe beim Vortrag seiner Mitarbeiterin Nicole von Levetzow einfand.

Hartmut Breyer


Kommentare
Aus dem Ressort
Buntes Ei als Zeichen der Verbundenheit
Italien
In Italien wird das Osterfest laut und lebendig gefeiert. Es wird gesungen und lecker gegessen. Bei der Italienischen Mission Gevelsberg ist das nicht anders – aber doch besonders. „Hier mischen sich nämlich italienische und deutsche Traditionen“, sagt Pater Joseph Roy, der selbst Indisches aus...
Grünen wollen mehr als 6,1 Prozent erreichen
Politik
In einer Mitgliederversammlung haben die Gevelsberger Grünen ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die 21 Wahlbezirke und die Reserveliste zur Kommunalwahl 2014 gewählt. Angeführt wird die Reserveliste von den beiden bisherigen Ratsmitgliedern Susanne Dippel und Wolfram Thiel. Auf Platz 3 folgt Rolf...
Ewiger Zweite diesmal der Sieger
Gitarrenfestival
Überraschung, Erleichterung, Freude – ein herzhaftes Lachen. So sehen Sieger aus! Tristan Angenendt (Deutschland) erspielte sich den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb. Und eine Ära geht zu Ende. Der junge Gitarrist besuchte seit einer halben Ewigkeit das Festival, stand oft im Finale, zeigte...
Eine Straße in Berge mit Nazi-Vergangenheit?
Geschichte
Gibt es in Gevelsberg eine Straße, die den Namen eines führenden Nazis trägt? Helmut Bremer äußerte die Vermutung in einem Schreiben an alle Fraktionsvorsitzende im Rat. Die Bockstraße in Berge könnte nach dem Gründer der Hitlerjugend, Klaus Bock, benannt worden sein. Bremer zitiert einen Beitrag...
„Sup.vision“ überzeugt ein skeptisches Publikum
Musik
Irgendwo zwischen abgedreht und ziemlich genial. Ob das überhaupt noch als Konzert zu bezeichnen war? Die beiden Musiker Gilda Razani und Hans Wanning beschreiben ihre Musik auch eher als Klangmalerei, als Collage verschiedener Genres: groovend, atmosphärisch, clubtauglich. Gilda Razani und Hans...
Umfrage
Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, auf jeden Fall.
62%
Nein, das ist nicht nötig.
36%
Dazu habe ich keine Meinung.
2%
156 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Alm@night
Bildgalerie
Party
Dr. Norbert Lammert in Gevelsberg
Bildgalerie
Junge Union