Das aktuelle Wetter Gevelsberg 13°C
Gevelsberg

Viele Wege führen ins Berufsleben

04.10.2012 | 19:00 Uhr
Viele Wege führen ins Berufsleben
In der Sporthalle West lauschten und 20 Zehntklässler der Städtischen Realschule und knapp 150 Schüler des kommenden doppelten Abiturjahrgangs des Städtischen Gymnasiums dem Vortrag von Sebastian Wegener über sein Verbundstudium bei der Firma Beinlich Pumpen GmbH.Foto: Hartmut Breyer

Gevelsberg. Die Sporthalle West wurde gestern zum Hörsaal, das Foyer zum Messegelände. Bei der Schüler-Unternehmer-Börse informierten sich die kommenden Realschulabgänger und Abiturienten über eine Vielzahl von Berufen und Ausbildungsmöglichkeiten bei heimischen Unternehmen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Initiative „Abi two business“ statt. Bürgermeister Claus Jacobi und Ideengeberin Viola Thor erläuterten den Schülern das Ziel der Initiative. „Wir wollen es mit einem starken Netzwerk von Unternehmen schaffen, euch eine Perspektive zu geben“, sagte Jacobi an die Schüler gerichtet.

Rund 30 Firmen stellten sich vor

Im kommenden Jahr werden durch den doppelten Abiturjahrgang besonders viele Schüler an die Universitäten strömen. Zugleich klagen viele Unternehmen über Fachkräftemangel, erläutert Viola Thor. Daher sollten Unternehmen im kommenden Jahr zusätzliche Ausbildungsplätze anbieten. Zudem müssten die Schüler darauf aufmerksam gemacht werden, dass nicht immer das Universitätsstudium der Weg der Wahl sein müsse. Auch duale Studiengänge oder Weiterbildungsmöglichkeiten böten Karrierechancen.

Rund 20 Realschüler und knapp 150 Gymnasiasten nutzten gestern das Angebot. Sebastian Wegener, der im Vorjahr sein Abitur in Gevelsberg gemacht hatte, stellte in einem Vortrag seinen Verbundstudiengang bei der Firma Beinlich Pumpen GmbH vor. Er nannte die Voraussetzungen für die Ausbildung und schilderte den Verlauf bis zum Abschluss „Bachelor of Engineering“, Fachrichtung Maschinenbau. Frank Elsche, Geschäftsführer der VES GmbH, eines in Gevelsberg ansässigen IT-Consulting- und Serviceunternehmens, gab Einblicke in die Ausbildungsmöglichkeiten seiner Firma und erläuterte die Kriterien, nach denen er Auszubildende einstellt.

Im Anschluss an die Vorträge hatten die Schüler Gelegenheit, sich an den Ständen der rund 30 vertretenen Unternehmen zu informieren. Sie interessiere sich für einen dualen Studiengang im Bereich Wirtschaft, sagte Maja Klein aus der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums. Und so klapperte sie die Stände der Unternehmen ab, die entsprechende Angebote machen.

„Für uns ist es sehr schwierig, Fachpersonal zu finden“, erklärte Sandra Hinz, Assistentin der Geschäftsführung der TKR Group. Sie betonte, dass auch der Einstieg über eine Ausbildung Aufstiegsmöglichkeiten biete. Ein Mitarbeiter habe nach der Lehre zum Werkzeugmacher beispielsweise nun eine Stelle in der Konstruktionsabteilung. Von der Börse erwartete sie gestern, mit Interessenten Gespräche zu führen, „vielleicht auch Praktika zu vereinbaren.“

Bei den Unternehmen, von der AVU über das Finanzamt und die Stadtsparkasse bis hin zu den heimischen Industriebetrieben bildeten sich immer wieder Trauben von Schülern. „Die sind richtig interessiert“, stellte Architekt Willi Brochheuser erfreut fest, als sich eine größere Gruppe beim Vortrag seiner Mitarbeiterin Nicole von Levetzow einfand.

Hartmut Breyer



Kommentare
Aus dem Ressort
Gemeinsam für EU-Mittel
Leader
„Leader“ heißt das neue Zauberwort zur Förderung ländlicher Regionen. Die Jagd auf den lukrativen EU-Fördertopf hat nun auch hierzulande begonnen. Schließlich haben sich im hiesigen Kreis die Städte Ennepetal, Breckerfeld, Sprockhövel sowie die Stadtteile Gevelsberg-Silschede und Wetter-Esborn...
Der häusliche Sicherheitscheck der Polizei
Einbrüche
Der schnellste Weg in ein Haus führt über das Fenster. Zumindest, wenn Einbrecher am Werk sind, weiß Polizeihauptkommissar Peter Beckmann. Eine seiner Aufgaben ist es, ungebetene Gäste von vorneherein auszusperren. Durch entsprechende Beratungen der Haus- und Wohnungseigentümer, indem er Hinweise...
Das Zuschauen ist ab heute viel bequemer
Zentrum für Kirche und...
Wenn heute das 1. Meisterkonzert der Konzertgesellschaft Gevelsberg e.V. mit dem Orchester l’arte del mondo stattfindet, dann kann es sein, dass einige Besucher in der Pause lieber sitzen bleiben. Denn: Im großen Saal des Zentrums für Kirche und Kultur wurden unter anderem die Stühle ausgetauscht....
1000 Leseraten machen mit
Festival
Der Buchhandel warb mal mit einem pfiffigen Plakat: „Bereits ein Buch enthält den Tagesbedarf an A, B, C, D, E und K. Und viele weitere lebenswichtige Buchstaben.“ Lesen bildet und macht Spaß. Aber man muss auf den Geschmack kommen. Je früher, desto besser. Und genau hier setzt das vom Kulturamt der...
Generationswechsel am Vogelsang
Gaststätte
Aus dem öffentlichen Leben seiner Wahlheimat Gevelsberg ist der engagierte Grieche Spiridon Tsiokas nicht wegzudenken. Das soll auch so bleiben. Nur: Beruflich möchte der Gastwirt in Zukunft kürzer treten. Er und seine Frau werden das Hotel und Restaurant Am Vogelsang Anfang des kommenden Jahres an...
Umfrage
Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, auf jeden Fall.
62%
Nein, das ist nicht nötig.
36%
Dazu habe ich keine Meinung.
2%
156 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr
Einsatz im Tunnel
Bildgalerie
Übung
AVU Old Star Cup
Bildgalerie
Fußball