Das aktuelle Wetter Gevelsberg 15°C
Lions

Sie wollen den Weltfrieden festigen

31.05.2012 | 18:29 Uhr
Sie wollen den Weltfrieden festigen
Die Mitglieder des Lions-Club Ennepe-Ruhr feiern am Wochenende Jumelage und Gründungsfest.

Schwelm/Gevelsberg. Gleich einen dreifachen Grund zum Feiern haben die Mitglieder des Lions Club Ennepe-Ruhr. Seit 60 Jahren gibt es in Deutschland Lions Clubs. Vor genau 40 Jahren wurde der hiesige Verein im Haus Ennepetal aus der Taufe gehoben und seit 25 Jahren sind die Lions aus dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis freundschaftlich mit dem Lions Club Grimbergen (Belgien) verbunden. Jumelage und Gründungsfest werden an diesem Wochenende gefeiert.

Zum Lion wird man berufen

Lion wird man nicht, zu einem Lion wird man berufen. Der Service-Club tritt auf mögliche Kandidaten zu und fragt sie, ob sie sich vorstellen könnten, sich für die Ziele der Vereinigung stark zu machen. Der Grundsatz von damals gilt auch heute noch für den Lions Club Ennepe-Ruhr, Distrikt 111.

Sie sind Ärzte, Rechtsanwälte, Pfarrer, Beamte, Lehrer, Unternehmer oder auch Landrat oder Bürgermeister. So unterschiedlich ihre Berufe auch sind, sie alle eint der Gedanke, die Idee, etwas der Gesellschaft zurückgeben zu wollen von dem, was sie dank der Gesellschaft in ihrem Leben erreichen konnten. „We serve“ ist das weltweite Motto der „International Association of Lions Clubs“ – deshalb auch die Bezeichnung Service-Club.

Die Partnerschaft mit den Lions-Freunden aus Grimbergen, Jumelage genannt, dient der Verständigung von Menschen über Landesgrenzen hinweg. Eine Abordnung der Belgier wird im Hotel „Haus Friedrichsbad“ in Schwelm unterkommen und das Silberjubiläum mitfeiern. Am Sonntag um 10.30 Uhr gibt es einen offiziellen Empfang im Rathaus in Gevelsberg.

„Jumelieren im Lions-Zusammenhang bedeutet Verbrüderung, Austausch im weitesten Sine, sich kennenlernen und sich schätzen, nicht nur als Club, als Mensch, beruflich, in unseren Ansichten, sondern auch außerhalb unseres Berufs: Das heißt auch, eine Aufgabe erfüllen, der Idee ,we serve together’ treu bleiben, genau wie uns der Lions-Gründer Melvin Jones eingeprägt hat“, schrieb der damalige Präsident des Lions Clubs Grimbergen, Ferdy Libert, in seinem Grußwort für die Festschrift zur Besiegelung der Jumelage am 26. September 1987. Im Haus Martfeld fand diese „Eheschließung“ statt.

Diese Grundsätze von damals sind auch heute noch aktuell und sie waren zur Gründungszeit des Lions Clubs EN vor 40 Jahren nicht anders. Das weltweite Motto der „International Association of Lions Clubs“, „we serve“, ist ebenso für die heimischen Lions Programm. Lions-Mitglieder verpflichten sich der Toleranz im menschlichen Zusammenleben und wollen insbesondere der Gemeinschaft dienen, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Völkern entwickeln und dadurch den Weltfrieden festigen.

John F. Kennedy hat in seiner Antrittsrede als amerikanischer Präsident einmal gesagt: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann – frage, was Du für dein Land tun kannst.“ So halten es die Mitglieder des Lions Club Ennepe-Ruhr auf lokaler Ebene und unterstützten deshalb vor Ort verschiedene Projekte. Zu den sogenannten Activities gehören u.a. die Bodelschwinghschen Anstalten in Breckerfeld-Zurstrasse. Lions haben dort Patenschaften von Patienten übernommen, die an Epilepsie erkrankt sind und um die sich kein Angehöriger sonst sorgt. Im Frühjahr und im Herbst z.B. wird mit den Kranken gemeinsam gekegelt, einmal im Jahr ein Ausflug unternommen, die Nikolausfeier bildet den Jahresabschluss.

Die Schul- und Lernhilfe des Schwelmer Kinderschutzbundes müsste ohne die jährliche Finanzspritze der Lions ihre Arbeit einstellen. Geld bekommen auch die Lernhilfe an der Grundschule Vogelsang in Gevelsberg, das Sprachförderprojekt „Rucksack“ in Gevelsberg, die Mittagstische von Diakonie und Caritas in Gevelsberg und Schwelm und die Aktion „Senioren helfen Senioren“ in Breckerfeld.

Das Geld stammt neben Spenden der Mitglieder zum großen Teil aus dem Verkauf von Weihnachtskalendern und dem Kartenverkauf für das Benefiz-Neujahrskonzert in der Aula des Schulzentrums West in Gevelsberg. Auch auf dem Schwelmer Weihnachtsmarkt am Haus Martfeld ist der Lions Club Ennepe-Ruhr mit einem Imbiss-Stand vertreten.

Von Bernd Richter



Kommentare
04.06.2012
11:44
Sie wollen den Weltfrieden festigen
von SimonvonUtrecht | #1

Mit Bourgoissozialismus "festigt man nicht den Weltfrieden!::::::

Aus dem Ressort
Helga Oesterling ist so alt wie ihr Geschäft
80. Geburtstag
„Aufhören?“ Was für eine Frage. Daran denkt Helga Oesterling nicht. Wenn ihre Töchter meinen, sie einmal erinnern zu müssen, darüber nachzudenken, kann die Geschäftsfrau nur den Kopf schütteln. Mit 80 Jahren - und das wird Helga Oesterling am Sonntag - ist noch lange nicht Schluss. Schließlich passt...
Der Tod ist seit 20 Jahren ihr ständiger Begleiter
Hospiz
Der Tod ist täglich an ihrer Seite. Seit 20 Jahren begleitet Helga Grams Menschen auf ihrem letzten Weg, gibt ihnen und den Angehörigen Kraft, kompensiert die hochemotionalen Erfahrungen mit Malerei. Sie leitet das Ambulante Hospiz Emmaus, das am Sonntag, 2. November, seinen 20. Geburtstag feiert...
Martinsmarkt strahlt im Licht der Laternen
Verkaufsoffener Sonntag
Laternenlichter in der Stadt, eine autofreie Mittelstraße und vor den geöffneten Geschäften Stände mit Kreativem, Selbstgemachten und Kunsthandwerk. Der Martinsmarkt soll auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher in die Innenstadt locken. Das Organisationsteam setzt dabei auf Altbewährtes, Neues,...
Opel-Autohaus schließt zum 31. Dezember
Kündigungen
Das Opel-Autohaus van Eupen schließt seine Filiale Am Sinnerhoop zum 31. Dezember. Das gab gestern das Unternehmen Gebrüder van Eupen GmbH bekannt. 15 Mitarbeiter werden entlassen. Für sie sei ein Sozialplan ausgehandelt worden. Die aktuell fünf Auszubildenden in Gevelsberg werden ihre Lehre in den...
Arbeitslosenquote bei Einwanderern ist höher
Infoveranstaltung
Für Migranten sei es nach wie vor schwer, Arbeit zu finden. Dass die Arbeitslosenquote bei Einwanderern um einiges höher liege als der Durchschnitt, sei auch in formalen Beratungsfehlern und versäumten Berufsanerkennungen begründet. Das machte der AWo-Jugendmigrationsdienst bei der gemeinsamen...
Umfrage
Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, auf jeden Fall.
62%
Nein, das ist nicht nötig.
36%
Dazu habe ich keine Meinung.
2%
156 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr
Einsatz im Tunnel
Bildgalerie
Übung
AVU Old Star Cup
Bildgalerie
Fußball