Das aktuelle Wetter Gevelsberg 14°C
Gevelsberg

In CDU hängt der Haussegen schief

31.07.2012 | 18:39 Uhr
In CDU hängt der Haussegen schief

Gevelsberg. Der Vorstand der Jungen Union Gevelsberg kritisiert den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Wieland Rahn. Die Nachwuchsorganisation der Christdemokraten zeigt sich „höchst irritiert über das Vorgehen“ Rahns bei der Werbung neuer, speziell junger Mitglieder – an der Jungen Union vorbei. Rahn weist die Kritik zurück.

Rahn weist Kritik zurück

In einer Zeitungsanzeige werbe Rahn mit den Worten: „Jugendliche für neue Wege in der CDU Gevelsberg gesucht“. Zudem habe er in der Facebook Gruppe „Gevelsberg bist du…“ den Einsatz von Jugendlichen in der Politik bemängelt und dazu animiert, in die CDU Gevelsberg einzutreten, da junge Menschen mit wenig Arbeit dort „etwas werden könnten“.

Grundsätzlich sei die JU Gevelsberg für jeden Aktiven, der sich entscheidet, in die Politik einzutreten, dankbar und offen für jedes neue Mitglied, heißt es in einer vom stellvertretenden Vorsitzenden Collin Scheer verbreiteten Stellungnahme. Allerdings sei das Verhalten von Wieland Rahn mit der JU nicht abgesprochen und bedürfe einiger Richtigstellung. „Rahn scheint zu vergessen, dass die JU Gevelsberg einer der Mitglieder stärksten Verbände des Kreisgebietes ist. Zudem kandidierte die CDU Gevelsberg bei der vergangenen Kommunalwahl mit der im Durchschnitt jüngsten Liste von allen demokratischen Parteien“, führen die Gevelsberger JU-ler unter anderem an. Seit Anfang des Jahres stelle man erstmalig auch den Vorsitzenden der Jungen Union Ennepe-Ruhr.

„Die in den Worten von Herrn Rahn liegende Kritik scheint sich nicht gegen einen (tatsächlich nicht bestehenden) Mangel an jungen Leuten in der CDU Gevelsberg zu richten, sondern eher gegen die dort vertretenen Ansichten“, so die Junge Union. Dem Vorstand sei es schleierhaft, warum Rahn ohne Absprache mit der dafür zuständigen JU seinen Unmut über das angeblich fehlende Engagement junger Leute zum Ausdruck bringt. Der Stadtverbandsvorsitzende habe es seit seiner Wahl versäumt, „sich auch nur einmal mit der JU zusammen zu setzen und seine Ansichten, von denen wir überrascht sind, zum Ausdruck zu bringen.“ Stattdessen wähle er den öffentlichen Weg.

Wieland Rahn widerspricht dem JU-Vorstand. „Wir haben ein elfköpfiges Vorstandsteam im Stadtverband, bei dem der Junge-Union-Vorsitzende permanent mit am Tisch sitzt“, erklärte er auf Anfrage unserer Zeitung.

„Gemeinsamer Beschluss“

Anfang des Jahres habe man beschlossen, bei der Mitgliederwerbung auch neue Wege zu gehen und kleine Satellitenanzeigen in Zeitungen zu schalten. „Die gibt es auch für Frauen und Senioren“, so Rahn.

Es gehe nicht darum an der Jungen Union vorbei oder gar gegen sie aktiv zu werden, meint der Stadtverbandsvorsitzende, sondern lediglich um eine Ansprache, um den einen oder anderen aus der Reserve zu locken und für eine Mitarbeit zu gewinnen. Wenn sich jemand für eine Mitgliedschaft entscheide und dies wünsche, werde er selbstverständlich an die entsprechende Organisation – Junge Union, Seniorenunion oder Frauenunion – weitergeleitet.

Von Hartmut Breyer



Kommentare
03.08.2012
09:15
Vom Schemm: Rücktritt als Kassierer
von gevelsbuerger | #6

Schon klar, Herr vom Schemm: "Wenn die internen Streitigkeiten erledigt sind, bin ich auch wieder bereit [...]" Ab in die Wuthöhle und ne Runde schmollen!
"[...] die Zugehörigkeit zur CDU-Fraktion im Stadtrat und im Kreistag seien von der Entscheidung nicht betroffen" - sicher das: Für den Kassierer gibt es ja kein Geld, für die anderen Positionen schon. Und an einen exklusiven Lebenswandel hat man sich ja schließlich auch gewöhnt!

01.08.2012
13:16
In CDU hängt der Haussegen schief
von christianfrohn | #5

Ich möchte kurz darauf hinweisen, dass die Gruppe, in der Herr Rahn den Aufruf an junge Leute, sich in der CDU zu engagieren, den Namen "Gevelsberg bist du" trug, nicht "GevelsbergER bist du". Dies ist deshalb wichtig zu bemerken, damit klar ist, dass diese Gruppe nichts mit der "Du bist Gevelsberger, wenn..." -Gruppe zu tun hat. Mit bestem Gruß, Christian Frohn

01.08.2012
09:39
In CDU hängt der Haussegen schief
von HutziTutzi | #4

An dem Tag wann die CDU versteht das Sie in dem seit ewigen Jahren SPD regierten Gevelsberg auch in den nächsten Jahren kein Fuß auf den Boden bekommt - werde ich FDP Wähler :) ha ha ha

CDU = Chronisch, Dumm, Unentschlossen

1 Antwort
In CDU hängt der Haussegen schief
von Revy | #4-1

Ich dachte immer das heisst Chronisch Dicke Untertanen ......

31.07.2012
23:42
In CDU hängt der Haussegen schief
von DerBerger | #3

Die Selbstzerfleischung in der CDU Gevelsberg geht weiter. Um den Stimmenanteil bei der nächsten Kommunalwahl nochmals zu halbieren, streitet Euch weiter so in aller Öffentlichkeit anstatt Meinungsverschiedenheiten vernünftig zu lösen. Der Dank der anderen Parteien wird den Streithähnen sicher sein.

31.07.2012
23:10
Immer diese Doppeldeutigkeiten
von leserschwert | #2

Zitat: "Zudem habe er in der Facebook Gruppe „Gevelsberger bist du…“ den Einsatz von Jugendlichen in der Politik bemängelt und dazu animiert, in die CDU Gevelsberg einzutreten, da junge Menschen mit wenig Arbeit dort „etwas werden könnten“."

Heißt das jetzt, hier sollen vor allem Menschen mit wenig Arbeit angesprochen werden? Oder soll das Top-Anwerbeargument hier sein, dass man in der CDU mit wenig Arbeit was werden kann?

Also entweder Bremer Stadtmuskanten -"etwas besseres als unterbeschäftigt zuhause abzuhängen findest Du überall, z. B. als Leistungsträger bei der CDU" oder eben "Hey, komm zur CDU, da schaffst Dus auch ohne besondere Leistung nach oben!"

Und überhaupt: Sollte man wirklich mit der Motivation in die Politik gehen, dass man da mühelos "etwas werden kann", bzw. sollte man damit dafür werben? Da sind doch die nächsten Mappusse, Wulffs und Guttenbergs vorprogrammiert!

So oder so: Äußerst beunruhigend!

1 Antwort
Kommentar-Software
von leserschwert | #2-1

Die Kommentar-Software hat übrigens IMMER NOCH ein Problem mit Apostrophen. Das nervt sehr. Weil jetzt alle denken, ICH wüsste nicht, dass in "Du s" vor das s einer kommt.

Und natürlich muss es "Bremer Stadtmusikanten" heißen. mit i.

31.07.2012
21:05
In CDU hängt der Haussegen schief
von gevelsbuerger | #1

Hier ist wie alle paar Wochen, wenn es um die CDU geht, fremdschämen angesagt. Herr Dr. O., was sagen Sie dazu?

Aus dem Ressort
Martinsmarkt strahlt im Licht der Laternen
Verkaufsoffener Sonntag
Laternenlichter in der Stadt, eine autofreie Mittelstraße und vor den geöffneten Geschäften Stände mit Kreativem, Selbstgemachten und Kunsthandwerk. Der Martinsmarkt soll auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher in die Innenstadt locken. Das Organisationsteam setzt dabei auf Altbewährtes, Neues,...
Opel-Autohaus schließt zum 31. Dezember
Kündigungen
Das Opel-Autohaus van Eupen schließt seine Filiale Am Sinnerhoop zum 31. Dezember. Das gab gestern das Unternehmen Gebrüder van Eupen GmbH bekannt. 15 Mitarbeiter werden entlassen. Für sie sei ein Sozialplan ausgehandelt worden. Die aktuell fünf Auszubildenden in Gevelsberg werden ihre Lehre in den...
Arbeitslosenquote bei Einwanderern ist höher
Infoveranstaltung
Für Migranten sei es nach wie vor schwer, Arbeit zu finden. Dass die Arbeitslosenquote bei Einwanderern um einiges höher liege als der Durchschnitt, sei auch in formalen Beratungsfehlern und versäumten Berufsanerkennungen begründet. Das machte der AWo-Jugendmigrationsdienst bei der gemeinsamen...
Faszinierende Geschichten
Ausstellung
Vielleicht hätte es Engelbert und Isenberg gar nicht gebraucht, auch keinen Mord am Hohlweg, damit Menschen ein Städtchen gegründet hätten. Doch um die Tat zu sühnen wurde um 1230 ein Zisterzienserinnenkloster errichtet, die Keimzelle Gevelsbergs.
Innenstädte lebendiger machen in Konkurrenz zu Online-Handel
Einzelhandel
Hertie, Horten, Karstadt: Einst klingende Namen, die Kunden in die Städte lockten. Heute ist vielerorts nicht viel mehr als das leerstehende Kaufhaus übrig. Dafür boomt der Online-Handel. Was müssen Städte tun, um nicht zu veröden? Professor Alexander Schmidt von der Uni Duisburg-Essen gibt Tipps.
Umfrage
Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, auf jeden Fall.
62%
Nein, das ist nicht nötig.
36%
Dazu habe ich keine Meinung.
2%
156 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr
Einsatz im Tunnel
Bildgalerie
Übung
AVU Old Star Cup
Bildgalerie
Fußball