Das aktuelle Wetter Gevelsberg 20°C
DSDS

Gevelsberger Mutter-Sohn-Duo bei DSDS ausgeschieden

12.01.2016 | 06:00 Uhr
Gevelsberger Mutter-Sohn-Duo bei DSDS ausgeschieden
Renate Ritz (73) und Thomas Dujmovic (73) aus Gevelsberg singen vor einem Millionenpublikum am Samstagabend bei „Deutschland sucht den Superstar“ und fliegen aus der Show.Foto: RTL/Stefan Gregorowius

Gevelsberg.   Viermal „Nein“ bei DSDS: Damit war Thomas Dujmovics nächster Anlauf, über eine Casting-Show ins Musikgeschäft einzusteigen, auch in der RTL-Sendung beendet.

Am vergangenen Samstag strahlte RTL die dritte Sendung der aktuellen DSDS-Staffel aus. Mit dabei: der 52-jährige Gevelsberger und seine Mutter Renate Ritz (73).

Damit hat das Mutter-Sohn-Duo zumindest etwas geschafft, das vielen tausend anderen Casting-Teilnehmern verwehrt bleibt: Ihr Bewerbungsauftritt vor der vierköpfigen Jury wurde zumindest ausgestrahlt. Doch überzeugen konnten die beiden niemanden. Neben Chefjuror Dieter Bohlen sitzen diesmal Schlagersängerin Michelle, H.P. Baxxter, Gesicht der Band Scooter, und Schlagersternchen Vanessa Mai am Jurytisch und kommentieren die Auftritte der Kandidaten.

Bonnie Tyler von Wuppertal

„Hast Du Angst allein herzukommen oder warum hast Du Deine Mama mitgebracht?“, fragte Dieter Bohlen den Gevelsberger, der mit Gitarre in der Hand und einem Cowboyhut auf dem Kopf einen Einkaufstrolley hinter sich herzog. „Nee, ich dachte, meine Mutter kann auch schön singen.“ Davon wollte die 73-Jährige die Jury gleich im Anschluss überzeugen und zeigen, dass sie nicht nur als mentale Stütze sondern selbst mit Ambitionen auf den DSDS-Thron gekommen war.

DSDS
DSDS - Infos, Storys und Hintergründe zur Show

"Deutschland sucht den Superstar" hat diesmal Dieter Bohlen, Michelle, H.P. Baxxter und Vanessa Mai in der Jury. Mehr Infos zur RTL-Castingshow:

Sie schmetterte allein „Das alte Försterhaus“ von den Estetaler Harmonikas. Für Michelle hat sie „eine richtige Röhre“ und Dieter Bohlen nennt sie „die Bonnie Tyler von Wuppertal“. Mit Sicherheit auch die vielen schiefen Töne gegen Ende der Nummer sorgten dafür, dass sie ihre Hoffnung auf ein Weiterkommen zügig begraben konnte.

Sie blieb gleich am Mikrofon, denn die nächste Nummer hatte sie schließlich selbst geschrieben. „Lumpen, Eisen, Knochen und Papier“ sangen Renate Ritz und Sohn Thomas Dujmovic nun gemeinsam. Leider war die Gitarre nicht gestimmt und die Versuche des Gevelsbergers, die Jury zu animieren im Refrain mitzusingen, blieben erfolglos, wobei er zumindest recht anständig die Töne traf.

Schon in vielen Shows aufgetreten

H.P. Baxxter: „Wahnsinn! Erfrischend, aber da ist hier wenig zu machen.“ Vanessa Mai, die die beiden als Juryjoker gewählt hatten: „Ihr habt mir echt Spaß bereitet, aber leider reicht es für hier nicht.“ Michelle: „Dickes Lob an die Mama, die das jetzt hier knallhart durchgezogen hat, aber auch von mir gibt es ein Nein.“ Dieter Bohlen fand – wenig überraschend – die deutlichsten Worte für die Darbietung: „An irgendetwas muss man glauben und ich persönlich glaube, das war Sch... Aber wenn man sich mit über 70 Jahren in so eine Sendung traut, hat das wirklich meinen vollen Respekt verdient.“

Lesen Sie auch:
Gevelsberger Mutter-Sohn-Duo träumt von großer DSDS-Bühne

Der Gevelsberger Thomas Dujmovic und seine Mutter Renate Ritz haben sich beim Casting zu "Deutschland sucht den Superstar" Dieter Bohlen gestellt.

Thomas Dujmovic und seine Mutter gingen trotzdem lächelnd nach Hause. Der Hobbymusiker hat schließlich schon viel Erfahrung damit, in Fernseh-Talentshows zu scheitern. Nicht mit seiner Mutter, sondern gemeinsam mit seinem Dortmunder Kollegen Dominik Sommer hat sich der 52-Jährige als „Schlagerduo aus dem Sauerland“ bei der RTL-Sendung „Supertalent“ beworben. Die beiden Männer sind auch schon einmal bei Deutschland sucht den Superstar in die Auswahl gekommen. Sie haben sich außerdem der Jury von „The Voice“ und von „X-Faktor“ gestellt. Beide – Dujmovic und Sommer – sehen sich allerdings eher als ambitionierte Straßenmusiker.

Sympathien in sozialen Netzwerken

Deshalb hielt sich das Lampenfieber beim DSDS-Casting bei dem Gevelsberger auch in engen Grenzen. „Auch Dieter Bohlen war gut drauf“, versichert der 52 Jahre alte Thomas Dujmovic, der sich von diesem vierfachen „Nein“ überhaupt nicht die Laune verhageln lässt und weiterhin Musik macht. Und da grenze es schon an ein Wunder, wenn er damit nun das letzte Mal in einer Casting-Show gewesen wäre.

In den sozialen Netzwerken, wo sich in solchen Fällen gern Lästereien und Beschimpfungen stapeln, war diesmal das Gegenteil der Fall. Mutter und Sohn bekamen vorwiegend Sympathiebekundungen für ihren Mut zugesprochen.

Stefan Scherer

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Ennepetal von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gevelsberg von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Maiwanderer in Südwestfalen
Bildgalerie
1. Mai
Rock 'n' Roll trifft Burlesque
Bildgalerie
Firebirds
article
11454067
Gevelsberger Mutter-Sohn-Duo bei DSDS ausgeschieden
Gevelsberger Mutter-Sohn-Duo bei DSDS ausgeschieden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gevelsberg/gevelsberger-mutter-sohn-duo-bei-dsds-ausgeschieden-id11454067.html
2016-01-12 06:00
DSDS,RTL,Casting-Show,Dieter Bohlen,Scooter,Gevelsberge,Dujmovic
Gevelsberg