Das aktuelle Wetter Gevelsberg 19°C
Unglück

Geschockt erlebten Augenzeugen Kirmes-Unfall in Gevelsberg

28.06.2012 | 06:00 Uhr
Zwei Frauen wurden bei dem Unfall auf der Gevelsberger Kirmes schwer verletzt, fünf weitere Menschen leicht.Foto: dapd

Gevelsberg.   Während die Polizei nach dem Kirmes-Unfall in Gevelsberg in Richtung Materialermüdung ermittelt, schildern Augenzeugen ihre Eindrücke vom Unglück. „Ich dachte: Gleich passiert was“, sagte ein Mitarbeiter der WAZ Mediengruppe, der vor Ort war. Mit Tränen in den Augen seien viele kreidebleich weggerannt.

Nach dem schweren Unfall auf der Gevelsberger Kirmes machten sich am Mittwoch Beamte der Kriminalpolizei und ein Sachverständigenbüro aus Dortmund auf die Suche nach der Unfallursache. Im Fahrgeschäft „Schlager-Express“ hatte sich am Dienstagabend gegen 22.45 Uhr eine Gondel mit drei Insassinnen gelöst und halb überschlagen (wir berichteten ). Zwei Frauen wurden dabei schwer verletzt.

Das schwere Unglück, bei dem eine weitere Frau leichte Verletzungen und vier Kirmesbesucher einen Schock erlitten, überschattete den Abschluss des Volksfestes. „Ich bin gerade die Treppe von der Elberfelder Straße zum Kirmesplatz hinuntergegangen, als es am Schlager-Express knatterte und anfing zu ruckeln. Ich dachte: Gleich passiert was, und dann habe ich auch schon gesehen, wie eine Gondel einen Überschlag machte“, sagte Augenzeuge Matthias Blau, der Mitarbeiter unserer Zeitung ist.

Er sei mit anderen Umstehenden sofort zur Unglücksstelle geeilt. Gemeinsam habe man die Gondel hochgestemmt. Eine Frau habe noch darin gesessen, die beiden anderen seien wohl herausgerutscht. „Es sind gleich einige Besucher weinend und kreidebleich weggerannt“, berichtete Matthias Blau.

Vier Kirmesbesucher unter Schock

Eine 47-jährige Hagenerin erlitt einen Bruch des Schulterblatts, eine 52-jährige Gevelsbergerin einen Kieferbruch. Zudem erlitten beide Unfallopfer zahlreiche Prellungen und Abschürfungen. Sie wurden nach Schwelm bzw. Hagen ins Krankenhaus gebracht und werden dort noch stationär behandelt. Die leicht verletzte Mitfahrerin sowie die Personen mit einem Schock konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

„Wir ermitteln in Richtung Materialermüdung“, sagte Polizeisprecher Dietmar Trust auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Sachverständige hatte eigens Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg angefordert, um Materialproben aus dem Fahrgeschäft herausschneiden zu lassen. Der „Schlager-Express“ eines Schaustellerbetriebs aus Ahaus stammt aus dem Baujahr 1979.

Kirmes-Unfall in Gevelsberg

Von Hartmut Breyer



Kommentare
Aus dem Ressort
Schilder warnen vor Astbruch
Waldstraße
Wer mit seinem Auto in die Waldstraße einbiegt, dem wird ein Verkehrsschild auffallen, das vor Astbruch warnt. Die Technischen Betriebe der Stadt haben es in dieser Woche dort aufgestellt. Nicht ohne Grund. „In dieser und in der vergangenen Woche sind zwei Äste abgebrochen und zu Boden gestürzt. Das...
Urlaub im Wohnmobil am Ennepebogen
Neues Angebot
Früher haben Christa und Otto Gassen Urlaub an der Mosel gemacht, heute an der Ennepe. Das Ehepaar hat mit seinem Wohnmobil Station auf einem der vier speziell für mobile Übernachtungsgäste eingerichteten Stellplätze am Park am Ennepebogen gemacht. Das Fahrzeug ist bereits an der Stromversorgung...
Leiche saß in Ennepetal stundenlang hinter dem Steuer
Unglücksfall
Mitarbeiter einer Firma in Ennepetal waren bereit für die Frühschicht und machten zunächst eine grausame Entdeckung. In einem verunglückten Pkw mit MK-Kennzeichen fanden sie hinter dem Steuer einen toten Mann. Der Mann soll nach polizeilichen Ermittlungen schon vor seinem Unfall verstorben sein.
Hauptschule empfängt die Neuen
Bildung
Die Hauptschule Gevelsberg hat die 29 neuen Fünftklässler in ihrer Aula mit einem kleinen Fest begrüßt. Schülerinnen und Schüler der Klassen 6, 7 und 9 sorgten dabei für ein kurzweiliges Programm.
Pionier der Freundschaft mit Vendôme tot
Städtepartner
Nur wenige Wochen nach dem tödlichen Unglück der Vendômer Frédéric Tricot und Patrick Scellier ist ein weiterer Wegbegleiter der Städtepartnerschaft mit Gevelsberg verstorben: Der ehemalige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende des Vendômer Partnerschaftskomitees, André Duclos, ist am vergangenen Freitag...
Umfrage
Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, auf jeden Fall.
62%
Nein, das ist nicht nötig.
36%
Dazu habe ich keine Meinung.
2%
156 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
80 tolle Autos unterwegs
Bildgalerie
Oldtimer-Rallye
Dickes G
Bildgalerie
Festival in Gevelsberg
Kult-Disco RPL wiedereröffnet
Bildgalerie
Rockpommelsland
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr