Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 9°C
Verkehr

Zwei Tote durch Geisterfahrer auf A52 - Ursache unklar

30.12.2012 | 20:34 Uhr
Der Unfall geschah auf der A 52 in Höhe Gelsenkirchen-Hassel.Foto: dapd

Gelsenkirchen.  Nach dem tödlichen Unfall auf der A52 bei Gelsenkirchen ist unklar, warum der Geisterfahrer die Autobahn in falscher Richtung befuhr. Der 70-Jährige aus Recklinghausen war mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert. Zwei Menschen kamen bei dem Unfall ums Leben.

Forschungsprojekt
Ein Mittel gegen Geisterfahrer

Es ist nicht nur ein Schild, das Geisterfahrer künftig vor der Auffahrt auf deutsche Autobahnen warnen könnte, es ist ein intelligenter „Pfosten“: Er wird derzeit an der TU Dortmund und bei der Firma Schröder in Herscheid entwickelt.

Ein Geisterfahrer hat auf der Autobahn 52 bei Gelsenkirchen einen Unfall mit zwei Toten verursacht. Der Mann war am frühen Sonntagabend in verkehrter Richtung unterwegs und kollidierte nahe der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Hassel mit einem anderen Pkw, wie die Polizei mitteilte. Die 58-jährige Fahrerin des Autos und ihr 59-jähriger Mitfahrer aus Münster starben noch an der Unfallstelle. Der Falschfahrer und ein 29-jähriger Mitfahrer in dem Wagen der Opfer wurden schwer verletzt.

Wieso der 70-Jährige die Autobahn in der Gegenrichtung befuhr, war am Montag noch unklar. Der Mann konnte nach Polizeiangaben aufgrund seiner schweren Verletzungen noch nicht vernommen werden. Die Leitstelle der Polizei Münster rechnete nicht vor Mittwoch mit neuen Erkenntnissen.

Die A 52 war rund sechs Stunden zwischen den Anschlussstellen Dorsten-Ost und Gelsenkirchen-Hassel komplett gesperrt.

Schwere Unfälle mit Geisterfahrern

Zuletzt hatten sich mehrere schwere Unfälle mit Geisterfahrern ereignet. Bei einem Zusammenstoß auf der A 5 im baden-württembergischen Offenburg wurden Mitte November sechs Menschen getötet. Wenige Tage später kam ein 81 Jahre alter Geisterfahrer auf der A 2 bei Herford ums Leben. Im Oktober hatte ein junger Mann offenbar in der Absicht, sich selbst zu töten, als Falschfahrer einen Unfall auf der A 46 bei Meschede verursacht . Er prallte auf ein entgegenkommendes Fahrzeug, in dem ein Mann und drei Frauen saßen. Alle vier riss er mit in den Tod.

Laut einer Studie des ADAC starben in den vergangenen Jahren jährlich etwa 20 Menschen durch Unfälle mit Falschfahrern. In diesem Jahr hatte der Automobilclub bis Ende November bereits 21 Todesopfer gezählt. (we/dapd)

Unfall mit zwei Toten


Aus dem Ressort
Zum 100. Geburtstag wird in Gelsenkirchen gefeiert
Rhein-Herne-Kanal
Zwanzig Fahrgastschiffe werden am Mittag gemeinsam auf dem Wasserweg geschleust. Den Geburtstag der zentralen Verkehrsader in der Metropole Ruhr feiern auch der Regionalverband Ruhr (RVR) und zehn Anliegerstädte von Duisburg bis Datteln mit.
Dörthe sorgt für die Überraschungseier in Gelsenkirchen
Zootiere
Die Rothalsstraußen-Henne bestückt ihr erstes Gelege. Mit Hahn Harald lebt sie in der Afrika-Savanne der Zoom-Erlebniswelt. In freier Natur sind die Vögel stark bedroht. Der Zoo beteiligt sich an einem europaweiten Erhaltungsprogramm. Ob die Eier tatsächlich befruchtet sind, muss sich noch zeigen.
Mann erbeutet Hunderte Schmuckstücke - Polizei sucht Opfer
Diebstahl
Mehr als 300 Schmuckstücke hat ein 51-jähriger Gelsenkirchener bei Wohnungseinbrüchen gestohlen. Neben Ketten, Ringen und Armbanduhren ließ der Mann auch Kameras und Werkzeuge mitgehen. Das Diebesgut stammt wohl aus Gelsenkirchen und aus Nachbarstädten. Die Polizei sucht nun nach den Geschädigten.
Gina-Lisa macht im V-Danceclub Gelsenkirchen den Osterhasen
Szene
Das Model und It-Girl Gina-Lisa Lohfink gibt Ostersonntag im V-Danceclub Autogramme, posiert für Fotos und verteilt außerdem Ostergeschenke. Trash wird auch im Fuck wieder hoch gehandelt: Mr. Markus lädt zur Buerschen Oster-Trashnacht. Die Muddy Echoes haben wieder ein Auswärtsspiel in Essen.
24-Jähriger bei Sturz in Schaufensterscheibe schwer verletzt
Beziehungsstreit
Beim Sturz in die Schaufensterscheibe einer ehemaligen Bäckerei hat sich ein 24-Jähriger in der Nacht am Donnerstag schwere Verletzungen zugezogen. Offenbar war der Gelsenkirchener zuvor mit seiner 21-jährigen Freundin in Streit geraten. Die Frau hat bislang keine Angaben zum Sachverhalt gemacht.
Umfrage
Halten Sie Schwerpunktkontrollen der Polizei gegen Einbrecherbanden, die deutschlandweit ihr Unwesen treiben, für sinnvoll?

Halten Sie Schwerpunktkontrollen der Polizei gegen Einbrecherbanden, die deutschlandweit ihr Unwesen treiben, für sinnvoll?

 
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Feierabendmarkt in Buer
Bildgalerie
Markt
Zechensiedlung "Flöz Dickebank" in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Industriekultur