Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss erwischt

Was wir bereits wissen
Beim entnehmen der Blutprobe fiel einem der Männer ein Päckchen mit Marihuana aus der Manteltasche.

Gelsenkirchen..  Zur Blutabnahme mit auf die Polizeiwache mussten zwei Verkehrsteilnehmer am Mittwoch. Der Grund war in beiden Fällen Drogen im Straßenverkehr. Zunächst hielten die Beamten einen 43-jährigen Gelsenkirchener auf der Liebfrauenstraße an.

Der Mann gab freimütig zu, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Eine Check bestätigte dies. Auch ein Drogenschnelltest verlief bei ihm positiv auf THC und Kokain. Mit dem Vorwurf konfrontiert, gab der 43-Jährige an, am Vorabend Rauschmittel genommen zu haben. Die Polizisten stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und untersagten ihm die Weiterfahrt.

Noch des Nachts war einer Streife ein 22-jähriger Gelsenkirchener mit seinem Wagen auf dem Festweg aufgefallen. Weil er extrem geweitete Pupillen hatte, fragten ihn die Beamten nach dem Konsum von Drogen. Nach anfänglicher Sträuben räumte er ein, Cannabis konsumiert zu haben.

Auch hier verlief ein Test positiv auf den Wirkstoff THC. Noch bevor ein Arzt dem 22-Jährigen die fällige Blutprobe entnahm, sahen die Beamten, wie aus dem Mantel des Mannes ein Druckverschlusstütchen mit Marihuana fiel. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten dann ein zweites. Die Drogen wurden sichergestellt, dem Mann die Weiterfahrt untersagt.