Zauberhafter Sommernachtstraum im Musiktheater im Revier

Puppenspieler holte sich die Neue Philharmonie im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen auf die Bühne.
Puppenspieler holte sich die Neue Philharmonie im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen auf die Bühne.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Mit der Neuen Philharmonie Westfalen präsentierte Müllers Marionettentheater eine märchenhafte Fassung des Sommernachtstraums beim Familienkonzert im MiR.

Gelsenkirchen.. „In einer magischen Mittsommernacht geschehen manchmal die wundersamsten Dinge“, erzählt Günther Weißenborn den Kindern am Sonntag beim Familienkonzert im Großen Haus des Musiktheaters.

Zu Felix Mendelssohn-Bartholdys „Sommernachtstraum“-Musik begleitet er die jungen Zuschauer erzählerisch in die zauberhafte Welt der Träume. Für die märchenhaften Bilder sorgen dabei die Puppen von Müllers Marionettentheater. Bevor die Reise losgehen kann, spielt die Neue Philharmonie zur Einstimmung den Hochzeitsmarsch, der wohl bekannteste Satz aus den elf Sätzen des Sommernachtstraums.

Zum Abschluss der Hochzeitsmarsch

„Die Geschichte handelt von Lysander und Herbia und spielt in einem verzauberten Wald“, erklärt Günther Weißenborn, während er vor dem großen grünen Baum mitten auf der Bühne steht. Schon erklingen die ersten Klänge der berühmten Ouvertüre mit ihrem Elfenreigen. Gut abgestimmt mit der Musik lässt die Truppe des Marionettentheaters dazu ihre Puppen tanzen. Zunächst blühen nur einige Blumen, dann wird die Bühne immer voller: Schillernde Schmetterlinge fliegen über die Bühne und bis über die Köpfe der jungen Theaterbesucher. Begeistert strecken einige von ihnen ihre Hände in die Höhe. Aber nicht nur Schmetterlinge fliegen durch die Sommernacht, denn der Wald wird noch von vielen anderen Tieren bewohnt, die nacheinander auf der Bühne erscheinen. Eifrig versuchen die Kinder, die Namen der Tiere zu erraten und freuen sich, wenn sie eines der Tiere erkannt haben.

Zum Abschluss ertönt dann wieder der Hochzeitsmarsch, denn alle Liebenden sind wieder vereint und feiern eine große Hochzeit im Wald. Versammelt haben sich für dieses große Fest noch einmal alle Raupen, Schmetterlinge, Marienkäfer und Glühwürmchen. Nicht nur für Lysander und Herbia war das alles ein wundersamer Sommernachtstraum, sondern auch für die vielen Kinder im Publikum. Durch die Verbindung der Musik mit dem Puppenspiel auf der Bühne sind sie in eine märchenhafte Welt eingetaucht und konnten dabei die klassische Musik und das Theater kennenlernen.