Wöll bleibt an der CDU-Spitze

Vorsitzender der Ortsunion in der Feldmark bleibt Werner Wöll, der das Amt seit 1993 innehat. Sein Stellvertreter ist Klemens Eisfeld. Bei der Jahreshauptversammlung der CDU- Feldmark wurden beide in ihre Ämter gewählt.

Auf der Tagesordnung stand außerdem die Verkehrspolitik in Gelsenkirchen. Ratsherr Sascha Kurth, der Sprecher der CDU-Ratsfraktion im Verkehrsausschuss, sprach sich für ein gleichwertiges Miteinander der Verkehrsträger bei der Verkehrspolitik aus. Die einseitige Bevorzugung eines Verkehrsmittels zu Lasten eines anderen werde abgelehnt.

Ganz oben auf der politischen Tagesordnung steht für die CDU die Instandhaltung der maroden Verkehrsinfrastruktur sowie die Verbesserung des Verkehrsflusses durch optimierte Ampelschaltungen. Einen Wunsch der Mitgliederversammlung nahm Sascha Kurth mit: Die Verwaltung möge prüfen, ob nicht auf einem Teilstück der Feldmarkstraße, nämlich zwischen Boniverstraße und Hans-Böckler-Allee, beidseitig ein Radstreifen eingerichtet werden kann. Auf diese Weise könnte eine Lücke im Radwegenetz der Stadt geschlossen werden und die Radfahrer würden alternativ von den schmalen und von Fußgängern hoch frequentierten Bürgersteigen geführt.