„Wir sind in Gelsenkirchen auf einem guten Weg“

„Klar, Fahrradfahren in Gelsenkirchen ist nicht immer ein Spaß“, sagt Peter Bruckmann, seines Zeichens erster Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs, Kreisverband Gelsenkirchen (ADFC): „Aber wir sind auf einem guten Weg dahin, die Strukturen fahrradfreundlicher zu machen“, schiebt er sofort hinterher.

„Die Stadt ist schon seit einiger Zeit sehr gesprächsbereit und offen für Vorschläge. Aber wir verstehen auch, dass es an einigen Stellen, wie etwa an der Kurt-Schumacher-Straße und an der Berliner Brücke gar nicht so einfach ist, die Bausünden der Vergangenheit wieder auszumerzen. Man kann an einigen Stellen den Weg auch einfach nicht erweitern“, sagt Bruckmann.

Der 50-Jährige ermutigt jedoch auch Neueinsteiger: „Wir haben sehr viele schöne Wege für Radfahrer in Gelsenkirchen. Man muss sie einfach nur mal entdecken!“ Die Erzbahntrasse und der Emschertalweg zählen für ihn dazu.