Wieder Sommersound im Gelsenkirchener Stadtgarten

Uwaga! spielen am 26. Juli beim Sommersound im Stadtgarten.  l
Uwaga! spielen am 26. Juli beim Sommersound im Stadtgarten. l
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Konzertreihe wird 25 Jahre alt. Zum Jubiläum bieten die Veranstalter im Stadtgarten bunte Vielfalt fürs Gehör - wie immer sonntags, umsonst und draußen

Gelsenkirchen.. Der Sommersound im Stadtgarten kommt als luftig-leichte Veranstaltung daher. Dabei hat er äußerst langen Atem. Seit 25 Jahren gibt es die Reihe, veranstaltet wird sie vom Referat Kultur. Seit zehn Jahren zeichnet Musiker Guntmar Feuerstein für die Programmgestaltung verantwortlich. Und auch 2015 gilt wieder: Sommersound gibt es immer wieder sonntags ab 19.30 Uhr umsonst und draußen – das erste Mal am 5. Juli.

„Das ist eine sehr kontinuierliche Reihe geworden. Speziell für die Daheimgebliebenen in Gelsenkirchen“, finden Claudia Keuchel und Hans-Joachim Siebel vom städtischen Kulturreferat. Weltmusik, Folk, aber auch mal schräge Musikexperimente finden ihr Publikum vor dem Musikpavillon im Stadtgarten. Als Open-Air-Veranstaltung ist der Sommersound natürlich vom Wetter abhängig. 2014 verhagelte „Ela“ nachhaltig die Planung.

Spannende Crossover-Konzerte

Die Konzerttermine wurden aufs Consol-Gelände und ins Schloss Horst verlegt. Nun sind sie am angestammten Platz zurück, mit treuem Publikum. An guten Abenden rechnet Feuerstein, „haben wir 1000 bis 1200 Leute hier“.

Für 2015 haben die Veranstalter erstmals kein Motto gewählt. „Das wird ein breiter, bunter Blumenstrauß“, kündigt Feuerstein an. Musiker aus Frankreich, der Mongolei, Großbritannien, USA und Deutschland werden spannende Crossover-Konzerte und grenzüberschreitende Musikcollagen präsentieren. Die Termine und Bands:

5. Juli

„Claudia Rudek“ – Folk-Pop der Singer / Songwriterin zur Gitarre; „Ina Karian et Paris la Nuit“ – von Gypsy und Flamenco über Piaf bis zu Aznavour.

12. Juli

„Cats n Fruits“ – Weird World Music & Violin Toy Loops. Katy Sedna und das Einmann-Orchester Herr Weber machen (mit Geige, Akkordeon oder auch Kinderklavier) Musik zwischen Alternative und Weltmusik; Trio Rosenrot“ – Alte (deutsche Volks)-Lieder – neu gehört.

19. Juli.

„Ballad of Crows“ – Das Trio liefert Folk aus Schottland und den USA zu Gitarre, Geige, Mandoline; „Sedaa“ – Mongolei meets Orient heißt es erneut. Die Formation trat auch schon 2014 an, ging aber im Sommer-Platzregen unter.

26. Juli

„Paul-Simpson Project“ – Stimmgewalt & magisches Gitarrenspiel verbindet das Duo; „Uwaga!” haben Balkan-Sound, Punk, Jazz und Gipsy im Blut und sind international von Montreux bis St. Petersburg gefragt.

2. August

„Die Feuersteins“ singen ihre Lieblingslieder und entstauben Traditionals; „Whiskey and Women“ – das sind drei Ladies aus den USA, die auch walisische oder schottische Trinklieder drauf haben und, so die Ankündigung, „glänzen wie ein Sonnenstrahl durch 25 Jahre alten Single Malt“.

Die Reihe ist eine Kooperation mit „Ruhrfolk“, der Eintritt ist jeweils frei. Das erste Konzert beginnt um 19.30 Uhr, das zweite Konzert um 20.45 Uhr. Der Biergarten ist bereits ab 18 Uhr geöffnet. Die Programmflyer liegen aus. Info unter kultur.gelsenkirchen.de