Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 16°C
GESUNDHEIT

Wenn Stress am Arbeitsplatz krank macht

13.07.2012 | 18:27 Uhr
Wenn Stress am Arbeitsplatz krank macht
Stress belastet Körper und Seele.Foto: Matthias Graben

Gelsenkirchen.   Dr. Christoph Haurand und Dr. Mattias Weniger haben am Bergmannsheil in Buer das Institut für Stressmedizin gegründet, um Unternehmen in Gesundheitsfragen zu beraten und Stressfaktoren für die Mitarbeiter zu erforschen.

Die Höhe des Krankenstandes zeige Handlungsbedarf auf, stellte DAK-Sprecherin Sarah Schiwi jüngst im Zusammenhang mit dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport fest. „Stimmt“, bestätigen unisono Dr. Christoph Haurand, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Innere Medizin im Bergmannsheil, und Oberarzt Dr. Matthias Weniger, Facharzt für Allgemeinmedizin und Ärztliche Psychotherapie sowie Leiter der Psychokardiologie. Die beiden Mediziner haben schon länger im weitesten Sinne Stress beziehungsweise krank machende Stressfaktoren am Arbeitsplatz im Fokus ihre Gesundheits-Engagements.

Stress fördert einen Tunnelblick

Denn, sagt Weniger: „Uns ist aufgefallen, dass immer mehr Patienten ins Krankenhaus mit körperlichen Beschwerden aufgenommen worden sind, hinter denen aber eigentlich eine deutliche Stressbelastung steht.“ Depressionen , Burnout , Bluthochdruck , Herzinfarkt oder Rückenbeschwerden – die Palette der Auswirkungen ist groß, wenn die gesunde Harmonie zwischen Leistung und Stress bei der Arbeit aus dem Ruder läuft und Arbeitnehmer in dem Bereich landen, den Weniger und Haurand als gefährlich bezeichnen.

„Unter großem Stresseinfluss bekommen Menschen einen Tunnelblick. In dieser Situation müssten sie sich selbst reflektieren, sich ihrer eigenen Stärken wieder bewusst werden, um in den grünen Bereich zu kommen. Im gefährlichen Bereich ist allerdings die Gefahr der negativen Fokussierung groß“, so Allgemeinmediziner Weniger. Und dann sei der Arzt gefragt.

Unternehmen sollte Wohl der Angestellten am Herzen liegen

Gemeinsam mit Chefarzt Haurand hat Weniger am Bergmannsheil in Buer das Institut für Stressmedizin gegründet. Der Ansatz der Mediziner – abgesehen natürlich von der individuellen Behandlung – ist, Strukturen und betriebliche Organisationsabläufe in Unternehmen zu analysieren. Dazu gehört auch die innerbetriebliche Kommunikation. Führungskräfte und Führungsstil spielen nach Erkenntnis der Ärzte eine Schlüsselrolle. Grundsätzlich, sagen die beiden Ärzte, müsse Unternehmen viel daran gelegen sein, dass es den Mitarbeitern gesundheitlich gut geht .

Seit einem halben Jahr kooperiert das Institut für Stressmedizin mit dem Wiesbadener Unternehmen HQ, Spezialist für veränderungsorientierte Kommunikation, Qualifizierung und Wissensmanagement. Das bietet in Zusammenarbeit mit den Gelsenkirchener Ärzten Hilfen unter dem Motto „Gesundheit will gelernt sein“ an.

Lösungsorientierte Kurse

Die ersten Angebote des Instituts waren lösungsorientierte Stresskurse, „die die psychische Wirksamkeit der Teilnehmer erhöhen“. Das Konzept der gesundheitlichen Unternehmensberatung und -betreuung mit dem Ziel, Stressfaktoren am Arbeitsplatz zu beseitigen, hat vier Kernpunkte: den einzelnen Mitarbeiter, die Zusammenarbeit im Team, den Vorgesetzen und das Unternehmen als Ganzes.

Damit alle im grünen Bereich arbeiten.

Inge Ansahl



Kommentare
Aus dem Ressort
Der Emscher-Umbau soll messbar werden
EU-Projekt
Mehr als zwei Jahrzehnte sind mittlerweile ins Land gezogen, seit die ersten Weichen für den Umbau des Emscher-Systems gestellt wurden. Heute, freut sich die Emschergenossenschaft, seien bereits viele Gewässer vom Abwasser befreit und ökologisch umgestaltet. Nase zuhalten am Bach, das wird langsam...
Puddingschnecken für Schneckentempo in Gelsenkirchen
Blitzmarathon
Gelsenkirchener Grundschulkinder verteilen Gebäck an rücksichtsvolle Autofahrer beim Blitzmarathon. Dennoch: Bis Mittag werden 99 Tempoverstöße registriert und bis dahin insgesamt 5500 Fahrzeuge kontrolliert.
Mordfall Madeleine W. – eine Tote klagt den Stiefvater an
Prozess
Für Günther O., der seine Stieftochter ermordet und begraben haben soll, läuft es im Mordprozess schlecht. Erst muss er eine Stunde lang die Stimme Madeleine W.s hören, dann widerlegt auch noch die Rechtsmedizinerin seine Version vom Unfalltod. Eindeutig: Madeleine war tot, als sie begraben wurde.
Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten bietet 24 Veranstaltungen an
Aktionswoche
Die Stadt Gelsenkirchen bietet allen Bürgern die Möglichkeit, sich im Rahmen der Aktionswoche „Klimametropole Ruhr 2022“ mit Zukunftsfragen im Sinne der Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.
Zwei Meister der spitzen Feder stellen Buch vor
Lesung
Meister der spitzen Feder sind sie beide, Karikaturist Heiko Sakurai und Autor Lars von der Gönna. Ihr gemeinsames Buch stellten sie nun in Gelsenkirchen vor.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Der Südosten ist bunt
Bildgalerie
Stadtteilfest
Gigantisches Oktoberfest auf Schalke
Bildgalerie
Oktoberfest
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gelsenkirchen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft