Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 18°C
GESUNDHEIT

Wenn Stress am Arbeitsplatz krank macht

13.07.2012 | 18:27 Uhr
Wenn Stress am Arbeitsplatz krank macht
Stress belastet Körper und Seele.Foto: Matthias Graben

Gelsenkirchen.   Dr. Christoph Haurand und Dr. Mattias Weniger haben am Bergmannsheil in Buer das Institut für Stressmedizin gegründet, um Unternehmen in Gesundheitsfragen zu beraten und Stressfaktoren für die Mitarbeiter zu erforschen.

Die Höhe des Krankenstandes zeige Handlungsbedarf auf, stellte DAK-Sprecherin Sarah Schiwi jüngst im Zusammenhang mit dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport fest. „Stimmt“, bestätigen unisono Dr. Christoph Haurand, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Innere Medizin im Bergmannsheil, und Oberarzt Dr. Matthias Weniger, Facharzt für Allgemeinmedizin und Ärztliche Psychotherapie sowie Leiter der Psychokardiologie. Die beiden Mediziner haben schon länger im weitesten Sinne Stress beziehungsweise krank machende Stressfaktoren am Arbeitsplatz im Fokus ihre Gesundheits-Engagements.

Stress fördert einen Tunnelblick

Denn, sagt Weniger: „Uns ist aufgefallen, dass immer mehr Patienten ins Krankenhaus mit körperlichen Beschwerden aufgenommen worden sind, hinter denen aber eigentlich eine deutliche Stressbelastung steht.“ Depressionen , Burnout , Bluthochdruck , Herzinfarkt oder Rückenbeschwerden – die Palette der Auswirkungen ist groß, wenn die gesunde Harmonie zwischen Leistung und Stress bei der Arbeit aus dem Ruder läuft und Arbeitnehmer in dem Bereich landen, den Weniger und Haurand als gefährlich bezeichnen.

„Unter großem Stresseinfluss bekommen Menschen einen Tunnelblick. In dieser Situation müssten sie sich selbst reflektieren, sich ihrer eigenen Stärken wieder bewusst werden, um in den grünen Bereich zu kommen. Im gefährlichen Bereich ist allerdings die Gefahr der negativen Fokussierung groß“, so Allgemeinmediziner Weniger. Und dann sei der Arzt gefragt.

Unternehmen sollte Wohl der Angestellten am Herzen liegen

Gemeinsam mit Chefarzt Haurand hat Weniger am Bergmannsheil in Buer das Institut für Stressmedizin gegründet. Der Ansatz der Mediziner – abgesehen natürlich von der individuellen Behandlung – ist, Strukturen und betriebliche Organisationsabläufe in Unternehmen zu analysieren. Dazu gehört auch die innerbetriebliche Kommunikation. Führungskräfte und Führungsstil spielen nach Erkenntnis der Ärzte eine Schlüsselrolle. Grundsätzlich, sagen die beiden Ärzte, müsse Unternehmen viel daran gelegen sein, dass es den Mitarbeitern gesundheitlich gut geht .

Seit einem halben Jahr kooperiert das Institut für Stressmedizin mit dem Wiesbadener Unternehmen HQ, Spezialist für veränderungsorientierte Kommunikation, Qualifizierung und Wissensmanagement. Das bietet in Zusammenarbeit mit den Gelsenkirchener Ärzten Hilfen unter dem Motto „Gesundheit will gelernt sein“ an.

Lösungsorientierte Kurse

Die ersten Angebote des Instituts waren lösungsorientierte Stresskurse, „die die psychische Wirksamkeit der Teilnehmer erhöhen“. Das Konzept der gesundheitlichen Unternehmensberatung und -betreuung mit dem Ziel, Stressfaktoren am Arbeitsplatz zu beseitigen, hat vier Kernpunkte: den einzelnen Mitarbeiter, die Zusammenarbeit im Team, den Vorgesetzen und das Unternehmen als Ganzes.

Damit alle im grünen Bereich arbeiten.

Inge Ansahl



Kommentare
Aus dem Ressort
Dritte Nacht des Pferdes in der Trabrennbahn Gelsenkirchen
Freizeit
Neben Trabrennen stehen bei der 3. Nacht des Pferdes u.a. Dressur, Stuntreiten und eine Vorführung des „Feuerreiters“ auf dem Programm. Außerdem am Wochenende in Gelsenkirchen: ein Dart-Turnier für den guten Zweck, eine Beach-Party, ein Orgelkonzert und das Sommerkonzert der Landesregierung.
Diese Ampeln nerven die Gelsenkirchener besonders
Verkehr
Als Lichtzeichenanlage wird die Ampel in diesem Jahr 100 Jahre alt. Nicht in jedem Fall ist das wohl ein Grund zur Feier. Die WAZ-Redaktion hat die Gelsenkirchener gefragt, wo sie Ampeln im Alltag nerven. Einige Beispiele aus der „Hitliste“ der Leser.
Vier Schalke-Ultras zu Freiheitsstrafen verurteilt
Ultras
Mit einer gefährlichen Pyroshow hatte sich die Ultragruppe "Hugos" in der Schalker Arena aus dem Fanblock verabschiedet. Nun wurden vier der Ultras verurteilt vom Schöffengericht Gelsenkirchen verurteilt - wegen gefährlicher Körperverletzung zwischen sechs und 18 Monaten.
Das „Blind Date“ in Gelsenkirchen kann kommen
Festival
Die Aufbauarbeiten für das dreitägige Festival auf der Wiese am Taubenhaus begannen mit einigen Stunden Verzögerung: Der Strom fehlte zunächst. Die von Sturm „Ela“ nicht verschonte Parkfläche räumte Veranstalter Emschertainment selbst.
Gelsenkirchen hat Antrag auf temporären Sperrbezirk gestellt
Prostitution
Die Städte Gelsenkirchen und Herten haben gemeinsam einen Antrag für die Einrichtung eines zeitlich begrenzten Sperrbezirks an die Bezirksregierung Münster gestellt. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag legt die Stadt Gelsenkirchen dem Hauptausschuss am 11. September vor.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie
Holi-Festival in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Festival
WAZ-Leser besichtigen Spedition
Bildgalerie
Transportunternehmen