Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 18°C
Gesundheitspark Nienhausen

Wasser-Gymnastiker und Schwimmer auf Kollisionskurs

10.01.2013 | 18:55 Uhr
Wasser-Gymnastiker und Schwimmer auf Kollisionskurs
Beliebter Kursus: Wassergymnastik im Gesundheitspark Nienhausen. Schwimmgäste und Kursusteilnehmer kommen sich aber ins Gehege.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   WAZ-Leserbeirätin berichtet über Engpässe im Gesundheitspark Nienhausen in Gelsenkirchen

Die Beschwerden über die Mängel im Gesundheitspark Nienhausen sind auf ein Echo gestoßen. WAZ-Leserbeirätin Brigitta Blömeke zum Beispiel berichtet, dass sich die Teilnehmer des Aqua-Fitness-Kurses regelmäßig über Saunagäste ärgern, die zur Abwechslung den Sprung ins kühle Nass wagen.

„Während der Gymnastik-Kurse ist der Schwimmbereich eigentlich für Saunagäste gesperrt“, sagt Brigitta Blömeke, „aber die Schwimmer ignorieren das mit der Begründung, dass sie schließlich Eintritt dafür gezahlt hätten“. 28 Teilnehmer umfasse ihre Gruppe, da braucht es für die Übungen schon recht viel Platz. „Früher blieben die Schwimmer wenigstens in einer für sie abgetrennten Bahn, heute kommen sie uns ständig in die Quere.“

Laut Blömeke ist das kein Einzelfall. Sie hat sich die Mühe gemacht und die Stunden aufgeschrieben, für die der Schwimmbereich unter der Woche gesperrt ist: Im Schnitt sind das zwischen zwei und knapp vier Stunden, „die Rehabilitations-Kurse noch nicht mit einbezogen“. Konfliktsituationen seien da vorprogrammiert.

Ärger und Skepsis

Noch ein weiterer Punkt löst bei der Leserbeirätin, die seit nunmehr sechs Jahren regelmäßig an den Wassergymnastik-Kursen teilnimmt, Ärger und Skepsis aus. Die Übungseinheit im Hauptschwimmbecken dauert 45 Minuten, danach wechseln die Teilnehmer für 15 Minuten Dehnen und Entspannung ins Solebecken – alles unter Anleitung der Trainerin.

„Neuerdings aber“, sagte Brigitta Blömeke, „müssen wir die Dehnungsübungen allein machen, ohne Aufsicht und Anleitung.“ Den Grund dafür wollte die Gelsenkirchenerin natürlich wissen: „Die Trainerin hat gesagt, dass sie jetzt die Viertelstunde am Schwimmbecken verbleiben müsse, um dort Aufsicht zu führen.“ Für Blömeke ein klares Indiz dafür, dass ihr Kursusgeld dafür verwendet wird, um die Badeaufsicht mitzufinanzieren.

Nikos Kimerlis



Kommentare
Aus dem Ressort
Autofahrer in Gelsenkirchen mit Namens- statt Nummernschild
Polizei
Bei Geschwindigkeitskontrollen auf der Zeppelinallee in Gelsenkirchen-Feldmark ist der Polizei ein 48-jähriger Mann aufgefallen, an dessen Pkw anstelle des amtlichen Kennzeichens ein Namensschild angebracht war.
Angeklagter schildert Tod von Madeleine W. als Unfall
Prozess
Günther O. steht in Essen vor Gericht, weil er seine Stieftochter ermordet und unter Beton begraben haben soll. Bislang schwieg er zu dem Vorwurf, doch am Dienstag verlas sein Anwalt eine einstündige Erklärung. O. gesteht darin - aber was er schildert, ist ein ganz anderes Verbrechen.
Fahrgäste in Gelsenkirchen prallen gegen Scheibe
Vollbremsung
Eine Mutter (25) und ihre siebenjährige Tochter wurden verletzt, als ein Bus der Linie 383 in Gelsenkirchen am Montag eine Vollbremsung machte. Die beiden Fahrgäste prallten gegen die Plexiglasabtrennung im Bus.
Neue Konzertreihe im Café „Rosi“
Szenenkneipe
Jeden ersten Mittwoch lädt sich künftig das Café „Rosi“ in Gelsenkirchen musikalische Gäste ein. Wen, das bestimmt Daniel Sanleandro Fernández, der dabei am Schlagzeug sitzen soll. Auf jeden Fall – so „Rosi“-Inhaber Cem Özdemir – sollen es lokale Künstler aus den Bereichen Jazz, Pop und Ethno sein.
Vom Ledersattel für Grubenpferde bis zur Designerhandtasche
Serie
Vor 135 Jahren gründete Franz Jungmann seine Lederwarenhandlung in Gelsenkirchen. Was dereinst mit Ledersätteln und Trensen für die Grubenpferde der heimischen Zechen begann, ist heute ein Familienunternehmen mit den unterschiedlichsten Lederutensilien - vom Trendsetter bis zum edlen Klassiker.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse