VRR-Auskunft nach Stromausfall teilweise wieder verfügbar

Die Internetseite des VRR ist nicht erreichbar. Schuld ist ein Stromausfall beim VRR in Gelsenkirchen.
Die Internetseite des VRR ist nicht erreichbar. Schuld ist ein Stromausfall beim VRR in Gelsenkirchen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Zwei Stromausfälle legten seit Freitag die Internetseite des VRR und die Fahrplanauskunft lahm. Erst am Sonntagmittag war das Angebot wieder teilweise verfügbar.

Gelsenkirchen.. Die Internetseite des VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) ist nach einem Stromausfall in der Gelsenkirchener Innenstadt seit Freitagvormittag nur teilweise erreichbar. Auch die Online-Fahrplanauskunft für Züge und Busse im Ruhrgebiet ist davon betroffen. Dies gilt laut VRR sowohl für die Internetseite, als auch für die Mobil-Apps des Unternehmens.

Schuld daran ist ein Stromausfall beim VRR in Gelsenkirchen. In dem Weka-Gebäude, in dem der Verkehrsverbund seinen Sitz hat, war am Freitag in einem Technikraum ein Feuer ausgebrochen. Erst Samstagabend hatte der Stromversorger ELE nach einem weiteren Stromausfall wieder eine stabile Versorgung sicherstellen können.

Komplettes Angebot erst am Montag wieder online

Erst im Laufe des Sonntags konnten die Techniker des VRR die Server für die Fahrplanauskunft wieder hochfahren. "Dabei mussten wir größere Hardware-Defekte (möglicherweise durch den zweiten Stromausfall) im Netzwerk feststellen", schrieb das Unternehmen auf seiner Facebook-Seite.

Auch am Montagmorgen stehen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung. So können laut VRR Echtzeitmeldungen nicht dargestellt werden und der Abfahrtsmonitor ist noch nicht erreichbar. Voll verfügbar wird das Angebot voraussichtlich erst im Laufe des Tages sein. Eine Alternative zur Fahrplanauskunft des VRR gibt es bei der Deutschen Bahn. (fel/mawo/sos).