Vorhang auf für die besten jungen Vorleser der Stadt

Beim Stadtentscheid des 56. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels stellten sich in der Kinderbibliothek im Bildungszentrum zehn Schüler einer Jury. Mathilda Winter (vorne rechts) vom Ricarda-Huch-Gymnasium ging als Siegerin hervor.
Beim Stadtentscheid des 56. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels stellten sich in der Kinderbibliothek im Bildungszentrum zehn Schüler einer Jury. Mathilda Winter (vorne rechts) vom Ricarda-Huch-Gymnasium ging als Siegerin hervor.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Zwanzig Gelsenkirchener Schüler nahmen am Wochenende in Gelsenkirchen am Stadtentscheid des „56. Vorlesewettbewerbs“ teil.

Gelsenkirchen.. „Ich bin so nervös!“– Yvonne Mihailescu von der Gesamtschule Ückendorf war ihre Aufregung deutlich anzumerken. Dennoch meisterte sie die Lesung aus ihrem Lieblingsbuch. Wie neun andere Sechstklässler aus dem Stadtsüden nahm Yvonne am Samstag in der Kinderbibliothek im Bildungszentrum an der Ebertstraße am „56. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels“ teil.

Zeitgleich stellten sich auch zehn Schüler aus dem Stadtnorden in Horst einer fünfköpfigen Jury. Alle Schüler hatten bereits die erste Hürde geschafft: Sie waren als die besten Vorleser ihres Jahrgangs für den Stadtentscheid ausgewählt worden. Für die nächste Wettbewerbs-Stufe mussten sie jeweils drei Minuten lang aus ihrem Lieblingsbuch und einen unbekannten Text vorlesen.

Die Teilnehmer

Alan Fitzner, Joel Seraphin, Mathilda Winter, Helene Herling, Luisa Nolte, Rabia Soylu, Fabian Schmitz, Enes Kaan Ipcioglu, Djulizar Saciri und Yvonne Mihailescu stellten im Stadtsüden die Jury von Sabine Piechaczek (Buchhandlung Junius), Jaden-Jil Grimberg (Vorjahressieger), Tim Steier (Kinderbibliothek), Irmgard van Beek-Fußwinkel (Lehrerin Lessing-Realschule) und Anne Bolsmann (Redakteurin WAZ) mit ihren tollen Leistungen vor eine schwierige Aufgabe.

Nach langer Beratung setzte sich Mathilda Winter vom Richarda-Huch-Gymnasium gegen ihre Mitstreiter durch. Sie bekam – wie alle Teilnehmer – eine Urkunde, einen Buchgutschein, Bücher und eine Rose aus den Händen von Oberbürgermeister Frank Baranowski, der herzlich gratulierte.