Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 1°C
Hans-Sachs-Haus

Von der 5. Etage der Vollendung entgegen

16.01.2013 | 09:05 Uhr
Von der 5. Etage der Vollendung entgegen
Tief unten auf dem Boden liegen die Schlangen für die Fußbodenheizung. Der Blick gen Glasdach und Forumfenster ist nun frei. Das Innengerüst wurde abgebaut. Noch sind die Fenster mit Folie abgeklebt.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.  Das Obergeschoss im Hans Sachs Haus wird ab Ende März möbliert. Von dort aus arbeiten sich die Handwerker hinab bis zur Bau-Übergabe „Ende Frühling“ vor.

Es gibt Botschaften, die wärmen buchstäblich in diesen kalten Zeiten. Im Hans-Sachs-Haus läuft die Heizungsanlage. Im Inneren ist es auf den Etagen weitgehend muckelig – zumindest an Neubaumaßstäben bemessen. „Seit November heizen wir. Anders könnten wir auch jetzt gar nicht arbeiten . Um das Linoleum in den Büros zu verlegen, braucht der Bodenleger zum Beispiel mindestens zehn Grad“, sagt Thilo Steinmann, städtischer Projektleiter für das Neue Hans Sachs Haus.

Typisch graue Büromöbel

Die Arbeitsbedingungen auf der repräsentativsten Baustelle der Stadt könnten also schlechter sein für Maler und Putzer, für Fensterbauer und Elektriker, für Tischler, Trockenbauer, Installateure. Hier werden Steckdosen installiert, dort Leuchten angebracht, hüben werden Wände geglättet, drüben Dämmstoffe verfüllt. Doch wie das so ist: irgendwer hat immer das Nachsehen. Konkret: die Handwerker, die sich in Eiseskälte an der Fassade abarbeiten.

Imposante Technik: Die Lüftungsanlagen im Kellergeschoss. Sie sorgen für eine kontrollierte und zeitgesteuerte Be- und Entlüftung der Räume.Foto: Martin Möller

Frost und Schnee bremsen die Arbeiten. Eigentlich sollten die Gerüste an Ebert- und Munckelstraße bis Ende Januar komplett abgebaut werden können. Doch bislang zeigt sich das Hans-Sachs-Haus lediglich zur Ostseite weitgehend von Staubschutz, Stahlrohr und Planken befreit. Ab der ersten Etage aufwärts gibt es entsprechend einen optischen Eindruck davon, wie sich Klinker-Front und Fensterbänder des Baudenkmals künftig am gesamten Komplex machen werden. „Wenn uns jetzt die Witterung ein Schnippchen schlägt, wird das mit dem Rest so schnell nicht gehen“, sagt Steinmann.

Eine kleine Verspätung in einer langen Reihe von Verzögerungen. Ende 2011 war einst mal als Eröffnungstermin avisiert . Juli 2013 wird es wohl werden, bis die Verwaltung ihre neue Zentrale nutzen kann, bis Stadtspitze und Politik einziehen. Die komplexe Baustelle, aber auch Pleiten von ausführenden Firmen raubten Nerven, Geld und Zeit. Mit einer Übergabe des Gebäudes an die Stadt rechnet Steinmann nun bis „Ende Frühling.“ 240 Büros für rund 390 Mitarbeiter werden hergerichtet. In der obersten Etage beginnt bereits Ende März die Möblierung. Dann geht es Etage für Etage im Drei-Wochen-Rhythmus hinab. In „üblichen grauen Büromöbeln“, so Steinmann, wird sich die Mitarbeiterschaft übrigens einrichten.

  1. Seite 1: Von der 5. Etage der Vollendung entgegen
    Seite 2: Amerikanisches Kirschbaumholz für Wand und Boden

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Rathaus Buer gehört nach US-Recht den Amerikanern
Cross-Border-Leasing
Es ist zehn, zwölf Jahre her, das standen die großen Städte wie Gelsenkirchen Schlange, um mit US-Konsortien einen besonderen Steuer-Deal einzugehen: das Cross-Border-Leasing. Die Stadt verhökerte damals nicht nur das Kanal-Netz, das ihr mittlerweile wieder gehört, sondern auch 30 Gebäude.
Gelsenkirchener Grüngürtel wird zu einer Aktivfläche
Stadtplanung
Rund um den Gelsenkirchener Kußweg bewegt sich künftig was – nämlich Jung und Alt gleichermaßen. Zum einen soll eine große Parkour-Anlage errichtet werden, auf der Jugendliche der Trendsportart frönen können, zum anderen sollen senioregerechte Geräte auf einer weiterer Fläche Ältere dazu ermuntern,...
Galeriemeile zündet die Lichter an
Galerien
Wenn an diesem Wochenende an den Adventskränzen allüberall die erste Kerze angezündet wird, dann heißt es auch auf der Ückendorfer Galeriemeile einmal mehr: „Licht an!“
Sonnenhelle Farben scheinen auf der Leinwand zu schweben
Ausstellung
Seit einigen Jahren hat sich die Sparkassenfiliale an der Nienhofstraße 1-5 in Buer erfolgreich als Forum für junge, zeitgenössische Kunst etabliert. Jetzt stellt eine Japanerin hier aus.
Der Mythos Schalke lebt auch an der Hauswand
Stadtgeschichte
Sven Hilling und Dirk Slawetzki laden in Gelsenkirchen zu einer nostalgischen Reise durch die Stadt-Historie ein. An Orten, die Geschichte geschrieben haben, werfen sie über einen Beamer historische Aufnahmen an die Wand und erläutern die Zusammenhänge. Zu der Stadttour starten alle Teilnehmer...
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval