Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 20°C
Hans-Sachs-Haus

Von der 5. Etage der Vollendung entgegen

16.01.2013 | 09:05 Uhr
Von der 5. Etage der Vollendung entgegen
Tief unten auf dem Boden liegen die Schlangen für die Fußbodenheizung. Der Blick gen Glasdach und Forumfenster ist nun frei. Das Innengerüst wurde abgebaut. Noch sind die Fenster mit Folie abgeklebt.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.  Das Obergeschoss im Hans Sachs Haus wird ab Ende März möbliert. Von dort aus arbeiten sich die Handwerker hinab bis zur Bau-Übergabe „Ende Frühling“ vor.

Es gibt Botschaften, die wärmen buchstäblich in diesen kalten Zeiten. Im Hans-Sachs-Haus läuft die Heizungsanlage. Im Inneren ist es auf den Etagen weitgehend muckelig – zumindest an Neubaumaßstäben bemessen. „Seit November heizen wir. Anders könnten wir auch jetzt gar nicht arbeiten . Um das Linoleum in den Büros zu verlegen, braucht der Bodenleger zum Beispiel mindestens zehn Grad“, sagt Thilo Steinmann, städtischer Projektleiter für das Neue Hans Sachs Haus.

Typisch graue Büromöbel

Die Arbeitsbedingungen auf der repräsentativsten Baustelle der Stadt könnten also schlechter sein für Maler und Putzer, für Fensterbauer und Elektriker, für Tischler, Trockenbauer, Installateure. Hier werden Steckdosen installiert, dort Leuchten angebracht, hüben werden Wände geglättet, drüben Dämmstoffe verfüllt. Doch wie das so ist: irgendwer hat immer das Nachsehen. Konkret: die Handwerker, die sich in Eiseskälte an der Fassade abarbeiten.

Imposante Technik: Die Lüftungsanlagen im Kellergeschoss. Sie sorgen für eine kontrollierte und zeitgesteuerte Be- und Entlüftung der Räume.Foto: Martin Möller

Frost und Schnee bremsen die Arbeiten. Eigentlich sollten die Gerüste an Ebert- und Munckelstraße bis Ende Januar komplett abgebaut werden können. Doch bislang zeigt sich das Hans-Sachs-Haus lediglich zur Ostseite weitgehend von Staubschutz, Stahlrohr und Planken befreit. Ab der ersten Etage aufwärts gibt es entsprechend einen optischen Eindruck davon, wie sich Klinker-Front und Fensterbänder des Baudenkmals künftig am gesamten Komplex machen werden. „Wenn uns jetzt die Witterung ein Schnippchen schlägt, wird das mit dem Rest so schnell nicht gehen“, sagt Steinmann.

Eine kleine Verspätung in einer langen Reihe von Verzögerungen. Ende 2011 war einst mal als Eröffnungstermin avisiert . Juli 2013 wird es wohl werden, bis die Verwaltung ihre neue Zentrale nutzen kann, bis Stadtspitze und Politik einziehen. Die komplexe Baustelle, aber auch Pleiten von ausführenden Firmen raubten Nerven, Geld und Zeit. Mit einer Übergabe des Gebäudes an die Stadt rechnet Steinmann nun bis „Ende Frühling.“ 240 Büros für rund 390 Mitarbeiter werden hergerichtet. In der obersten Etage beginnt bereits Ende März die Möblierung. Dann geht es Etage für Etage im Drei-Wochen-Rhythmus hinab. In „üblichen grauen Büromöbeln“, so Steinmann, wird sich die Mitarbeiterschaft übrigens einrichten.

  1. Seite 1: Von der 5. Etage der Vollendung entgegen
    Seite 2: Amerikanisches Kirschbaumholz für Wand und Boden

1 | 2


Kommentare
Aus dem Ressort
Gelsenkirchener strampeln gemeinsam
Stadtradeln
Das Stadtradeln geht in die zweite Runde. Von Samstag, 30. August, bis Freitag, 19. September, sollen wieder viele Gelsenkirchener, Ein- und Auspendler, Schüler und Senioren, Alte und Junge möglichst häufig das Auto stehen lassen und auf das Rad umsteigen. Wenn auch leicht verspätet.
SPD-Verkehrspolitiker besuchen Baustelle in GE-Bismarck
Bismarckstraße
Sprecher des Referats Verkehr informierten die Gruppe um Margret Schneegans über denaktuellen Stand der Arbeiten im dritten Bauabschnitt an der Bismarckstraße.
Gelsenkirchener komponiert Grafiken am Computer
Kunst
Der Gelsenkirchener Werner Neumann geht täglich mit der Kamera auf Pirsch durch seine Stadt. Ebenfalls täglich komponiert er am Computer farbexplosive Grafiken. Einen Ausschnitt davon zeigt er ab 3. August in der Art Galerie Unikat.
Arbeiten am Heinrich-König-Platz Gelsenkirchen gehen voran
Umbau
Nach dem Bergfest vor einem Monat ist die unterirdische Lichtwand weitergebaut worden. Außerdem werden Elektroinstallationen und Metall- und Stahlarbeiten vorangetrieben. Nach einem Feuerwehreinsatz wegen Vandalismus steht das Löschwasser stellenweise noch in der Verteilerebene.
E-Mobil für Wissenschaftspark Gelsenkirchen und Ele
Wirtschaft
Als Energiepartner des Wissenschaftsparks hat die Emscher Lippe Energie (ELE) den Dienstwagen - einen BMW i3 - als Zeichen für Innovation ermöglicht und nutzt nun das Fahrzeug, um darauf für Elektromobilität zu werben.
Umfrage

"1000 Freunde, unzählige Kumpel" - Schalke 04 startet eine neue Kommunikationskampagne für die Saison 2014/2015. Dafür sind die Knappen mit einigen Profis in Bottrop eingefahren, um sie unter Tage zu fotografieren. Ist das noch zeitgemäß?

 
Fotos und Videos
Leser füttern Seelöwen
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Military Tattoo 2014
Bildgalerie
Militärmusik
Holi-Farbrausch am Kanal
Bildgalerie
Amphitheater
Wakeboard-Spaß
Bildgalerie
Ferienprogramm