Vierbeinige Topmodels schnüffeln im Ring

Der internationale Boxerverband (ATIBOX) veranstaltete die Weltsiegerausstellung für die Boxer Hunderasse am Samstag auf der Windhundstadion „Emscherbruch“ in Gelsenkirchen. Im Bild: Prüfung/Klasse "Jüngste Hündinnen gestromt".
Der internationale Boxerverband (ATIBOX) veranstaltete die Weltsiegerausstellung für die Boxer Hunderasse am Samstag auf der Windhundstadion „Emscherbruch“ in Gelsenkirchen. Im Bild: Prüfung/Klasse "Jüngste Hündinnen gestromt".
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Bei der „Atibox World Show 2015“ bewertete eine achtköpfige Jury nach festgelegten Standards die schönsten und gleichzeitig gesündesten Hunde der Rasse Boxer. Insgesamt 754 Hündinnen und Rüden waren zum großen Wettkampf angemeldet.

Gelsenkirchen.. Am Wochenende bestiegen Boxer aus der ganzen Welt den Ring in der Windhundstation Emscherbruch in Resse. Vor Ort waren allerdings keine zweibeinigen Kampfsportler, die die Fäuste gegeneinander ballten, sondern die als verspielt und familienfreundlich geltenden Vierbeiner. Bei der „Atibox World Show 2015“ bewertete eine achtköpfige Jury nach festgelegten Standards die schönsten und gleichzeitig gesündesten Hunde der Rasse Boxer. Insgesamt 754 Hündinnen und Rüden waren zum großen Wettkampf angemeldet.

Die Klassen Baby, Jüngsten und Jugend lieferten sich am Samstag einen Wettstreit, während erwachsene Boxer und Veteranen am Sonntag gegeneinander antraten. Die verschiedenen Altersklassen wurden außerdem nach Geschlecht und gestromten - einzelne ineinanderlaufende Querstreifen - gelben und weißen Farbschlägen des Fells unterteilt. Vier Sieger aus jeder Kategorie ehrte man unter anderem nach Gang, Figur, Kopf und Zähnen. Am Ende wurde „der schönste Boxer 2015“ im Ehrenring gekürt.

Kontakte durch soziale Netzwerke

Die Gelsenkirchenerin Roswitha Idzcak stellte lachend den Vergleich an: „Eigentlich ist das hier wie bei ‘Germany’s Next Topmodel’, nur das unsere Models Boxer sind.“ Kathrin Brandenburg war extra aus Leipzig mit ihren vier Boxern und ihrem Brüsseler Zwerggriffon „Mini“ angereist, der allerdings nur zuschauen und anfeuern durfte: „Toll, bei der größten Boxer-Ausstellung dabei zu sein. Viele internationale Mitbewerber kenne ich bereits aus sozialen Netzwerken.“

So gut wie jedes Wochenende sind Inge und Kurt Koch sowie Tochter Heike Koch-Stark aus Dorsten auf Veranstaltungen rund um den Hund zum Vertreiben von Hundesportartikeln unterwegs. Kurt Koch, seit 50 Jahren Mitglied im Boxer-Klub: „Wir sind schon immer Boxer-Liebhaber gewesen, aber auch tolerant gegenüber anderen Hunderassen.“

Das Hobby zum Beruf gemacht

Zusammen mit zwei ihrer Rassehunde kam Inge Polmann aus den Niederlanden nach Gelsenkirchen. Seit 13 Jahren nimmt die Züchterin samt Vierbeinern an der Atibox teil. Zum ersten Mal trat dagegen Lisa Brunswig mit einem ausgewachsenen Boxer und zwei Welpen an: „Ich hoffe auf ein schönes Wochenende mit vielen internationalen Freunden.“ Der neun Monate alte Cody, alias „Coto vom Crangertor“, von Michael Ludwig und Sandra Höfer schien besonders temperamentvoll und aufgeregt zu sein. Jeden umstehenden Besucher begrüßte er mit wedelndem Schwanz. Höfer mit einem Lächeln: „Für uns ist er auf jeden Fall der schönste Hund, egal ob er gewinnt.“

Brigitte Müller reist seit Jahren als Richterin durch Europa. Sie erklärt: „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.“ Die Hannoveranerin beschrieb die Bewertung: „Die Standardmerkmale sollen nicht übertrieben sein. Die Gesundheit der Hunde ist uns sehr wichtig.“