Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen °C
Suche

Vermisster Arzt ist tot

10.09.2012 | 18:05 Uhr
Vermisster Arzt ist tot
Foto: Stephan Eickershoff

Gelsenkirchen/Bochum. Fast vier Wochen nach seinem rätselhaften Verschwinden ist ein 53-jähriger Arzt aus Bochum mit Praxis in Gelsenkirchen wahrscheinlich gefunden worden.

Sicher identifizieren kann die Bochumer Kripo den Mann zwar noch nicht, aber sie fand an einer Leiche, die zwei Kinder beim Spielen fanden „persönliche Gegenstände, die darauf hindeuten, dass es der Vermisste ist“, so Polizeisprecher Axel Pütter. Bei den Gegenständen soll es sich um Joggingschuhe, ein Handy und Hausschlüssel handeln. Die beiden Kinder (je 11) hatten die Leiche am Sonntag gegen 13.30 Uhr in einem Wäldchen in Bochum-Weitmar entdeckt. Sie lag rund drei Meter neben einem Trampelpfad in lichtem Strauchwerk und war stark verwest. Nur wenige hundert Meter entfernt steht das Wohnhaus des Allgemein-Mediziners.

Der geschiedene und zuletzt allein lebende Mann hatte sich mit seiner Tochter am 14. August zu einem Treffen am nächsten Tag verabredet. Seltsamerweise erschien er am Treffpunkt nicht. Trotz des Auffindens der Leiche bleibt der Fall rätselhaft, denn die Todesursache ist noch nicht bekannt. Die Leiche wird erst heute Vormittag in der Rechtsmedizin obduziert. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden gebe es bislang nicht.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
Aus dem Ressort
67 Doppelhaushälften und Reihenhäuser sind geplant
Wohnbebauung
Die Vista Reihenhaus GmbH & Co KG wird dort in einem Teilbereich (15 000 qm) 67 Doppelhaushälften und Reihenhäuser bauen, teilte das Unternehmen gestern mit. Die Nachfrage nach Eigenheimen ist in Gelsenkirchen groß.
Gelsenkirchener Lehrer zurück aus Tadschikistan
Interview
Stefan Meissner, Lehrer und Ganztagskoordinator am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium, war eine Woche lang in Zentralasien. Dort war er zu Besuch bei dem ehemaligem Austauschlehrer Tavakal Nasarov, der sich im Januar nach einem Jahr Gauß von Lehrern und Schülern verabschiedet hattte.
Gelsenkirchener Hauptbahnhof erhält Prädikat „ordentlich“
Städtebau
Die „Allianz pro Schiene“ hat am Dienstag den Titel „Bahnhof des Jahres 2014“ vergeben. Auch diesmal hat wieder kein Bahnhof aus NRW gewonnen. Immerhin: Der Gelsenkirchener Hauptbahnhof erhielt das Prädikat „ordentlich“.
Mit gestohlenen Bankkarten Geld in Gelsenkirchen abgehoben
Polizei
Die Polizei fahndet nach Dieben, die mit gestohlenen Bankkarten die Konten ihres Opfers geschröpft haben. Mit diesen wurde Geld in Gelsenkirchen, Bochum und Hamm abgehoben. Die Überwachungsanlagen der Geldinstitute aber zeichneten die Vorgänge auf.
Zwei verletzte Frauen bei Unfällen in Gelsenkirchen
Verkehr
Zwei junge Frauen verloren die Kontrolle über ihre Autos und verletzten sich bei zwei Verkehrsunfällen in Gelsenkirchen. Eine 22-Jährige fuhr auf ein stehendes Auto auf; eine 27-Jährige kam von der Fahrbahn ab und schob mehrere Autos zusammen. Beide Frauen kamen ins Krankenhaus.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie
Holi-Festival in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Festival
WAZ-Leser besichtigen Spedition
Bildgalerie
Transportunternehmen