Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 8°C
Gewalt

Ursachenforschung nach der Derby-Randale Schalke gegen Dortmund

22.10.2012 | 19:32 Uhr
Rauch im Schalker Block. Beim Revierderby Schalke gegen Borussia Dortmund war es zu Ausschreitungen gekommen.Foto: Jochen Linz

Gelsenkirchen.  Schalke 04-Sicherheitsbeautragter Volker Fürderer meint nach den Krawallen beim Fußballspiel in Dortmund: „Nach einem solchen Tag kann man nicht zur Tagesordnung übergehen.“ Schalke 04 und Borussia Dortmund gaben eine gemeinsame Stellungnahme heraus und verurteilten die Krawalle beim Revierderby.

Auch Tag 2 nach dem 2:1-Auswärtssieg der Schalker gegen Revier-Rivalen Borussia Dortmund war überschattet von den gewaltsamen Ausschreitungen der auf Krawall gebürsteten Fans aus beiden Lagern . Spurensuche, Ursachenforschung, Konsequenzen ... Keine Themen für ungetrübte Ergebnis-Freude.

„Bevor wir uns an Spekulationen beteiligen, recherchieren wir die Vorfälle“, erklärte Schalke 04-Pressesprecher Thomas Spiegel, warum sich der Verein bis Montagnachmittag auf seiner Homepage noch nicht offiziell zu den Vorfällen am Samstag in Dortmund geäußert hatte. Spiegel erinnerte im Zusammenhang an die Ausschreitungen an das gemeinsam mit den Schalke-Fans auf den Weg gebrachte Leitbild, in dem es unter anderem heißt: „Von uns Schalkern geht keine Diskriminierung und keine Gewalt aus.“

Gewaltbereite Anhänger kaum aus der Menge zu entfernen

Der Schalke-Sprecher gab allerdings zu bedenken, dass es schlechterdings unmöglich sei, im Vorfeld eines solchen Revierderbys gewaltbereite Randalierer aus der Masse der Fans raus zu fischen. Zumal, wenn diese nicht bekannt seien.

S 04-Sicherheitsbeauftragter Volker Fürderer war Samstag - natürlich - ebenfalls in Dortmund. Und konstatierte auf Nachfrage der WAZ: „An diesem Tag waren die randalierenden Fans aus Schalke in der Überzahl.“

Pyrotechnik in den Block geschmuggelt

Wie es den Ultras gelingen konnte, verbotene Pyrotechnik trotz Eingangskontrolle ins Station zu schleusen ? Da musste Fürderer passen. S04 und BVB verurteilten in einer Montagnachmittag schließlich veröffentlichten gemeinsamen Erklärung die Krawalle beim Revierderby.

Randale bei Revierderby

„Nach einem solchen Tag kann man nicht zur Tagesordnung übergeh en. Wir alle stehen in der Verantwortung, über neue konzeptionelle Ansätze nachzudenken“, erklärte Schalkes Sicherheitsbeauftragter darin.

 

Inge Ansahl



Kommentare
Aus dem Ressort
Mann zeigt Courage und wird im Hauptbahnhof geschlagen
Bundespolizei
Ein 46-jähriger Mann aus Gelsenkirchen griff laut Bundespolizei am Donnerstagabend im Essener Hauptbahnhof in einen Streit zwischen Eheleuten ein. Daraufhin schlug ihn der Ehemann ins Gesicht. Der Gelsenkirchener erlitt eine blutende Platzwunde. Nun läuft ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.
Gelsenkirchen sagt - Ab ins Wochenende!
Ab ins Wochenende
Was am Wochenende neben „Licht an!“ und Schalke-Spiel in Gelsenkirchen so los ist, haben wir für sie zusammengetragen.
Superhelden trifft man in Gelsenkirchen
Comics
Im „Heroes Stash“ in der Gelsenkirchener Neustadt gehen Superhelden ein und aus - und so manch einer feiert sogar seinen Geburtstag dort, so wie Batman. Der feiert am „Batman-Tag“ am kommenden Samstag mit vielen Geschenken sein 75. Jubiläum.
Die Liebe zu Mensch und Natur in Holz geschnitten
Ausstellung
Die Galerie Stein ist die Keimzelle der Galeriemeile in Ückendorf. Als noch niemand daran dachte, dass sich einmal ein ganzes Viertel in ein quirliges Kreativquartier verwandeln würde, da waren Steins schon da.
Gelsenkirchener rügt Autowaschen an Totensonntag
Ihr Tipp – Unser Thema
Ein WAZ-Leser hat sich über das Verhalten seines Nachbarn und das der Polizei beschwert. Der Nachbar hatte sein Auto gewaschen. Seine Beschwerde, so der Leser, sei von der Polizei abgetan worden. Autowaschen sei nicht verboten, er solle doch einfach nicht hinsehen und toleranter sein.
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval