Unterstützung im Kampf gegen Kindersoldaten

Auch in diesem Jahr hat die Kinderkommission des Deutschen Bundestages zum „Red Hand Day“, einer Aktion gegen den Einsatz von Kindern in Kriegen eingeladen. Politiker, Mitarbeiter und Besucher des Bundestages konnten bei dieser Aktion ihre Handabdrücke abgeben und so ein Zeichen setzen.

Auch der Gelsenkirchener Bundestagsabgeordnete Oliver Wittke (CDU, im Bild) nahm an dieser Aktion teil. „Diese Kinder erfahren schon in jungen Jahren Unvorstellbares. Kindersoldaten werden ausgebeutet, häufig sexuell missbraucht oder direkt zum Kampf und Töten gezwungen. Die Kinder und Jugendlichen sind nach diesen furchtbaren Erfahrungen schwer traumatisiert. Deshalb findet die Aktion „Rote Hand“ meine vollste Unterstützung“, sagte Oliver Wittke.

Die gesammelten roten Handabdrücke werden von der Kinderkommission an die Vereinten Nationen weitergeleitet. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind auf der Welt noch immer 250 000 Kindersoldaten im Einsatz. Foto: lvs