Überfall: Die Sparkasse setzt Belohnung aus

Nach dem Überfall auf die Sparkassen-Filiale an der Kurt-Schumacher-Straße in Schalke am frühen Abend (18.35 Uhr) des 5. Februar (die WAZ berichtete) hat das Geldinstitut jetzt auch eine Belohnung ausgelobt. Wie die Polizei nach dem Raub mitteilte, hatte der Kriminelle mit brachialer Gewalt versucht, von der Rückseite des Gebäudes in die Sparkassenräume einzubrechen. Ein Angestellter der Sparkasse bekam dies jedoch mit und handelte geistesgegenwärtig: Er schloss eine entsprechende Verbindungstür. Der Täter verließ daraufhin sofort wieder die Bank. Ein Zeuge beobachtete den Mann, wie er auf einem Fahrrad ohne Licht in Richtung Süden flüchtete.

Die Polizei fragt nun: Wer hat gegen 18.35 Uhr rund um den Tatort im Stadtteil Schalke Verdächtiges beobachtet? Was die Ermittler bisher über den Täter wissen, ist, dass er zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und eine sportliche Statur haben soll. Zum Zeitpunkt der Tat trug er eine Sturmhaube über dem Kopf, eine längere, dunkle Jacke und eine Jeans.

Die Polizei sucht dringend weitere Zeugen beziehungsweise Anwohner, die rund um den Tatort am Donnerstag, 5. Februar, gegen 18.35 Uhr Verdächtiges beobachtet haben. Für Hinweise, die zur Ergreifung des flüchtigen Mannes führen, verspricht das Geldinstitut 5000 Euro Belohnung.