Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 13°C
Roller

Testfahrt mit dem Segway um den Baldeneysee

31.07.2012 | 06:00 Uhr
Harmlos sehen sie aus, als Lehrmeister André die Segways in einer Fünferreihe geparkt hat. Foto: Kllaus Johann

Gelsenkirchen.  Vier Gelsenkirchener Freunde unternahmen eine stehende Testfahrt auf einem Segway-Roller rund um den Baldeneysee. Unser Mitarbeiter Klaus Johann begleitete die Truppe. Am Ende erreicht die Gruppe ihr Ziel, trotz kleinerer Blessuren.

Video
In Hemer findet die EM im Segway-Polo statt. DerWesten hat bei diesem skurrilen Sport zugeschaut.

In der Regel trete ich in die Pedale, kicke auf dem Fußballplatz oder jogge hin und wieder. Doch ohne Beinarbeit ans Ziel gelangen? Ein Freund hatte mich neugierig gemacht, als er mich zu einer quasi schwebenden Fortbewegungstour rund um den Baldeneysee einlud. Er hatte einen Gutschein für eine Fahrt mit dem Segway geschenkt bekommen. Zu fünft machen wir uns schließlich auf zum Abenteuerkurs mit dem komischen Roller.

Sturz nach einer Pirouette

Harmlos sehen sie aus, als Lehrmeister André die Segways in einer Fünferreihe geparkt hat. Erste-Hilfe-Set, Info-Material und Zulassung sind im Rucksack vor der Haltestange verstaut. Die Versicherungsplakette ist wie beim Moped fest angebracht. Wer einen Moped-Führerschein besitzt, der darf auch schon mit 15 Jahren einen Segway lenken.

Nach fünf Minuten theoretischer Einweisung in die Welt des geräuscharmen Gleitens erfolgt die reale Schau. Geschmeidig dreht André mit dem 50kg-Gefährt seine Vorführrunden, beugt den Körper zur Beschleunigung nach vorn, lehnt sich zum Bremsen zurück. Prima, wie der abgeht, denke ich. Nun, wir lernen nach der Einführung schnell kennen, dass Segways auch widerspenstig sein können und ein konsequentes Eigenleben führen. Dann nämlich, wenn die Füße nicht gleichmäßig und synchron die Plattform betreten und sie ebenso wieder verlassen.

Übermut ist fehl am Platz

Heinz ist der erste, der den Wendekreis von Null seines Gefährts unterschätzt und nach einer Pirouette auf dem Hosenboden landet. Doch ausgelassen kurvt die Truppe auf dem Übungsplatz weiter, jauchzt bei schwingenden Körpern über die flotte Beschleunigung und die hervorragenden Slalombewegungen des mobilen Untersatzes. André hatte Recht behalten, als er uns prophezeite, Körperspannung und rollenden Weggefährten in drei Minuten synchron anpassen zu können. Unsere Devise lautet: Nur nicht übermütig werden und den rollenden Begleiter herausfordern.

Angetrieben von zwei Elektromotoren, die jeweils 800 Watt leisten, fahren wir mit surrender Begleitmusik an der Uferstraße entlang. Man hat das Gefühl, den Füßen Räder verpasst zu haben. Die Geräusche beim Beschleunigen vermitteln gedämpfte Formel 1-Atmosphäre. So kommen wir uns auch vor, wenn unser Gerät bei vorbeugender Körperhaltung an Fahrt aufnimmt. Wir halten uns meistens rechts,. Doch der Ehrgeiz ist groß, sich gegenseitig zu überholen und im Schlingerkurs künstliche Kurven zu simulieren.

Den Zicken des Segways trotzen

Segway-Tour am See

Jogger, Spaziergänger oder Inliner nehmen uns freundlich wahr, staunen über das „heiße“ Gerät unter unseren Füßen. Die Mienen Tempo bolzender Radfahrer verraten allerdings tiefste Abneigung gegenüber uns stehenden Kilometerfressern.

Peter hat Schwierigkeiten mit der Balance. In einer extrem engen Kurve zwingt der Segway seinen Piloten auf die Knie. Die Hose ist leicht perforiert, das Knie angekratzt. Doch Aufgeben kommt nicht in Frage, Siegermentalität ist wichtig, um den Zicken des Segways zu trotzen. Die bekommt Michael zu spüren. Auf der Brücke vernachlässigt er die Abstandsregel und rückt Rolf zu sehr auf die Pelle. Ein Rad kommt seinem Rad zu nahe.

Video
In Hemer findet die EM im Segway-Polo statt. DerWesten hat bei diesem skurrilen Sport zugeschaut.

Der Kontakt mobilisiert offensichtlich den Vorwärtstrieb des Segways und katapultiert den launischen Wegbegleiter in die Höhe. Allerdings nicht, ohne vorher Michael unsanft abgeschüttelt zu haben. Auf der letzten Etappe zeigen die Segways ausschließlich ihre friedlichen Eigenschaften. Sie tragen uns auf glattem Asphalt sanft ans Ziel.

Klaus Johann



Kommentare
Aus dem Ressort
Polizei Gelsenkirchen will Einbrüchen Riegel vorschieben
Einbruchskriminalität
Die Zahlen sind besorgniserregend: Bis September 2014 hat die Polizei Gelsenkirchen mehr als 770 Einbrüche und darunter mehr als 550 Einbrüche in Mehrfamilienhäusern registriert, allein die Zahl der Einbruchsversuche ist auf den Rekordwert von 46 Prozent gestiegen - höchste Zeit also, die...
Massive Hooligan-Gewalt ist für Gelsenkirchener Polizei neu
Fußballrandale
Eine Ermittlungskommission soll nun die schwere Fußball-Randale im Gelsenkirchener Hauptbahnhof nach dem Schalker Heimspiel aufarbeiten. Die verletzten Beamten sind wieder dienstfähig. Die Polizeipräsidentin besuchte Montag Gastronomen am Bahnhof, deren Läden von den Schlägereien betroffen waren.
Vorbestrafter Sex-Täter gesteht neue Vergewaltigung
Prozess
Die Beweislage ist recht eindeutig. Mitten in der Nacht flüchtete die Frau aus der Wohnung des Angeklagten. Ohne Kleider, völlig nackt, schellte sie zwei Häuser weiter und bat um Hilfe. Seit Montag muss sich der einschlägig vorbestrafte Gelsenkirchener Dirk B. wegen Vergewaltigung verantworten.
Bei Bekleidung ist der Gelsenkirchener City-Handel stark
Handelsgutachten
Gutachter errechnen für 2014 einen Gesamtumsatz von 265,6 Millionen Euro für die Gelsenkirchener City. Textilien machen dabei den Löwenanteil aus – in dieser handelssparte sehen die Experten die besondere Stärke des Altstadt-Hndels. Nachbesserungsbedarf sehen sie im Exklusiv-Segment und bei...
Junge Gelsenkirchener üben mit Profi Francesco Pianeta Boxen
Doku-Film
Durch den Dokumentar-Film „Wer ist mein Nächster“ ist am vergangenen Wochenende eine ungewöhnliche Begegnung von Profiboxer Francesco Pianeta, dem amtierenden Europameister im Schwergewicht, und 20 Jugendlichen aus Gelsenkirchen zustande gekommen.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos