Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 11°C
WAZ-Medizinforum

Tendenz steigend

17.01.2013 | 18:32 Uhr
Tendenz steigend
Foto: Thomas Goedde

Die Zahl der Brustkrebserkrankungen steigt. 1989 erkrankte jede 13. bis 14. Frau daran, derzeit trifft es fast jede achte Frau im Laufe ihres Lebens.

Ein Promille der Männer erkranken ebenfalls an Brustkrebs. Für sie ist es besonders schwer, die Krankheit zu erkennen.

Termine am Brustzentrum unter 160-3111.



Kommentare
Aus dem Ressort
Bilanz zum Gelsenkirchener Qualifizierungsprojekt „Emila“
Arbeitsmarkt
Über 600 Migrantinnen nahmen zwischen 2012 und 2014 am beruflichen Qualifizierungsprojekt „Emilia“ teil.Die europäischen Fördermittel für das Projekt des Evangelischen Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid laufen aus. Verantwortliche und Teilnehmer zogen nun Bilanz.
Gelsenkirchener will Anlaufstelle für Bisexuelle gründen
Sexualität
Klaus (45) ist ein bisexueller Mann. Viele Bisexuelle leben und lieben im Verborgenen. Deshalb möchte Klaus in Gelsenkirchen eine Anlaufstelle gründen, wo sich Menschen jenseits des 27. Lebensjahres dieser sexuellen Ausrichtung treffen können, miteinander klönen und debattieren können.
Mitarbeiter der Gelsendienste wegen Veruntreuung verurteilt
Gericht
Gelsendienste-Mitarbeiter hatten ein systematisches Betrugssystem in den Gelsenkirchener Recyclinghöfen aufgebaut. Ein Dutzend Strafbefehle wurden ausgesprochen – ein Jahr auf Bewährung für alle Angeklagten. In vielen Fällen konnte jedoch keine Verurteilung erwirkt werden. Sie waren verjährt.
Lange Haft für Vergewaltiger
Prozess
Es gibt nicht viel Gutes, was Richterin Jutta Wendrich-Rosch über Dirk B. im Urteil sagen konnte. Immerhin lobte sie sein überraschendes Geständnis, das dem Opfer seiner Vergewaltigung die Aussage vor Gericht erspart hatte. Trotzdem muss der 48-Jährige aus Bulmke-Hüllen für lange Zeit ins Gefängnis.
Buchbinder sieht auf dem Halfsmannhof keine Zukunft mehr
Künstlersiedlung
Der Buchbinder Dietmar Klein will die Künstlersiedlung Halfmannshof nach über 40 Jahren in zwei Jahren verlassen, wenn sein Erbpachtvertrag ausläuft. Auf dem Hof, der zurzeit eine Riesenbaustelle ist, sieht er für sich keine künstlerischen Perspektiven mehr.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos