Talentsichtung beginnt im fünften Jahrgang

Foto: Funke Foto Services

Die Gesamtschule Berger Feld hat neben dem Titel der Eliteschule des Fußballs auf Grund der umfassenden Kooperation mit dem FC Schalke 04 im Jahr 2012 auch den Titel NRW-Sportschule durch das Familien- und Sportministerium erhalten. Dadurch wurde die Möglichkeit geschaffen und gleichzeitig auch die Verpflichtung eingegangen, motorisch besonders talentierte Kinder und Jugendliche sowohl im Sportunterricht als auch in Talentsichtungsgruppen, Talenttrainingsgruppen sowie im Vormittagstraining individuell zu fördern.

Das macht eine aufwändige Talentsichtung erforderlich, die bereits im Jahrgang fünf und sechs im fünfstündigen Sportunterricht der sechs Sportklassen startet. Die Gesamtschule kooperiert dabei mit den umliegenden Vereinen in den Sportarten BMX, Golf, Rudern, Basketball, Judo, Fußball, Leichtathletik und Tanz.

Darüber hinaus wird Schülern, die sich dem Leistungssport verschrieben haben sowie auch „Seiteneinsteigern“ ab dem Jahrgang sieben neben dem bestmöglichen Schulabschluss eine Talentförderung geboten, die die sportliche Weiterentwicklung in den Sportvereinen bis in den Spitzensport auf schulischer Ebene unterstützt. Kurz gesagt: Es gibt Extrasportschichten für junge Könner.

Lehrgang in den Osterferien

Eines dieser Talente ist auch Dominique Löchtermann, zwölf Jahre alt aus dem Jahrgang sieben. Löchtermann wurde während einer Sichtung im Jahrgang fünf als ein BMX-Talent erkannt. Ihm wurde angeraten, in den Radsportclub RC Buer Westerholt einzutreten. Mittlerweile fährt er BMX-Rennen, trainiert in Schule und Verein fünf mal pro Woche und gilt als Hoffnungsträger auf NRW-Ebene. „Durch die Schule bin ich erst zum BMX-Sport gekommen“, erzählt der Schüler. Das hat so viel Spaß gemacht, dass er dabei geblieben ist. In den Osterferien nimmt er an einem Lehrgang teil.