Straßenfeuer brennt für Obdachlose

Der Musiker Norbert Labatzki organisiert die Spendengala „Straßenfeuer“.
Der Musiker Norbert Labatzki organisiert die Spendengala „Straßenfeuer“.
Foto: WAZ

Gelsenkirchen.. Der Gelsenkirchener Künstler Norbert Labatzki zündet erneut ein „Straßenfeuer“ für Obdachlose an.

Zum zweiten Mal will der Musiker die Menschen für den Kampf gegen soziale Kälte erwärmen und den Fokus auf das Leid von Menschen richten, die kein festes Dach überm Kopf haben. Labatzki lädt zu einer großen Spendengala ein.

Und damit auch möglichst viele Menschen am Sonntag, 29. März, um 17 Uhr die Gala im Hans-Sachs-Haus besuchen, lud der Initiator von „Straßenfeuer“ zwei Stars fürs Bühnenprogramm ein: Ruhrpott-Komiker Herbert Knebel, berühmtester Nörgel-Rentner im Revier, wird garantiert für Kurzweil mit flotten Sprüchen sorgen.

Ausschnitte aus neuem Programm

Musikalisches Highlight wird der Auftritt von Gitarrist Rafael Cortés sein, der längst als Star der internationalen Flamenco-Szene gilt. Die Konzerte des in Grenada geborenen und heute in Essen lebdenden Spitzenmusikers sind fast immer ausverkauft. Neben seiner Zusammenarbeit mit Musikern wie Paco de Lucia oder Al Di Meola wird Rafael Cortés auch immer wieder von den Fantastischen Vier auf die Bühne gebeten. Von Rafael Cortés liegt inzwischen eine ganze Reihe erstklassiger Aufnahmen vor.

[kein Linktext vorhanden] Neben den beiden Stars werden weitere Künstler, darunter welche vom Musiktheater im Revier, dafür sorgen, dass die Gala zu einem echten Glanzlicht gerät. Auch Organisator Norbert Labatzki lässt sich nicht lumpen und wird in Begleitung eines Essener Violinistin einige seiner Lieder singen.

Der Gelsenkirchener Schauspieler Markus Kiefer präsentiert auf der Gala erstmals Ausschnitte aus seinem neuen Programm „Alles dreht sich“ nach der gleichnamigen CD von Norbert Labatzki. Das komplette Programm wird am 2. Mai um 20 Uhr im Kulturraum „flora“ Premiere feiern.

Zahl der Obdachlosen steigt ständig

Den Kontakt zu Herbert Knebel knüpfte übrigens Emschertainment-Geschäftsführer Dr. Helmut Hasenkox, der seit zwei Jahrzehnten mit dem Künstler befreundet ist: „Knebel sagt ohne Diskussion sofort zu.“ Die Gala wird zudem vom Kulturreferat der Stadt unterstützt. Frank Bürgin wird die Gala moderieren, im Forum des Hans-Sachs-Hauses werden sich unterschiedliche Initiativen vorstellen. Auch die „Terrakotta-Armee der Stadtnomaden“ von Fotograf Alexandros Ahmet wird wieder zu sehen sein.

„Straßenfeuer“ ist ein wichtiges Engagement, denn wie Labatzki betont: „Die Zahl von Obdachlosen steigt in Deutschland ständig, allein von 2010 auf 2012 um 40.000 auf 284.000 Menschen.“ Und die Zahl steigt weiter.