Sträter im Knast – mit 150 Zuschauern

Für 150 Zuschauer und Torsten Sträter wird es ein Gastspiel hinter Gittern: Der Autor und Kabarettist tritt – unterstützt von der Volksbank Dortmund/Castrop-Rauxel und der WAZ – mit seinem aktuellen Programm „Selbstbeherrschung umstandehalber abzugeben“ am 14. April in der Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen an der Aldenhofstraße 99-101, einer der wohl ungewöhlichsten Locations im Revier.

Bei Sträter ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Er erzählt von gebrochenen Menschen und Hunden, der Spargelsaison, dem Leben vor dem Tod im Ruhrgebiet und allen anderen wirklich sonderbaren Begebenheiten – und das alles mit einer angenehmen Stimme.

Aber auch die stillen Nuancen, die fragilen Aufbauten der mattgrauen Zwischentöne des Miteinanders werden ausgelotet, die Haptiken genuiner Gefühle eindringlich erfahrbar gemacht.

Das Gastspiel beginnt um 19 und endet um 21 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Besucher müssen sich ausweisen können! Karten kosten 22 Euro, dafür gibt es in der Pause auch ein Getränk und etwas zu Essen aus der JVA-Küche.

Limitierte Tickets gibt es im WAZ-Leserladen Gelsenkirchen an der Ahstraße 12. Öffnungszeiten: Samstag 10-14 Uhr, wochentags 10 bis 18 Uhr. 0800 / 60 60 720.