Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 17°C
Wirtschaft.

Steuer-Einsatz mit Auszeichnung

13.11.2012 | 19:15 Uhr
Steuer-Einsatz mit Auszeichnung
Das CrefoZert wurde durch Mario Guidone (l.) an Bernd Werner in den Räumlichkeiten der Lohnsteuerhilfe übergeben.

Gelsenkirchen Beide Unternehmen sind bundesweit aktiv. Doch diesmal lag das „Gute“ buchstäblich nah. Die Creditreform Gelsenkirchen zeichnete jetzt die Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e.V. mit dem Bonitätszertifikat „CrefoZert“ aus.

Das Zertifikat wird Unternehmen und Institutionen verliehen, die eine solide Finanzpolitik aufweisen. Der Lohnsteuerhilfeverein mit Sitz in Gladbeck hat seine Zentrale in Gelsenkirchen an der Emscherstraße 62.

Auf dem richtigen Weg

„Wir sind hocherfreut über diese Zertifizierung“, sagt Bernd Werner, 1. Vorsitzender der Lohnsteuerhilfe: „Zugleich bestätigt die Auszeichnung, dass wir weiterhin auf dem richtigen Weg sind. Wir investieren die Mitgliederbeiträge in die Stärken unseres Lohnsteuerhilfevereins, in die kompetente steuerliche Beratung von Arbeitnehmern, Angestellten, Beamten und Rentnern“, so Werner. Die 1991 gegründete Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer ist deutschlandweit aktiv mit rund 300 Beratungsstellen. 2011 wurden bundesweit über 50.000 Mitglieder steuerlich betreut.

„Für uns ist diese Zertifizierung ein positives Signal“, betont Mario Guidone, Prokurist der Creditreform Gelsenkirchen. „Dass wir die Lohnsteuerhilfe auszeichnen konnten, zeigt doch auch, dass hier Unternehmen angesiedelt sind, die unbeeindruckt von den Schwierigkeiten des Strukturwandels weiter kämpfen und sich am Markt erfolgreich positionieren.“

Das öffentliche Bild ist verzerrt

Für Bernd Werner ist das öffentliche Bild der Stadt ohnehin verzerrt: „Natürlich ist es betrüblich, dass Gelsenkirchen seit Jahren an der Spitze der Arbeitslosenstatistiken in NRW steht. Darüber geraten jedoch diejenigen manchmal in Vergessenheit, die einen Job haben. Das ist der weitaus überwiegende Teil der Gelsenkirchener.“

Mit dem Zertifikat will die Creditreform „kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit geben, die eigene Bonität gegenüber Kunden, Lieferanten, Banken und Mitarbeitern zu dokumentieren“, so Guidone. Zu den Prüfungskriterien werden eine ausführliche Jahresabschlussanalyse durch die von der Finanzaufsicht BAFIN zertifizierte „Crediteform Rating AG“ in Neuss herangezogen. Dazu kommen eine Managementbefragung sowie die Bonität der Creditreform-Auskunft, insbesondere das Zahlungsverhalten und die Entwicklung am Markt.

Jörn Stender



Kommentare
Aus dem Ressort
Aussage des Stiefvaters im Mordprozess Madeleine W. erwartet
Mordprozess
In Essen befasst sich das Schwurgericht am Dienstag mit dem Mord an der 23-jährigen Madeleine W. Es ist der zweite Verhandlungstag im Prozess gegen die beiden Angeklagten, Stiefvater und Halbbruder der jungen ermordeten Mutter. Es wird mit einer Aussage des Stiefvaters gerechnet.
Neue Konzertreihe im Café „Rosi“
Szenenkneipe
Jeden ersten Mittwoch lädt sich künftig das Café „Rosi“ in Gelsenkirchen musikalische Gäste ein. Wen, das bestimmt Daniel Sanleandro Fernández, der dabei am Schlagzeug sitzen soll. Auf jeden Fall – so „Rosi“-Inhaber Cem Özdemir – sollen es lokale Künstler aus den Bereichen Jazz, Pop und Ethno sein.
Vom Ledersattel für Grubenpferde bis zur Designerhandtasche
Serie
Vor 135 Jahren gründete Franz Jungmann seine Lederwarenhandlung in Gelsenkirchen. Was dereinst mit Ledersätteln und Trensen für die Grubenpferde der heimischen Zechen begann, ist heute ein Familienunternehmen mit den unterschiedlichsten Lederutensilien - vom Trendsetter bis zum edlen Klassiker.
Aktuelle Krisenherde bestimmen Kundgebung in Gelsenkirchen
Antikriegstag
Der DGB hatte Montagabend zur Kundgebung auf den Platz an der Alten Synagoge eingeladen. Der Ort war bewusst gewählt. Nach antisemitischen Parolen bei einer Demo gegen den Krieg im Gaza-Streifen und einer Attacke gegen die Synagoge zeigten die Teilnehmer ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde.
Rosing übernahm direkt von der jüdischen Familie Block
Vortrag
Bis zur Mitte der 1930er Jahre gab es in Gelsenkirchen wie überall im Land zahlreiche erfolgreiche Unternehmen, die von jüdischen Familien geführt wurden. So auch das Möbelhaus Siegfried Block. Ein Vortrag und eine Abhandlung des „Gelsenzentrum“ befassen sich mit dem Schicksal jüdischer...
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse