Stadt Gelsenkirchen genehmigt Rock im Revier auf Schalke

Auch Sänger James Hettfield spielt mit seiner Band Metallica in Gelsenkirchen bei "Rock im Revier".
Auch Sänger James Hettfield spielt mit seiner Band Metallica in Gelsenkirchen bei "Rock im Revier".
Foto: Ilja Höpping / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Jetzt ist es amtlich: Rock im Revier auf Schalke kann starten. Die Stadt Gelsenkirchen hat das Festival in und rund um die Arena genehmigt.

Gelsenkirchen.. Die Botschaft dürfte den Veranstaltern und Ticket-Besitzern gleichermaßen gefallen: Rock im Revier ist startklar. Die Gelsenkirchener Stadtverwaltung sieht keine rechtlichen, baulichen oder sonstige Genehmigungshürden für das Rock im Revier-Festival vom 29. bis 31. Mai in der Schalke-Arena. „Seit heute steht fest: Die Genehmigung wird erteilt“. so Stadtsprecher Oliver Schäfer.

Noch fehlten zwar die letzten Unterschriften, „in der verschriftlichten Form geht das nächste Woche raus, aber der Veranstalte wurde bereits entsprechend informiert“. Klar ist damit: Bühnenbau, Sicherheits- und Verkehrskonzept, Camping- und Shuttlebus-Planung sowie die Werte für die erwartete Lärmbelastung haben der Überprüfung stand gehalten.

Genehmigung in der Schalke-Arena gilt für 48.000 Besucher am Tag

Das bedeutet, dass auch die Open-air-Bühne auf dem Parkplatz P 7, die sogenannte „Boom Stage“ bespielt werden darf. „Wir haben als Stadt eine Menge Arbeit investiert, um das in der Kürze der Zeit möglich zu machen“, so Schäfer. Nach der kurzfristigen Verlegung vom Nürburgring hat das Festival in und an der Veltins Arena nur rund sechs Wochen Planungs-Vorlauf.

Die Genehmigung gilt übrigens für eine Veranstaltung mit 48.000 Besuchern pro Tag. Besucherzahlen, die für Gelsenkirchen und die Arena geradezu Niedrig-Niveau bedeuten. Zum Vergleich: Bei einem normalen Bundesliga-Heimspiel des FC Schalke 04 rechnet die Stadt mit über 60.000 Besuchern, Schäfer: Gerade beim An- und Abreiseverkehr „erwarten wir deshalb keine Probleme.“