Sport ist für die Gelsenkirchener Polizei Pflicht

Stefanie Dahremöller, Sprecherin der Gelsenkirchener Polizei.
Stefanie Dahremöller, Sprecherin der Gelsenkirchener Polizei.
Foto: Polizei
Was wir bereits wissen
Alle Polizisten haben vor Vollendung des 55. Lebensjahres ihre körperliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Der Nachweis gilt jeweils für ein Jahr.

Gelsenkirchen.. Die Agenten der US-Bundespolizei FBI müssen erstmals seit 16 Jahren einen Fitnesstest absolvieren. Die Anforderungen der Tests haben es durchaus in sich: Männer bis 40 Jahre müssen 24 Liegstützen nacheinander schaffen. Zudem 35 Sit-ups (Baumuskelübungen). Sie müssen 300 Meter in weniger als einer Minute rennen und 1,5 Meilen - das sind umgerechnet 2400 Meter - unter 13 Minuten bewältigen. Zwischen den Übungen gibt es jeweils höchstens fünf Minuten Pause. Anlass für die WAZ, bei der Polizei Gelsenkirchen nach Fitnessvorschriften zu fragen.

1 Inwieweit sind Polizisten gehalten, sich fit zu halten?

2013 ist ein Erlass zur Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit von Polizisten in Kraft getreten. Für jeden ergibt sich die Pflicht, das zu Beginn der Ausbildung vorhandene körperliche Leistungsvermögen durch kontinuierliches Training so weit wie möglich zu erhalten. Für die Einstellung wird die Messlatte ohnehin schon hoch angesetzt. Sport ist wesentlicher Bestandteil des Gesundheitsmanagements der Polizei.

2 In der Praxis heißt das?

Alle Polizisten haben vor Vollendung des 55. Lebensjahres regelmäßig ihre körperliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Der Nachweis gilt jeweils für ein Jahr. Nach dem 55. Lebensjahr können Beamte ihre Leistungsfähigkeit freiwillig nachweisen. Ausgenommen von dem Sporterlass sind die Angehörigen der Bereitschaftspolizei und der Spezialeinheiten – die sind eh im ständigen Training.

3 Welcher Nachweis ist erforderlich?

Es gibt drei Möglichkeiten, den Leistungsnachweis zu erbringen: über den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens, den Erwerb des Europäischen Polizeileistungsabzeichens und über das Ablegen des Leistungstests der Polizei NRW. Beamte, die ihre Leistungsfähigkeit nicht jährlich nachweisen, sind zur Teilnahme an Förderprogrammen verpflichtet.