Spanische Regisseurin dreht im Atrium

Das Hans-Sachs-Haus wird zur Filmkulisse: Die spanische Regisseurin Icíar Bollaín dreht in Gelsenkirchen, unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW, mit ihrem deutsch-spanischen Filmteam den Film „The Olive Tree“. Dazu verwandelt sich derzeit das Hans-Sachs-Haus in eine Drehkulisse.

Im Atrium wird ein etwa sieben Meter hoher Olivenbaum aufgebaut, der im Mittelpunkt eines internationalen Spielfilms steht. Das Filmteam hat das Hans-Sachs-Haus wegen seiner außergewöhnlichen Architektur ausgewählt. Inhaltlich geht es um eine junge Frau aus der Provinz Castellón an der Ostküste Spaniens, die einen 2000 Jahre alten Olivenbaum, den ein Konzern als Schmuck gekauft hat, zurückholen möchte. Dabei kommt es zu vielen Verwirrungen.

Das Drehbuch schrieb Paul Laverty, der u.a. Ken Loachs „The Wind that Shakes the Barley“ schrieb. Regisseurin Icíar Bollaín hat sich bei diesem Projekt bewusst für relativ unbekannte Darsteller entschieden. In einem sechsmonatigen Prozess wurden sie in Deutschland und Spanien gecastet.