Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 17°C
Suche

Sonja P. (28) aus Gelsenkirchen wird seit Anfang Oktober vermisst

27.12.2013 | 13:21 Uhr
Sonja P. (28) aus Gelsenkirchen wird seit Anfang Oktober vermisst
Die Polizei sucht jetzt mit einem Bild nach Sonja Palme.Foto: Andreas Bartel

Gelsenkirchen.   Seit Anfang Oktober fehlt von der 28-jährigen Sonja P. jede Spur. Die Polizei Gelsenkirchen sucht jetzt mit einem Foto nach der jungen Frau, der das Amtsgericht wegen psychischer Probleme eine Betreuerin an die Seite gestellt hatte. Als die Polizei ihre Wohnungstüre öffnen ließ, stapelte sich die Post im Briefkasten.

Ein Mensch verschwindet: Als die Polizei am 8. Oktober die verschlossenen Wohnungstür von Sonja P. an der Augustastraße öffnen lässt, findet sie zwei verendete Wellensittiche und einen überquellenden Briefkasten, in dem sich ungeöffnete Post stapelt.

Keine Spur von P., 28, alleinstehend und kinderlos. Anfang Oktober hatte die Betreuerin, die das Amtsgericht der jungen Frau wegen einer psychischen Erkrankung an die Seite gestellt hat, letztmals telefonischen Kontakt zu der Gelsenkirchenerin.

Am 7. November stellt die Frau Vermisstenanzeige bei der Polizei. So lange nach dem letzten Lebenszeichen deshalb, weil es keine Anzeichen dafür gab, dass P. sich oder andere gefährden könne. Sie habe ihr Leben allein gestalten können, sagt der Gelsenkirchener Polizeisprecher Johannes Schäfers.

Nach Gelsenkirchen keine familiären Verbindungen

Die Polizei hat Bekannte befragt und die Geschwister der jungen Frau, die aus Herten stammt. Es haben sich keine Hinweise auf ihren Verbleib oder ihren jetzigen Aufenthaltsort ergeben. Alle bisherigen Spuren hätten in eine Sackgasse geführt, sagt Schäfers. Nach Gelsenkirchen hat P., die seit fünf Jahren in der Augustastraße lebte, nach Angaben der Polizei keine familiären Verbindungen.

Die Polizei sucht jetzt mit einem Bild nach der Vermissten. Als 1,65 Meter groß wird sie beschrieben, ein sportlich-schlanker Typ. Zuletzt trug sie schulterlanges, braunes Haar, das könnte sie mittlerweile rötlich gefärbt haben.

Auffällig ist eine Warze über der Oberlippe. Wer die Vermisste seit dem 1. Oktober dieses Jahres gesehen hat, kann sich unter 0209-365-7112 oder -8240 (Kriminalwache) an die Polizei wenden.

Handy steht seit Wochen still

Fest steht, dass die junge Frau seit Anfang Oktober auch ihr Handy nicht mehr benutzt hat. Weder gibt es nach jetzigem Ermittlungsstand Anzeichen dafür, dass die 28-Jährige sich das Leben habe nehmen wollen, noch dafür, dass Dritte an ihrem Verschwinden beteiligt gewesen sein könnten, sagt Schäfers: „Aber wenn ein Mensch vom einem auf den anderen Tag weg ist, muss man immer mit allem rechnen.“ Nicht zuletzt sei eins nicht ausgeschlossen: „Vielleicht ist sie auch einfach nur abgetaucht.“

Stefan Kober



Kommentare
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Gelsenkirchen knüpft das Eine-Welt-Netzwerk
AGEnda21
Im aGEnda21-Büro laufen die Fäden bei Verä Hälbig zusammen. Unter dem Motto „lokal denken, global handeln“ soll eine Broschüre das Engagement von Vereinen, Gruppen und Organisationen für diese eine Welt auf einen blick sichtbar machen.
Kunst entdeckt Kirche
Musik
„Kunst entdeckt Kirche“, heißt es seit 17 Jahren in der Matthäuskirche an der Cranger Straße 81 in Middelich. Und wer mag, darf auch in dieser Saison wieder mit auf Entdeckungsreise gehen.
Casting für die Passionsfestspiele
Passionsspiele
Der Gelsenkirchener Regisseur Elmar Rasch bereit die zweiten Passionsfestspiele in Rotthausen für 2015 vor. Im Gemeindehaus ging nun das erste Casting über die Bühne. Die Rollen von Jesus und Judas stehen bereits fest.
Am Ende der Woche
Kommentar
Angesichts des alarmierenden CO2-Anstiegs, den Klimaschützer jüngst beklagt haben, mag sich manch einer nun vielleicht fragen: Was bringt es denn da, wenn wir drei Wochen Fahrrad fahren und CO2 einsparen, wo doch gleichzeitig ein weltweit dramatischer Anstieg von Kohlendioxid beklagt wird?
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Der Südosten ist bunt
Bildgalerie
Stadtteilfest
Gigantisches Oktoberfest auf Schalke
Bildgalerie
Oktoberfest
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gelsenkirchen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft