Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 21°C
Gelsenkirchen

Senioren unterstützen Senioren

27.05.2009 | 16:48 Uhr

26 Vertreter sollen in verschiedenen Stadtteilen ab September die Arbeit aufnehmen - ehrenamtlich. Ein Gespräch mit zwei Pionieren

Gisela Majewski und Manfred Raab, zukünftige Seniorenvertreter in Gelsenkirchen / Alte / Senioren WAZ-Bild: Martin Möller am 27.05.2009

Gisela Majewski (75) und Manfred Raab (60) sind zwei von 26 Ehrenamtlichen, die zurzeit zusammen mit der Stadt Gelsenkirchen ein Netzwerk von Seniorenvertretern aufbauen, das in 40 Stadtquartieren Anlaufstellen für Senioren schaffen soll. WAZ-Redakteurin Tina Bucek sprach mit ihnen über Motivationen und Pläne.

Wie kommt man darauf, Seniorenvertreter sein zu wollen? Und das auch noch ehrenamtlich?

Majewski: Ich bin ein neugieriger Mensch, und ich engagiere mich schon seit Jahren in Seniorengruppen. Ich möchte einfach gerne etwas tun. Und diese Aufgabe scheint mir spannend und reizvoll. Schließlich geht es auch darum, Menschen zu erreichen, die sonst vielleicht nie einen Fuß über unsere Schwelle setzen würden.

Raab: Ich mache das auch für mich. Ich habe als Rentner viel Freizeit und möchte die sinnvoll gestalten. Außerdem bin ich Sportkegler. Ich könnte mir vorstellen, andere Senioren für Sport zu motivieren. Das würde mir Spaß machen.

Was sollen die „Seniorenvertreter” denn genau machen?

Majewski: Angedacht ist ja, dass wir in allen 40 Stadtquartieren eine Anlaufstelle haben, eine Art Büro oder Ladenlokal. Hier werden dann Sprechzeiten angeboten, zunächst mal einmal in der Woche, im Moment sind wir bei mittwochs, 15 bis 17 Uhr. Da können Senioren sich zu allen möglichen Fragen beraten lassen. Natürlich können wir nicht alles beantworten, aber wir können weiter vermitteln an Stellen, die dann helfen können.

Raab: Im Moment sind wir ja auch erst 26. Geplant sind zwei bis drei Vertreter in jedem Stadtquartier, also insgesamt 80 bis 120. Aber wir sind ja erst am Anfang.

Wie geht es denn jetzt weiter?

Majewski: Wir werden uns nochmal treffen und dann zusammen zu einem Wochenendseminar fahren. Anschließend werden wir eine Woche lang jeden Nachmittag geschult.

Raab: Die Schulung ist Teil des Projektes. Auch wenn wir mit der Arbeit gestartet haben, sollen immer wieder Schulungen stattfinden, inhaltliche und methodische. Man muss ja auch erstmal lernen, wie man überhaupt ein Beratungsgespräch führt. Oder, welche Leute in welchem Fall ansprechbar sind.

Und wann geht es dann konkret los?

Majewski: Spätestens im Oktober diesen Jahres. Und dann werden wir sehen.

Tina Bucek


Kommentare
Aus dem Ressort
Detektiv (46) in Gelsenkirchen hält zwei Diebe fest
Polizei
In einem Kaufhaus auf der Bahnhofstraße in Gelsenkirchen hat ein aufmerksamer Ladendetektiv an einem Tag gleich zwei Diebe ertappt und trotz Fluchtversuch festgehalten – darunter eine Frau (21), die per Haftbefehl gesucht wurde.
Rad-Räuber entreißt Frau (22) die Tasche in Gelsenkirchen
Polizei
Nahe des Musiktheaters in Gelsenkirchen ist eine Frau (22) beraubt worden. Sie schrie laut um Hilfe und nahm selbst die Verfolgung auf – jedoch ohne Erfolg. Die Verfolgungsjagd endete, als die junge Frau den Dieb auf seinem Rad aus den Augen verlor.
Military Tattoo in der Veltins-Arena Gelsenkirchen
Wochenende
In der Veltins-Arena marschieren zum zweiten Mal Männer mit Kilts und Dudelsäcken auf, aber auch Bergmänner. Im Emscherbruch geht’s auf Safari, die Gelsenkirchener Streetart-Initiative sprüht in Gladbeck, der Nordsternpark öffnet seinen Stollen und das Koki zeigt einen Film über Paul Potts.
Gelsenkirchener Klinik bekommt neuen Chefarzt der Neurologie
Krankenhaus
Es ist die einzige stationäre Neurologie in Gelsenkirchen, die Prof. Claus Haase jetzt an den Evangelischen Kliniken übernommen hat. Der 47-Jährige will die Stroke Unit für Schlaganfallpatienten samt Früh-Reha weiter stärken. Und auch sonst hat der Facharzt für Neurologie noch viel am Klinikum vor.
Tage voller Klassik, Jazz und Kino
Kultur
Während der Sommer gerade so richtig aufdreht, wird auf Burg Lüttinghof kräftig am Kultur-Sommer gearbeitet. Ab 15. August dreht sich im Stadtnorden alles um Klassik und Jazz, um Blues und Leinwandhelden.
Umfrage

"1000 Freunde, unzählige Kumpel" - Schalke 04 startet eine neue Kommunikationskampagne für die Saison 2014/2015. Dafür sind die Knappen mit einigen Profis in Bottrop eingefahren, um sie unter Tage zu fotografieren. Ist das noch zeitgemäß?

 
Fotos und Videos
Wakeboard-Spaß
Bildgalerie
Ferienprogramm
Theater der Träume
Bildgalerie
Proegrssive Metal
Kunst aus der Katastrophe
Bildgalerie
Erster Weltkrieg
Zu Gast bei der Polizei
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten