Sein eigenes Ende bewusst gestalten

Der Landesverband NRW des Humanistischen Verbandes Deutschlands lädt zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Sterben ein. „Das Ende bewusst gestalten“ findet am Mittwoch, 21. Januar um 19 Uhr im Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, statt.

Dabei werden Fragen geklärt wie:Was kommt auf mich zu am Ende meines Lebens? Wie kann ich Einfluss nehmen, wenn ich alt und krank bin? Wie kann ich meinem Willen Geltung verschaffen, wenn ich nicht mehr entscheidungsfähig bin? Kann ich Hilfe zum Sterben erhalten? Was geschieht, wenn ich nicht rechtzeitig Vorsorge treffe? Die Diskussion im Bundestag über Beihilfe zur Selbsttötung, über nicht ausreichende Palliativ- und Hospizversorgung ist ein guter Anlass, sich mit diesen und weiteren Fragen zu beschäftigen.

Referenten an diesem Abend sind Diplom-Psychologin Eva-Maria Rellecke und Erwin Kresse, Experte des Verbandes. Nach den Vorträgen besteht ausreichend Zeit für Diskussionen und Gespräche. Die Veranstaltung ist kostenfrei.